DFB



Alles zur Organisation "DFB"


  • Nach Rot in Fürth

    Mo., 19.10.2020

    HSV-Profi Leistner für zwei Spiele gesperrt

    Wurde erneut gesperrt: HSV-Profi Toni Leistner.

    Hamburg (dpa) - Toni Leistner vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV muss erneut eine Zwangspause einlegen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) belegte den 30 Jahre alten Abwehrspieler wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen.

  • Nach Rot in Bielefeld

    Mo., 19.10.2020

    Zwei Spiele Sperre für Bayerns Tolisso

    Holte sich beim Bayern-Sieg in Bielefeld die Rote Karte ab: Corentin Tolisso.

    Frankfurt/Main (dpa) - Corentin Tolisso wird Fußball-Rekordmeister FC Bayern München nach seiner Roten Karte in den kommenden beiden Bundesligaspielen fehlen.

  • Fußball

    Mo., 19.10.2020

    Moukoko verurteilt Rassismus: «Das sind keine Fußballfans»

    Der Sieg des BVB beim Junioren-Derby gegen Schalke wird von Beleidigungen und Rassismus überschattet. Der 15 Jahre alte Jungstar Youssoufa Moukoko lässt die Schmähungen an sich abprallen. Die Empörung ist groß, der DFB-Beauftragte Cacau findet klare Worte.

  • Fußball

    Mo., 19.10.2020

    Moukoko verurteilt Rassismus: «Das sind keine Fußballfans»

    Der Sieg des BVB beim Junioren-Derby gegen Schalke wird von Beleidigungen und Rassismus überschattet. Der 15 Jahre alte Jungstar Youssoufa Moukoko lässt die Schmähungen an sich abprallen. Die Empörung ist groß, der DFB-Beauftragte Cacau findet klare Worte.

  • Eklat bei Junioren-Derby

    Mo., 19.10.2020

    Moukoko verurteilt Rassismus: «Sind keine Fußballfans»

    BVB-Toptalent Youssoufa Moukoko.

    Der Sieg des BVB beim Junioren-Derby gegen Schalke wird von Beleidigungen und Rassismus überschattet. Der 15 Jahre alte Jungstar Youssoufa Moukoko lässt die Schmähungen an sich abprallen. Die Empörung ist groß, der DFB-Beauftragte Cacau findet klare Worte.

  • Fußball

    Mo., 19.10.2020

    Heldt: Saisonabbruch «hängt wie Damoklesschwert über uns»

    Kölns Sportdirektor Horst Heldt steht mit Maske im Stadion.

    Köln (dpa) - Für Sportchef Horst Heldt vom 1. FC Köln ist eine mögliche Einstellung des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga angesichts der wieder steigenden Corona-Zahlen eine ständige Bedrohung. «Es hängt wie ein Damoklessschwert über uns, dass das passieren kann», sagte Heldt am Montag: «Die DFL hat immer gesagt, dass wir wieder mit dem Spielbetrieb ruhen, wenn es zu Engpässen bei Testkapazitäten kommt. Und wenn es zu Engpässen kommt, ist es wichtig, dass wir Verantwortung übernehmen. Im Moment bekommen wir alles hin und versuchen, unseren Spielbetrieb aufrechtzuhalten.»

  • Weltturnier

    Mo., 19.10.2020

    Hoffnung auf Boom: Deutschland will Frauenfußball-WM 2027

    Der Deutsche Fußball-Bund bewirbt sich zusammen mit Belgien und den Niederlanden um die Ausrichtung der Frauen-WM 2027.

    Deutschland will wieder eine Frauenfußball-WM ausrichten. Nicht allein, diesmal gemeinsam mit Belgien und den Niederlanden. Nach der Männer-EM 2024 in Deutschland wäre das ein weiterer Fußball-Höhepunkt in den kommenden Jahren.

  • Nationalmannschaft

    Mo., 19.10.2020

    Schweinsteiger: Bei mir wären Müller und Boateng im DFB-Team

    Bastian Schweinsteiger arbeitet derzeit als TV-Experte für das ZDF.

    München (dpa) - Der ehemalige Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger kann die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw gegen Einsätze seiner ehemaligen Bayern-Kollegen nicht verstehen.

  • Fußball

    So., 18.10.2020

    Beleidigungen gegen Moukoko: DFB kündigt Ermittlungen an

    DFB-Logo und Schriftzug sind auf einer Palette angebracht.

    Gelsenkirchen (dpa) - Der DFB-Kontrollausschuss wird nach den schweren Beleidigungen gegen Dortmund-Talent Youssoufa Moukoko beim Juniorenspiel auf Schalke Ermittlungen aufnehmen. «Der Deutsche Fußball-Bund duldet grundsätzlich keinerlei Rassismus auf seinen Plätzen und tritt jeglicher Form davon entschieden entgegen», sagte der im Ausschuss für die A-Junioren-Bundesliga zuständige Thomas Bergmann. «Anfang der Woche» werde der Vorfall untersucht.

  • Fußball

    So., 18.10.2020

    Watzke glaubt an DFB-Comeback von Hummels

    Mats Hummels (r) kämpft um den Ball.

    Mainz (dpa) - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke glaubt weiterhin an ein Comeback von Borussia Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Der 31-Jährige, der von Bundestrainer Joachim Löw im März 2019 aussortiert worden war, habe «immer noch eine gute Chance» bei der Europameisterschaft im kommenden Sommer dabei zu sein, sagte Watzke im ZDF-«Sportstudio» am Samstagabend. «Er spielt seit langer Zeit auf Topniveau.» Je näher es auf das Turnier zugehe, desto wahrscheinlicher werde es, dass Hummels doch wieder eingeladen werde.