DOSB



Alles zur Organisation "DOSB"


  • Corona-Krise

    Do., 04.03.2021

    Sport will konkrete Regelungen: «Mutigere Öffnungsschritte»

    Kanzlerin Angela Merkel verkündet eine schrittweise Öffnung für den Sport in Deutschland.

    Schrittweise Rückkehr aus dem Lockdown, aber noch ein langer Weg bis zur Normalität: Für den deutschen Sport gibt es nach monatelangem Stillstand erste Lockerungen. Spitzenfunktionäre drängen nun auf möglichst rasche, konkrete Regelungen.

  • Landtag

    Mi., 03.03.2021

    Laschet hält an Olympia fest: «Will für Bewerbung kämpfen»

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag.

    Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will den Traum von Olympia in Nordrhein-Westfalen am Leben erhalten. Mit historischem Gespür sei auch eine Bewerbung für die Spiele 2036, 100 Jahre nach Nazi-Olympia in Berlin, möglich.

  • Bund-Länder-Schalte

    Di., 02.03.2021

    Vor Corona-Gipfel: Deutscher Sport drängt und hofft

    Berät mit Bund und Ländern über mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen: Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Der Sport sehnt sich nach Lockerungen in der Corona-Krise. Die beiden großen Verbände schreiben Briefe an die Kanzlerin. Zumindest vorsichtige Öffnungsschritte könnten am Mittwoch beschlossen werden.

  • Olympia 2032

    Mo., 01.03.2021

    DOSB will kein Buhmann sein - IOC wehrt sich

    Der DOSB hält trotz des Zerwürfnisses mit der Olympia-Bewerbung aus der Rhein-Ruhr-Region einen erneuten Anlauf für möglich.

    Der DOSB will nicht Schuld am Scheitern der geplanten deutschen Olympia-Bewerbung für 2032 sein. Zugleich bezichtigt der Verbandschef das IOC, Unwahrheiten verbreitet zu haben.

  • Sportpolitik

    Mo., 01.03.2021

    NRW-Landtag debattiert über Scheitern der Olympia-Bewerbung

    Armin Laschet (CDU) während einer Video-Konferenz.

    Düsseldorf (dpa) - Die wohl früh gescheiterte Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region für die Spiele im Jahr 2032 wird am Mittwoch Thema im Düsseldorfer Landtag. Nach getrennten Anträgen von SPD und AfD wird es eine Aktuelle Stunde im Parlament geben. In der Debatte könnte es auch um die Frage gehen, ob Nordrhein-Westfalen eine weiteren Anlauf für eine Bewerbung unternehmen wird.

  • Olympia-Bewerbung 2032

    Mo., 01.03.2021

    DOSB-Chef Hörmann kritisiert IOC und Rhein-Ruhr-Initiative

    Rundumschlag gegen die Rolle des Buhmanns: DOSB-Präsident Alfons Hörmann wehrt sich gegen Vorwürfe, der Sport-Dachverband sei verantwortlich für die gescheiterten Olympia-Träume an Rhein und Ruhr.

    Nun wehrt sich Alfons Hörmann. Der DOSB-Präsident weist jede Anschuldigung im Zuge der verpatzten Rhein-Ruhr-Bewerbung für Olympia 2032 von sich. Das IOC habe hingegen seine Zeitpläne nicht transparent gehalten, und auch in NRW habe es Fehler gegeben.

  • Sportpolitik

    Mo., 01.03.2021

    IOC bekräftigt: DOSB wollte keinen Dialog über Olympia 2032

    Das Logo des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

    Lausanne (dpa) - Das IOC hat die Kritik des Deutschen Olympischen Sportbunds wegen angeblicher «Falschaussagen» im Zuge der Rhein-Ruhr-Bewerbung um die Sommerspiele 2032 zurückgewiesen. Das Internationale Olympische Komitee bekräftigte am Montag, der DOSB habe trotz mehrerer Informationsgespräche nicht in einen Dialog mit dem IOC über künftige Spiele eintreten wollen. «Wie das Verfahren in den DOSB-Gremien zu dieser (Nicht)-Entscheidung gewesen ist, entzieht sich unserer Kenntnis», teilte ein IOC-Sprecher mit.

  • Sportpolitik

    Mo., 01.03.2021

    DOSB zu IOC-Votum für Brisbane: Deutsche Bewerbung unmöglich

    Ein Monument mit der Darstellung der Olympischen Ringe leuchtet vor dem Nationalstadion.

    Frankfurt/Main (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hält trotz des Zerwürfnisses mit der Olympia-Bewerbung aus der Rhein-Ruhr-Region einen erneuten Anlauf für möglich. «An unserer Bereitschaft, mit Rhein-Ruhr-City aktiv weiterzuarbeiten, wird es auch dieses Mal nicht scheitern», sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes am Montag in Frankfurt am Main. Zuvor habe er am Montagmorgen ein klärendes Gespräch mit Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet geführt, der den DOSB heftig kritisiert hatte.

  • Sportpolitik

    Fr., 26.02.2021

    Laschet: Rhein-Ruhr-Bewerbung geht weiter

    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident und CDU-Chef Armin Laschet spricht bei einer Pressekonferenz.

    Olympische Spiele an Rhein und Ruhr 2032 wird es wohl nicht geben. Doch die Initiatoren halten an ihren Bemühungen fest. Auch 2036 soll in den Blick genommen werden. Das IOC begrüßt dies.

  • Sommerspiele 2032

    Fr., 26.02.2021

    Laschet: Rhein-Ruhr-Bewerbung geht weiter - Kritik am DOSB

    Armin Laschet ist der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

    Olympische Spiele an Rhein und Ruhr 2032 wird es wohl nicht geben. Doch die Initiatoren halten an ihren Bemühungen fest. Auch 2036 soll in den Blick genommen werden. Das IOC begrüßt dies.