Bundeskunsthalle



Alles zur Organisation "Bundeskunsthalle"


  • Ausstellungen

    Mo., 23.09.2019

    Zehntausende bei Goethe-Schau in Bundeskunsthalle

    Verschiedene Gemälde, die Johann Wolfgang Goethe zeigen, in der Bundeskunsthalle.

    Bonn/Weimar (dpa/th) - Mehrere zehntausende Besucher haben die größte Ausstellung seit 25 Jahren zum Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe in der Bonner Bundeskunsthalle gesehen. Neben 74 293 Gästen, die von Mitte Mai bis Mitte September die Hauptausstellung «Goethe. Verwandlung der Welt» gesehen hatten, seien auch 77 213 Besucher bei «Goethes Gärten» begrüßt worden. Der bereits Mitte April gestartete Ausstellungsteil mit Pflanzungen auf dem Dach des Museums war am Sonntag zu Ende gegangen, wie die Klassik Stiftung Weimar am Montag mitteilte. Die Stiftung, die in der Thüringer Klassikerstadt auch das Erbe Goethes verwaltet, arbeitete mit der Bundeskunsthalle für die Ausstellung zusammen.

  • Ein Sehnsuchtsort

    Mi., 11.09.2019

    Vom Goldrausch zum Silicon Valley: Traumstadt San Francisco

    Eine zerschlissene Levi's 501 von Homer Campbells, gekauft 1917 und zurückgegeben 1920.

    San Francisco wurde auf verlassenen Schiffen gebaut - denn wer einmal hier angekommen war, wollte nicht mehr weg. Die US-Metropole ist eine Traumstadt. Eine Ausstellung in der Bundeskunsthalle zeichnet jedoch ein vielschichtiges Bild.

  • Ausstellungen

    Mi., 11.09.2019

    Europaweit erste San Francisco-Ausstellung

    Bonn (dpa) - Eine Levi's-Jeans von 1917 und die erste Regenbogenfahne von 1978 gehören zu den Exponaten einer großen San-Francisco-Ausstellung in der Bundeskunsthalle. Das Bonner Museum zeichnet nach eigenen Angaben erstmals in Europa ein Porträt der US-Westküstenmetropole über vier Jahrhunderte. Die Schau will San Francisco als einen Ort würdigen, «dessen pluralistische Identität bis heute stetig neu verhandelt wird».

  • Virtuelle Reise

    Do., 29.08.2019

    Die verlorenen Schönheiten von Aleppo, Palmyra und Mossul

    Die virtuelle Rekonstruktion der Großen Moschee des an-Nuri in Mossul.

    Eine ungewöhnliche Ausstellung in der Bundeskunsthalle versetzt den Besucher jetzt in die durch Krieg und Extremismus zerstörten Welterbestätten des Nahen Ostens. Virtuelle Animationen zeigen, was wieder aufgebaut werden könnte.

  • Archäologie

    Do., 29.08.2019

    Palmyra, Aleppo und Mossul: Virtueller Besuch in den Ruinen

    Ein Mann steht vor der virtuellen Rekonstruktion der Zitadelle von Aleppo.

    Bonn (dpa) - Eine Ausstellung ganz ohne Exponate eröffnet an diesem Freitag (30. August) in der Bundeskunsthalle in Bonn. Gleichwohl nimmt die Schau den Besucher gefangen - denn sie bietet eine virtuelle Reise zu den durch Krieg verwüsteten Städten Mossul und Aleppo und zu der von der Terrormiliz IS zerstörten Ausgrabungsstätte Palmyra.

  • Bundesregierung

    Do., 15.08.2019

    Allee für den Altkanzler: Bonn weiht Helmut-Kohl-Allee ein

    Bonn (dpa) - Die Stadt Bonn will heute ihre neue «Helmut-Kohl-Allee» einweihen und damit dem Altkanzler in der ehemaligen Bundeshauptstadt ein Denkmal setzen. Im Beisein von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, dem Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan und früheren Kabinettsmitgliedern Kohls soll ein Straßenschild enthüllt werden.

  • Amsterdam ruft

    Fr., 07.06.2019

    Rein Wolfs verlässt Bundeskunsthalle

    Rein Wolfs wird Direktor des Stedelijk Museum in Amsterdam.

    Er hat die Bundeskunsthalle in Bonn in einer Zeit der Krise übernommen. Inzwischen ist das Haus wieder ein Besuchermagnet. Jetzt übernimmt Rein Wolf eine neue Aufgabe in Amsterdam.

  • Museen

    Fr., 07.06.2019

    Rein Wolfs verlässt Bundeskunsthalle

    Rein Wolfs im Foyer der Bundeskunsthalle.

    Bonn (dpa) - Die Bundeskunsthalle in Bonn verliert ihren Intendanten Rein Wolfs. Der Niederländer wird zum 1. Dezember Direktor des Stedelijk Museum in Amsterdam. Eine Findungskommission soll einen Nachfolger für ihn finden.

  • Goethe-Ausstellung

    Do., 16.05.2019

    Jetzt zu sehen: Die Pistole, mit der sich «Werther» erschoss

    Die Pistole, mit der sich ein Freund Goethes erschoss, der später als Vorlage für den Roman «Die Leiden des jungen Werthers» diente.

    Neben Goethe kommt man sich klein vor. Deshalb nähert sich die Bundeskunsthalle dem Nationaldichter jetzt mal anders und zeigt ihn als Kind seiner Zeit. Die Schau ist toll - aber größer fühlt man sich danach auch nicht.

  • Ausstellungen

    Do., 16.05.2019

    Erste große Goethe-Schau seit 25 Jahren in Bundeskunsthalle

    Der Entwurf für ein Denkmal von Johann Wolfgang Goethe steht in der Bundeskunsthalle.

    Bonn (dpa) - Die Bundeskunsthalle in Bonn ist von Freitag (17. Mai) an Schauplatz der ersten großen Goethe-Ausstellung seit 25 Jahren. Sie will die Biografie des bekanntesten deutschen Dichters vor dem Hintergrund seiner Zeit, der frühen Moderne, beleuchten. Breiten Raum nimmt die Wirkungsgeschichte von Johann Wolfgang von Goethe ein, der immer wieder für verschiedenste Zwecke vereinnahmt wurde.