DWD



Alles zur Organisation "DWD"


  • Wetter

    Sa., 12.10.2019

    Warmes Wochenende in NRW: Sonntag bis zu 25 Grad erwartet

    Die herbstliche Sonne geht hinter den Blüten von Sonnenblumen unter.

    Essen (dpa/lnw) - Die Menschen in Nordrhein-Westfalen können sich auf ein warmes Wochenende freuen. Bereits am Samstag klettern die Temperaturen im Rheinland bis auf 22 Grad, wie eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen am Mittag sagte. Das Wetter sei allerdings zweigeteilt. Während im Süden des Landes mit hohen Sonnenanteilen zu rechnen sei, sorge eine dichte Wolkendecke im Münsterland für kühlere 16 Grad. Im Norden sei zudem leichter Sprühregen bei frischem Wind möglich. Gegen Abend kommt es nach Angaben der DWD-Meteorologin in der Eifel und im Siegerland aber ebenfalls zu vereinzelten Regenschauern.

  • Wetter

    Fr., 11.10.2019

    Bis zu 24 Grad am Sonntag erwartet

    Essen (dpa/lnw) - Das Wochenende bringt zunehmend wärmere Temperaturen nach Nordrhein-Westfalen. Am Freitag sei das Wetter bei maximal 18 Grad noch eher zweigeteilt, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen am Morgen. Vom Niederrhein bis zum Münsterland sei mit dichten Wolken und teilweise Regenschauern zu rechnen, im Süden seien Auflockerungen möglich. Dazu weht nach DWD-Vorhersage ein frischer Wind aus Südwest, der im Bergland auch zu teils stürmischen Böen werden kann.

  • Wetter

    Do., 10.10.2019

    Nach Regen am Donnerstag: Der Spätsommer kehrt zurück

    Zahlreiche Menschen nutzen das warme Septemberwetter für einen Ausflug.

    Essen (dpa/lnw) - Die Menschen im Süden von Nordrhein-Westfalen können sich auf ein spätsommerliches Wochenende mit bis zu 24 Grad freuen. Nachdem das Wetter am Donnerstag wechselhaft bleibt, lassen die Schauer am Abend nach, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Morgen sagte. Am Vormittag regne es, im Laufe des Tages lockere es vorerst auf, ehe es wieder regnet. Vereinzelt können auch windige Böen auftreten. Die Temperaturen reichen von 14 bis 17 Grad.

  • Wetter

    Mo., 07.10.2019

    Graues Herbstwetter in Nordrhein-Westfalen

    Eine Kastanie liegt auf einer Wiese vor weidenden Kühen im Regen.

    Essen (dpa/lnw) - Zum Wochenstart lässt sich die Sonne in Nordrhein-Westfalen kaum sehen. Nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen soll es am Montag trüb und bewölkt bleiben, nur am Nachmittag können die Wolken zeitweise auflockern. Dazu werden Temperaturen von 11 bis 15 Grad erwartet. Zum Abend hin sollen die Wolken dann wieder dichter werden, in der Nacht zieht auch Regen auf.

  • Wetter

    Fr., 04.10.2019

    Grau und meist nass: Trübes Wochenendwetter in NRW

    Ein Regentropfen hängt an einem Halm.

    Essen (dpa/lnw) - Dichte Wolken und viel Regen: Am Wochenende müssen sich die Menschen in Nordrhein-Westfalen auf meist ungemütliches Herbstwetter einstellen. Den Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge beginnt der Freitag mit dichten Wolken, von Westen her ziehen teils kräftige Schauer auf. Besonders in Ost-Westfalen regnet es anhaltend und stark. Bei Höchsttemperaturen bis 14 Grad und vereinzelten starken Windböen im Bergland mit Geschwindigkeiten um 60 Stundenkilometer bleibt es auch am Nachmittag regnerisch. Die Nacht wird frisch mit Temperaturen zwischen fünf und neun Grad, vielerorts kann es weiter regnen.

