China Daily



Alles zur Organisation "China Daily"


  • Neue Fälle auf Schiff

    Mo., 10.02.2020

    Kein Coronavirus bei China-Rückkehrern

    Die in der DRK-Klinik in Berlin-Köpenick untergebrachten China-Rückkehrer sind einer ersten Untersuchung zufolge nicht mit dem Coronavirus infiziert.

    Bei mehr als 40.000 Menschen in China ist das neue Coronavirus inzwischen nachgewiesen worden. In Berlin können zurückgeholte Deutsche zunächst aufatmen - anders als die Menschen auf einem Kreuzfahrtschiff in Japan. Auch ein Studienergebnis bereitet Sorgen.

  • Virus in Millionen-Metropole

    Mi., 22.01.2020

    Einwohner sollen Wuhan ohne wichtigen Grund nicht verlassen

    Gesundheitsbeamte kontrollieren in Peking die Körpertemperatur aus Wuhan angereister Passagiere.

    Eine neuartige Lungenerkrankung hält die Welt in Atem. Es wird alles versucht, eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die chinesische Metropole Wuhan ergreift nun drastische Maßnahmen.

  • Krankheiten

    Mi., 22.01.2020

    Nach Virusausbruch: Zug- und Flugverkehr in Wuhan wird gestoppt

    Wuhan(dpa) - Nach dem Ausbruch einer neuartigen Virusinfektion legen die Behörden die chinesische Elf-Millionen-Metropole Wuhan Medienberichten zufolge weitgehend lahm. Wie die staatliche Zeitung «China Daily» berichtete, soll der gesamte öffentliche Nahverkehr ab dem Vormittag vorübergehend stillstehen. Züge und Flugzeuge sollen die Stadt nicht verlassen dürfen. Die Weltgesundheitsorganisation entschied sich am Abend zunächst gegen die Ausrufung einer «gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite». Der Notfallausschuss wollte aber am Donnerstag erneut tagen.

  • Unwetter

    Sa., 10.08.2019

    Höchste Warnstufe: Taifun «Lekima» trifft auf Chinas Küste

    Peking (dpa) - Mit heftigem Regen, hohen Wellen und Sturmböen hat Taifun «Lekima» das chinesische Festland erreicht. Der Wirbelsturm, für den die Behörden die höchste Warnstufe ausgeben hatten, wütete zunächst in der ostchinesischen Stadt Wenling, berichtet die staatliche Zeitung «China Daily». Mehr als 700 000 Menschen sind demnach in Sicherheit gebracht worden, bevor der Sturm eintraf. Es wird erwartet, dass sich «Lekima» weiter Richtung Osten bewegt und auch in den Millionenstädten Hangzhou und Shanghai für schwere Regenfälle sorgt.

  • «996»-Arbeitszeitkultur

    Do., 18.04.2019

    Arbeit bis zum Umfallen: Zorn auf Ausbeuter in China wächst

    Auf einer «schwarzen Liste» mit mehr als 100 Unternehmen steht auch de3r Elektronik-Konzern Xiaomi.

    Arbeiten von früh bis spät, sechs Tage die Woche: Gegen eine solche Unternehmenskultur regt sich in China immer mehr Widerstand - nicht nur in der IT-Branche.

  • Raumfahrt

    Sa., 08.12.2018

    China bricht zur Rückseite des Mondes auf

    Peking (dpa) - China ist als erste Weltraumnation zu einer Reise auf die Rückseite des Mondes aufgebrochen. Eine Rakete hob vom Raumfahrtbahnhof Xichang ab, um die Mondsonde «Chang'e 4» mit einem Roboterfahrzeug an Bord in Richtung des Erdtrabanten zu schicken. Darüber, wann sie auf dem Mond aufsetzen soll, lagen unterschiedliche Informationen vor. Die Zeitung «China Daily» sprach von einer «mehrwöchigen» Reise. In anderen Berichten war von 27 Tagen bis zur Landung die Rede. Nach der Ankunft soll das Roboterfahrzeug den Boden und die Strukturen um den Landepunkt untersuchen.

  • Anklage ohne Beweise

    Do., 27.09.2018

    China empört über Trumps Vorwurf der Einmischung in US-Wahl

    US-Präsident Donald Trump spricht im Rahmen der 73. Sitzung der UN-Vollversammlung zu Journalisten.

    Trump beschuldigt Peking vage, sich in die wichtige US-Kongresswahl einzumischen. China reagiert verärgert. Geht es im Verhältnis zwischen den beiden größten Wirtschaftsnationen weiter bergab?

  • Präsident fordert Bestrafung

    Mo., 23.07.2018

    Impfskandal in China weitet sich aus

    Ein Kind bei einer Impfung in der zentralchinesischen Provinz Anhui.

    Skandale um Medikamente oder Nahrungsmittel haben in China hohe politische Sprengkraft. Nach Enthüllungen über Manipulationen bei Impfstoffen schaltet sich Präsident Xi ein. Es ist kein Einzelfall.

  • Weltweite Folgen

    Sa., 07.07.2018

    Zollstreit zwischen USA und China wird zum Handelskrieg

    Das Heck eines Schiffes im Hafen der US-Stadt Savannah ist mit Containern beladen. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat eine neue Eskalationsstufe erreicht.

    Das Wort Handelskrieg gebrauchen Experten im Zollstreit der USA mit großen Teilen der Welt bisher zurückhaltend. Doch die Vorsicht in der Wortwahl weicht. Manch einer glaubt, dass es noch schlimmer kommen könnte. Und auch die Autobranche bleibt alarmiert.

  • Handelsbarrieren

    So., 17.06.2018

    China kündigt Strafzölle gegen USA für 6. Juli an

    Grenzpolizisten im Hafen von Qingdao. China will mit der Umsetzung der Zölle auf US-Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar (42,7 Mrd Euro) am 6. Juli beginnen.

    Peking hält sich im Streit mit Trump nicht zurück. Ein Handelskrieg der beiden größten Volkswirtschaften ist wahrscheinlicher geworden. China lässt die Tür für Verhandlungen aber offen.