Bundesverband Deutscher Milchviehhalter



Alles zur Organisation "Bundesverband Deutscher Milchviehhalter"


  • BDM-Protestaktion

    Do., 26.04.2018

    Milchbauern gehen auf die Straße

    Einen gerechten Preis für ihre Milch und Instrumente, um den Milchmarkt krisenfest zu machen, sind nur einige Forderungen der Landwirte aus dem Kreis Warendorf.

    Am heutigen Donnerstag gehen zahlreiche Landwirte aus der Region, darunter auch etliche aus dem Kreis Warendorf, auf die Straße. Anlässlich der Frühjahrskonferenz der Agrarminister in Münster nehmen sie an einer Protestaktion des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter teil.

  • Landwirte auf dem Hof Fockenbrock in Telgte

    Mi., 25.04.2018

    Bauern gehen auf die Straße

    Hubert Albermann (r.) und sein Berufskollege Manfred Fockenbrock installieren ein Plakat an einem Trecker, der für eine Protestaktion in Münster hergerichtet wird.

    Die Milchviehhalter aus der Region starten eine Protestaktion. Sie wollen auf die Straße gehen.

  • Versammlung der Milchviehhalter

    Di., 16.01.2018

    Der Milchpreis fällt wohl weiter

    Versammlung der Milchviehhalter: Der Milchpreis fällt wohl weiter

    Die Situation in der Milchwirtschaft gibt Anlass zur Sorge. Auf iener Versammlung jedenfalls stellten die betroffenen Landwirte fest, dass der Milchpreis wohl weiter sinken werde.

  • Mehr Milch am Markt

    Mo., 16.10.2017

    Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende

    Butter kostet nun gut 70 Prozent mehr als vor einem Jahr.

    Der Butterpreis kannte jüngst nur eine Richtung - steil nach oben. Eine größere Milchmenge dürfe aber bald für Entspannung sorgen. Die Bauern befürchten Preissenkungen.

  • Milchwirtschaft

    Di., 14.03.2017

    Molkereien weisen Kritik des Bundeskartellamts zurück

    Arbeit am Melk-Karussell: Milch ist eine spezielle Ware – verderblich, die Produktion lässt sich nicht „auf Knopfdruck“ drosseln. Das macht den Markt schwierig.

    Die einen befürchten „eine Abschottung des Marktes zum Nachteil der Erzeuger“, die anderen warnen: „Das Kartellamt zerstört den deutschen Milchmarkt“. Die Wettbewerbs­hüter legen sich mit der deutschen Milchwirtschaft an.

  • Nach Krisenjahr

    Sa., 10.12.2016

    Milchpreise steigen: Landwirte vorsichtig optimistisch

    Rohmilch wird auf einem Hof bei Osnabrück umgeschüttet. Die Branche sieht Anzeichen für eine Trendwende bei den Milchpreisen.

    Butter, Käse und Trinkmilch sind spürbar teurer geworden. Auch das Milchgeld zieht an. 2016 bleibt aus Sicht der Landwirte dennoch ein absolutes Milch-Krisenjahr.

  • Lebensmittel

    Sa., 10.12.2016

    Milchpreise steigen: Landwirte vorsichtig optimistisch

    Bremen (dpa) - Für Milch müssen Verbraucher auch in den kommenden Monaten mehr Geld einplanen als im Jahresverlauf. Denn der Milchpreis steigt, und vielerorts bekommen Bauern schon mehr als 30 Cent pro Liter von den Molkereien. Im Einzelhandel habe es zum 1. November eine durchschnittliche Erhöhung von 15 bis 19 Cent pro Liter Trinkmilch gegeben, sagte Hans Foldenauer vom Bundesverband Deutscher Milchviehhalter. Es bleibe aber abzuwarten, ob die Molkereien die Erhöhung - etwa bei Trinkmilch - 1:1 in der Novemberabrechnung an die Bauern weitergäben.

  • Bauern warten ab

    Sa., 05.11.2016

    Weitere Ketten ziehen bei höherem Milchpreis nach

    Fast alle Supermarktketten haben die Milchpreise erhöht.

    Berlin (dpa) - Aldi hat den Anfang gemacht, die Konkurrenz ist nachgezogen: Milch ist zu Monatsbeginn in fast allen Supermärkten deutlich teurer geworden. Für die in den vergangenen Monaten schwer gebeutelten Landwirte ein Hoffnungsschimmer.

  • Agrar

    Sa., 04.06.2016

    Milchbauern verlangen Drosselung der Milchmenge

    München (dpa) - Nach der Zusage von Millionen-Hilfen vom Bund pochen die deutschen Milchbauern weiter auf eine bessere Steuerung der Milchmenge. Konkret könnten Landwirte, die sich zur Reduzierung ihrer monatlichen Lieferung verpflichten, zum Ausgleich Hilfsgelder aus dem Topf der Bundesregierung von insgesamt mindestens 100 Millionen Euro beziehen. Das sagte der Sprecher des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter, Hans Foldenauer, der dpa. Nach Beschlüssen der Agrarministerkonferenz könnte ein solches System «sofort scharf geschaltet werden». Der Milchpreis liegt derzeit teils unter 20 Cent pro Liter, auskömmlich wären aus Sicht des BDM etwa 43 Cent je Liter.

  • Agrar

    Sa., 04.06.2016

    Milchbauern verlangen Drosselung der Milchmenge

    Der Milchpreis liegt derzeit teils unter 20 Cent pro Liter.

    Notleidende Milchbauern sollen Geld bekommen - doch die Probleme wird das auf Dauer nicht lösen, glauben die Landwirte. Nur wenn weniger Milch auf den Markt komme, sei ein Ende der Tiefpreise in Sicht.