  • Wetter

    Do., 03.10.2019

    Trübes Wetter und Regenschauer in NRW

    Ein Mann mit einem Regenschirm in der Hand.

    Essen (dpa/lnw) - Wer nach dem Tag der Deutschen Einheit einen Brückentag genommen hat, sollte am besten zu Hause auf dem Sofa bleiben: Der Freitag werde voraussichtlich in ganz Nordrhein-Westfalen ungemütlich und regnerisch, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen. Bei Temperaturen von 11 bis 14 Grad soll der Regen laut DWD-Prognose tagsüber andauern und erst zum Abend hin abklingen.

  • Wetter

    Di., 01.10.2019

    Tief «Nils» bringt Regen und Böen in NRW

    Starker Regenfall.

    Essen (dpa/lnw) - Nach Sturmtief «Mortimer» kommt Tief «Nils»: In NRW bleibt es nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auch in den nächsten Tagen regnerisch und teils stürmisch. Den Meteorologen zufolge ist es am Dienstagvormittag stark bewölkt, vielerorts regnet es. Zum Nachmittag klart es zwar zwischenzeitig stellenweise auf, immer wieder kann es aber starke Schauer und teils auch Gewitter geben. Bei milden Temperaturen bis zu 20 Grad ist es vielerorts nur mäßig windig. Im Bergland erwartet der DWD jedoch erneut stürmische Böen mit Geschwindigkeiten von etwa 60 Kilometern pro Stunde und sogar Sturmböen mit etwa 80 Kilometern pro Stunde. In der Nacht ist weiterhin mit Schauern und Gewittern zu rechnen, die Temperaturen fallen auf 7 bis 10 Grad.

  • Wetter

    Do., 26.09.2019

    Wolken und Regen in NRW erwartet

    Wetter: Wolken und Regen in NRW erwartet

    Essen (dpa/lnw) - Das Wetter wird in Nordrhein-Westfalen zum Wochenende hin grauer und regnerischer. «Ab Donnerstagmittag ziehen von Westen her Regenschauer auf», sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen. Bei Temperaturen von 16 bis 19 Grad sollen sich die Schauer bis in die Nacht halten, im Bergland sei auch Dauerregen möglich.

  • Wetter

    Do., 19.09.2019

    Maximal 18 Grad: kühles Wetter für Nordrhein-Westfalen

    Verkehr rollt im Nebel über die Bundesstraße.

    Offenbach (dpa/lnw) - Kühle Temperaturen, aber zumindest kein Regen erwartet die Menschen am Donnerstag in Nordrhein-Westfalen. Der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zufolge steigen die Temperaturen tagsüber landesweit auf maximal 15 bis 18 Grad, im höheren Bergland nur noch auf 12 Grad. Dazu bleibt es laut DWD aber niederschlagsfrei, nur über Mittag können ein paar Wolken aufziehen. In der Nacht zu Freitag warnt der DWD im Bergland vor Bodenfrost. Im Rest des Landes sinken die Temperaturen auf 6 bis 3 Grad.

  • Wetter

    Mo., 16.09.2019

    «Zutaten für Herbst gegeben»: Woche startet mit Kaltfront

    Eine Läuferin joggt in Düsseldorf am Rheinufer unter herbstlich verfärbten Bäumen entlang.

    Essen (dpa/lnw) - Das spätsommerliche Wetter hat in dieser Woche in Nordrhein-Westfalen erst mal ein Ende. Mit dem Tief «Ignaz» ziehe eine Kaltfront von Norden her über das Land, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdiensts (DWD) am Montag. Die Polarluft erwärme sich durch die Nordsee zwar etwas, in NRW sei dennoch mit Temperaturen zwischen 16 und 21 Grad zum Wochenstart zu rechnen, bis zur Wochenmitte soll es noch ein Stück kälter werden.