Bundesinnenministerium



Alles zur Organisation "Bundesinnenministerium"


  • Konzept für die Innenstadt weckt Interesse von Planungsbüro

    Do., 17.10.2019

    Lüdinghausen leuchtet bis Berlin

    Das Beleuchtungskonzept für die Altstadt wurde mit Mitteln aus dem Verfügungsfonds umgesetzt.

    Das Instrument des Verfügungsfonds – damit wurde unter anderem das Beleuchtungskonzept für die Lüdinghauser Altstadt umgesetzt – zieht Kreise bis nach Berlin. Vertreter eines Planungsbüros, das für das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sowie das Bundesinnenministerium tätig ist, haben sich jetzt in der Steverstadt über den Verfügungsfonds informiert – der anfangs durchaus schleppend lief.

  • Extremismus

    Sa., 12.10.2019

    Seehofer: Prüfen Verbot von rechtsextremen Gruppierungen

    Berlin (dpa) - Das Bundesinnenministerium prüft nach Angaben von Ressortchef Horst Seehofer Verbote von sechs rechtsextremen Gruppierungen. «Wenn die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, werden wir auch handeln», sagte der Minister in der ZDF-Sendung «Was nun?». «Sie sollen wissen, dass wir in sechs Fällen Verbote mit Hochdruck bearbeiten.» Namen nannte er nicht. Vereine, die sich gegen die Verfassung richten, können in Deutschland verboten werden. Bei Gruppierungen, die in mehr als einem Bundesland aktiv sind, ist der Bundesinnenminister zuständig.

  • Kriminalität

    Mi., 09.10.2019

    Seehofer bestätigt: Zwei Tote bei antisemitischem Angriff

    Berlin (dpa) - Bei der Attacke in Halle sind nach Angaben des Bundesinnenministeriums zwei Menschen getötet und mehrere Menschen verletzt worden. «Nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse müssen wir davon ausgehen, dass es sich zumindest um einen antisemitischen Angriff handelt», sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Mittwochabend.

  • Migration

    Mo., 07.10.2019

    Zahl der Asylbewerber sinkt

    Berlin (dpa) - In den ersten neun Monaten dieses Jahres haben deutlich weniger Menschen in Deutschland einen Asylantrag gestellt als im gleichen Zeitraum 2018. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, bemühten sich bis Ende September etwa 110 000 Menschen um eine Anerkennung als Flüchtling oder politisch Verfolgter. Das waren 11,4 Prozent weniger als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres. Der Rückgang hat unter anderem damit zu tun, dass zuletzt weniger Menschen aus den Krisenstaaten Syrien und Irak nach Deutschland kamen.

  • Seehofer-Pläne

    Mo., 30.09.2019

    Schleierfahndung an Grenzen wird bundesweit verstärkt

    Seehofer-Pläne: Schleierfahndung an Grenzen wird bundesweit verstärkt

    Gerade erst hat Seehofer verkündet, die Kontrollen an der Grenze zu Österreich zu verlängern - jetzt gibt er weitere Schritte bekannt.

  • Heimatpreis: Die Jury steht fest

    Mo., 30.09.2019

    „Juroren werden die Qual der Wahl haben“

    Staatssekretärin Anne Kathrin Bohle gehört der Jury für den Heimatpreis an.

    Die Jury für den Heimatpreis „Zukunft-Zuhause-Münster“ steht fest. Die Jurorinnen und Juroren aus Politik, Wirtschaft, Medien und Stadtplanung entscheiden, an welche Wettbewerbsbeiträge das Preisgeld von insgesamt 15 000 Euro geht.

  • Migration

    So., 29.09.2019

    Bundesweite Schleierfahndung an Grenzen wird verstärkt

    Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat angekündigt, die Schleierfahndung an den Grenzen bundesweit zu intensivieren. «Die Sicherheit fängt an den Grenzen an», erklärte der CSU-Politiker. Das Bundesinnenministerium schrieb auf Twitter, der Schritt erfolge «zur besseren Bekämpfung der Sekundärmigration». Gemeint ist die Weiterreise von Migranten aus Nicht-EU-Ländern, die innerhalb Europas zum Beispiel nach Deutschland weiterreisen. Schleierfahndungen sind Fahndungen der Polizei ohne konkreten Anlass oder Verdacht.

  • «Ziel: Einschüchterung»

    Sa., 28.09.2019

    Deutlich mehr Waffenfunde bei Ermittlungen gegen Rechts

    Revolver hängen in der Waffenkammer des Landeskriminalamts Mecklenburg-Vorpommern. - Bei den gefundenen Waffen handelt es sich laut Bundesinnenministerium etwa um Faustfeuerwaffen, Langwaffen, Kriegswaffen, Pyrotechnik oder Hieb- und Stichwaffen.

    Spätestens seit dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird verstärkt über die Frage diskutiert: Rüstet die rechte Szene auf? Aktuelle Zahlen aus dem Innenministerium zeigen, dass mehr Waffen bei rechten Straftaten festgestellt werden.

  • Kriminalität

    Sa., 28.09.2019

    Deutlich mehr Waffenfunde bei Ermittlungen gegen Rechts

    Berlin (dpa) - Bei Ermittlungen im Zusammenhang mit rechtsmotivierten Straftaten ist die Polizei im vergangenen Jahr auf 1091 Waffen gestoßen - das sind deutlich mehr als im Jahr zuvor. 2017 hatten die Ermittler 676 Waffen sicherstellen können, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht. Nach Ministeriumsangaben handelt es sich dabei unter anderem um Faustfeuerwaffen, Langwaffen, Kriegswaffen, Pyrotechnik, Hieb - und Stichwaffen. Die Waffen seien im Zusammenhang mit 563 Straftaten - darunter 235 Gewaltdelikte - festgestellt worden.

  • Was geschah am...

    So., 22.09.2019

    Kalenderblatt 2019: 23. September

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 23. September 2019: