Der Paritätische



Alles zur Organisation "Der Paritätische"


  • Weitere Betroffene gesucht

    Mi., 05.02.2020

    Opfer von sexueller Gewalt möchte Interessenvertretung gründen

    Es sind häufig nicht die Fremden, die überwiegende Zahl der Fälle sexueller Gewalt tritt in Familien auf. Gabriele Grothaus-Schreiber möchte den Betroffenen helfen und sich für sie einmischen.

    Als Kind machte Gabriele Grothaus-Schreiber die leidvolle Erfahrung sexueller Gewalt. Heute möchte sie anderen Betroffenen helfen, in dem sie eine Interessenvertretung gründet, die als Sprachrohr fungieren soll.

  • Bericht des Wohlfahrtsverbandes „Der Paritätische“

    Fr., 13.12.2019

    Armutsquote legt in der Region Münster zu

    In der Region Münster sind mehr Menschen arm als vor zehn Jahren.

    Die Armut hat in der Region Münster in den vergangenen zehn Jahren zugenommen. Dennoch steht sie noch immer besser da als viele andere Regionen in Deutschland.

  • «Armutsbericht»

    Do., 12.12.2019

    Deutschland geteilt in Wohlstands- und Armutsregionen

    Das einst prosperierende Ruhrgebiet zählt inzwischen zu den ärmsten Regionen Deutschlands.

    Kurz vor Weihnachten legt der Paritätische Wohlfahrtsverband einen «Armutsbericht» vor. Diagnose: Insgesamt geht Armut zwar zurück, aber es entstehen neue Problemregionen. Das wirft die Frage auf, wer in einem reichen Land wie Deutschland eigentlich als arm gilt.

  • «Armutsbericht 2019»

    Do., 12.12.2019

    Sozialverband: Große regionale Unterschiede bei Armut

    Ein Obdachloser frühstückt in einer Wohnungsloseneinrichtung in Dortmund.

    Deutschland ist geteilt: Der Paritätische Wohlfahrtsverband sieht eine wachsende Kluft zwischen wohlhabenden Regionen und solchen, in denen Armut ein großes Problem ist. Der Unterschied zwischen Ost und West spielt dabei immer weniger eine Rolle.

  • Soziales

    Do., 12.12.2019

    Wohlfahrtsverband: «Armut in Deutschland ist hausgemacht»

    Berlin (dpa) - Der Paritätische Wohlfahrtsverband sieht in seinem Armutsbericht einen Beleg für fehlenden politischen Willen, Armut wirksam zu bekämpfen. Das Problem sei hausgemacht, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider der dpa. «Wenn wir im fünftreichsten Land der Erde seit Jahren super Wirtschaftsdaten haben, aber sich an der Armut kaum etwas ändert, dann ist das ein politisches und kein volkswirtschaftliches Problem.» Die bundesweite Armutsquote liegt dem Bericht zufolge bei 15,5 Prozent.

  • Soziales

    Do., 12.12.2019

    Sozialverband: Deutschland beim Thema Armut viergeteilt

    Berlin (dpa) - Der Paritätische Wohlfahrtsverband sieht eine wachsende Kluft zwischen Wohlstands- und Armutsregionen in Deutschland. Der Graben verlaufe längst nicht mehr nur zwischen Ost und West, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider anlässlich der Vorstellung des «Armutsberichts 2019» laut Mitteilung. Trotz eines erfreulichen Rückgangs der bundesweiten Armutsquote auf 15,5 Prozent in 2018 würden sich besorgniserregende Entwicklungen und neue Problemregionen insbesondere in Westdeutschland abzeichnen, heißt es in dem Bericht. Deutschland zeige sich viergeteilt, heißt es.

  • 40 Jahre Seniorenorchester Münster

    Do., 17.10.2019

    „Musik hält jung und gesund“

    Gisela Gebhardt (l.) erhält zum Dank für ihren besonderen Einsatz für das Seniorenorchester einen Blumenstrauß. Sie habe sich 2009 stark dafür eingesetzt, neue Mitglieder zu akquirieren, sagt Dr. Francis Van Menxel (2.v.l.).

    Das Seniorenorchester Münster besteht in diesem Jahr 40 Jahre. Das Jubiläum wurde jetzt während einer Tanzcafé-Veranstaltung im Schlossgarten gefeiert.

  • Schere weiter geöffnet

    Mo., 07.10.2019

    Einkommensungleichheit in Deutschland auf neuem Höchststand

    Laut einer aktuellen Studie hat sich die Schere zwischen den Wohlhabenden und den unteren Einkommensgruppen in den vergangenen Jahren noch weiter geöffnet.

    Sozialverbände und Politiker verlangen mehr staatliches Engagement im Kampf gegen die Armut. Trotz der guten Konjunktur und Fast-Vollbeschäftigung klafft die Schere zwischen den Wohlhabenden und den unteren Einkommensgruppen immer weiter auseinander.

  • Studie

    Mo., 07.10.2019

    Wachsende Einkommensungleichheit sorgt für Aufregung

    Eine Frau bittet auf der Einkaufsmeile Zeil um Almosen.

    Sozialverbände und Politiker verlangen mehr staatliches Engagement im Kampf gegen die Armut. Trotz der guten Konjunktur und Fast-Vollbeschäftigung klafft die Schere zwischen den Wohlhabenden und den unteren Einkommensgruppen immer weiter auseinander.

  • Verteidigung

    Do., 22.08.2019

    Kostenlose Bahnfahrten auch bei Freiwilligendienst gefordert

    Berlin (dpa) - Der Paritätische Gesamtverband fordert kostenlose Bahnfahrten auch für alle Menschen, die einen Freiwilligendienst leisten. Die Bundesregierung solle ihren Blick besser auf die 100 000 überwiegend jungen Menschen in den Freiwilligendiensten richten, die für ein Taschengeld von maximal 400 Euro im Monat echten Einsatz für unser Gemeinwesen leisten. Das sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Vor kurzem war beschlossen worden, dass Soldaten in Uniform ab 1. Januar kostenlos Züge der Deutschen Bahn nutzen dürfen.