Bundesverwaltungsamt



Alles zur Organisation "Bundesverwaltungsamt"


  • Krankheiten

    Di., 24.03.2020

    11 000 Bewerber wollen RKI im Kampf gegen Coronavirus helfen

    Köln (dpa/lnw) - Auf gewaltiges Interesse ist eine Stellenanzeige als Unterstützungskraft beim Robert Koch-Institut (RKI) gestoßen. Zwischen Donnerstag und Montag hätten sich 11 000 Menschen als Helfer im Kampf gegen das Coronavirus beworben, wie das Bundesverwaltungsamt (BVA) in Köln mitteilte. Das Amt hatte die Stelle für das RKI ausgeschrieben. «Einen solchen Andrang auf ausgeschriebene Stellen haben wir noch nicht erlebt», sagte BVA-Präsident Christoph Verenkotte.

  • Neue Regeln

    Do., 20.02.2020

    Bafög-Rückzahlung: Schnell für einen Modus entscheiden

    Für das Bafög gibt es neue Rückzahlungsregeln. Davon können auch ehemalige Empfänger profitieren.

    Für das Bafög gelten neue Rückzahlungsregeln. Auch ehemalige Empfänger, die vor dem Wintersemester 2019 eine Förderung erhalten haben, können davon profitieren. Alles Wichtige zum Antrag.

  • Bericht «FAZ»

    Fr., 08.11.2019

    930 Anträge für Doping-Opfer des DDR-Sports bewilligt

    DDR-Sportler beim Einmarsch der Nationen zur feierlichen Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Lake Placid.

    Berlin (dpa) - Bis Ende Oktober sind 930 Anträge auf Entschädigung nach dem zweiten Doping-Opfer-Hilfegesetz (DOHG) in Höhe von 10.500 Euro bewilligt worden.

  • Angehörige von Flüchtlingen

    Di., 30.07.2019

    Neuregelung beim Familiennachzug: Knapp 9000 Visa erteilt

    Eine syrische Familie sitzt vor einem Asylwohnheim der Zentralen Ausländerbehörde des Landes Brandenburg.

    Zwei Jahre lang konnten viele Bürgerkriegsflüchtlinge in Deutschland keine Angehörigen zu sich holen. Seit einem Jahr ist das wieder möglich - einige Tausend Menschen nutzten die Neuregelung.

  • Oberverwaltungsgerichts-Verfahren

    Do., 28.02.2019

    Keine Anerkennung: Russe darf kein Deutscher werden

    Oberverwaltungsgerichts-Verfahren: Keine Anerkennung: Russe darf kein Deutscher werden

    Ein Ex-Militär aus Russland will Deutscher werden und beruft sich dabei ausgerechnet auf einen deutschen SS-Mann als Vater und wenig glaubwürdige Dokumente. Die Rechnung hat er ohne das Oberverwaltungsgericht gemacht.

  • Monatliche Obergrenze erreicht

    Di., 26.02.2019

    Familiennachzug von Bürgerkriegsflüchtlingen nimmt zu

    Eine syrische Familie sitzt vor einem Asylwohnheim im brandenburgischen Eisenhüttenstadt.

    Viele Familien aus Syrien sind nach ihrer Flucht nicht zusammen in Deutschland angekommen. Wer nahe Angehörige zurücklassen musste, hat seit August eine Chance, sie nachzuholen. Das gelingt zunehmend mehr Menschen.

  • Höhe und Zeitraum

    Do., 06.12.2018

    Worauf bei Studienkrediten zu achten ist

    Miete, Lebenskosten, Bücher: Ein Studium ist teuer. Einen Studienkredit sollten Studierende aber erst aufnehmen, wenn sie auch andere Optionen geprüft haben.

    WG-Zimmer, Semesterbeiträge, das Ticket für den Nahverkehr: Ein Studium ist teuer. Manchmal kommt zur Finanzierung nur ein Studienkredit infrage. Doch welches Angebot ist das richtige?

  • Geheimdienste

    Di., 30.10.2018

    Berichte: Verfassungsschutz-Vize Haldenwang folgt Maaßen als Chef

    Berlin (dpa) - Der bisherige Vizechef des Bundesamts für Verfassungsschutz soll nach Medienberichten neuer Präsident der Behörde werden. Innenminister Horst Seehofer habe Thomas Haldenwang als Nachfolger von Hans-Georg Maaßen bestimmt, berichtete «Focus Online». Auch nach ARD-Informationen soll Haldenwang Maaßen nachfolgen. Der 58-jährige Haldenwang ist studierter Jurist mit Stationen im Innenministerium und dem Bundesverwaltungsamt. Seit 2009 ist er beim Bundesamt für Verfassungsschutz.

  • Kohlekommission tagt

    Mi., 24.10.2018

    Tausende demonstrieren gegen schnelles Ende der Braunkohle

    Demo von Kohlebefürwortern: Der Bund will den deutschen Kohleregionen ein Sofortprogramm mit insgesamt 1,5 Milliarden Euro für den Ausstieg zur Verfügung stellen.

    «Das Revier ist in Wallung»: Im rheinischen Braunkohlegebiet machen Kumpel und Industrie-Mitarbeiter ihrem Ärger Luft. Sie werben für die Zukunft ihrer Jobs. Die Kohlekommission sucht unterdessen weiter nach einem Kompromiss für den Kohleausstieg. Es gibt auch erste Pläne.

  • Energie

    Mi., 24.10.2018

    Kohlekommission: Verlagerung von Behördenarbeitsplätzen

    Energie: Kohlekommission: Verlagerung von Behördenarbeitsplätzen

    Berlin (dpa) - Die Pläne für neue Jobs in den Kohleregionen werden konkreter: Die Kommission für die Vorbereitung des Kohleausstiegs schlägt in einem Entwurf eine komplette oder teilweise Verlagerung zweier Bundesämter vor. Bund und Länder sollten sich verpflichten, in den kommenden Jahren «Neugründungen, Verlagerungen oder Erweiterungen von Behörden oder Einrichtungen prioritär in den betroffenen Regionen vorzunehmen», heißt es in dem Entwurf vom Dienstag. Dafür kämen unter anderem das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) und das Bundesverwaltungsamt (BVA) in Frage. «Rheinische Post» und «Handelsblatt» hatten zuerst über das Papier berichtet.