DOSB



Alles zur Organisation "DOSB"


  • Verschobene Tokio-Spiele

    Di., 14.07.2020

    DOSB-Boss Hörmann: Sorge um mögliche Olympia-Absage 2021

    Hält eine Absage der Tokio-Spiele 2021 nicht für ausgeschlossen: DOSB-Boss Alfons Hörmann.

    Frankfurt/Main (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hält eine Absage der um ein Jahr verlegten Olympischen Spiele in Tokio wegen der Coronavirus-Pandemie nicht für ausgeschlossen.

  • Corona-Krise

    So., 12.07.2020

    DOSB-Chef: Athleten an Olympia-Entscheidung beteiligen

    Alfons Hörmann ist der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

    Hamburg (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund will die Sportler im Falle einer anhaltenden Corona-Krise an der Entscheidung über Deutschlands Teilnahme an den Sommerspielen 2021 in Tokio beteiligen.

  • Konjunkturpaket

    Do., 04.06.2020

    «Perspektive»: Nothilfe für Profi-Topligen durch den Bund

    Alfons Hörmann ist über die Hilfe für die Proficlubs erfreut.

    Im Konjunkturpaket des Bundes werden auch die Profi-Topligen berücksichtigt. Viele Clubs sind in der Corona-Krise in Not geraten, weil Zuschauer- und Sponsoreneinnahmen wegbrechen. Zudem werden die Mittel vom Bund für Sportstätten um 150 Millionen Euro erhöht.

  • Coronavirus-Krise

    Di., 02.06.2020

    DOSB-Präsident: Vielfalt der Sportlandschaft ist in Gefahr

    Sieht durch die Folgen der Cornavirus-Pandemie die Vielfalt der deutschen Sportlandschaft in Gefahr: Alfons Hörmann.

    Berlin (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat die Notwendigkeit eines nationalen Notfallfonds für den Sport erneut bekräftigt.

  • DOSB-Präsident

    Di., 02.06.2020

    Hörmann: «Augenmaß» von Verbänden bei Rassismus-Protesten

    Unterstützt Sportler in ihren Bekundungen gegen Rassismus: DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

    Berlin (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat Sportler in ihren Bekundungen gegen Rassismus unterstützt und fordert «Augenmaß» von Verbänden in der Bewertung von Protesten.

  • Coronavirus-Krise

    Do., 28.05.2020

    75 Prozent der Verbände laut DOSB gefährdet

    DOSB-Präsident Alfons Hörmann: Vereine brauchen Unterstützung.

    Dem organisierten Sport droht als Folge der Corona-Krise ein Milliarden-Schaden. Dies geht aus einer vom DOSB in Auftrag gegebenen Studie hervor. Es brennt an allen Ecken: Topligen im Basketball, Handball oder Eishockey hoffen auf Nothilfe vom Bund.

  • Corona-Krise

    Do., 21.05.2020

    DOSB: 15 Prozent der Vereinsmitglieder erwägen Austritt

    Alfons Hörmann fürchtet als Folge der Corona-Krise einen Mitgliederschwund und ein Vereinssterben.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund fürchtet als Folge der Corona-Krise einen Mitgliederschwund und ein Vereinssterben.

  • Coronavirus-Krise

    Do., 07.05.2020

    DOSB-Präsident: «Sport benötigt an allen Stellen Geld»

    Alfons Hörmann ist der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

    Zahlreiche Sportvereine im Breitensport und in den Topligen außerhalb des Fußballs sind in der Corona-Krise in Finanznot. Die Länder haben Rettungsschirme aufgespannt und leisten Soforthilfe. Ob dies reicht? Im Handball und Basketball stehen laut DOSB Clubs dicht «am Abgrund».

  • Coronavirus-Pandemie

    Mi., 06.05.2020

    Bund erlaubt wieder Training im Freizeitsport

    «Sportdeutschland ist bereit und braucht nun klare Rahmenbedingungen»: Alfons Hörmann begrüßt die Lockerungen für den Sport.

    Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breitensport darf im Freien und unter Corona-Regeln wieder aufgenommen werden. Oberstes Gebot: Abstandhalten und Kontaktlosigkeit. Deshalb darf es im Judo oder Ringen noch kein Nahkampf-Training geben.

  • DOSB-Sportchef

    Mi., 06.05.2020

    Schimmelpfennig zu Olympia: «Wir kriegen das hin»

    DOSB-Sportchef Dirk Schimmelpfennig: «Es ist sehr schwer, heute schon ein Bild von den Olympischen Spielen 2021 zu entwickeln».

    Der Deutsche Olympische Sportbund steht im Zuge der Corona-Krise vor großen Herausforderungen. Die Verlegung der Tokio-Spiele hat viele Folgen. DOSB-Sportchef Schimmelpfennig stellt sich auf ein «intensives Olympia-Jahr» 2021 ein.