Deutsche Bahn



Alles zur Organisation "Deutsche Bahn"


  • Verkehr

    Mo., 09.12.2019

    Wegen Stellwerkstörung: Behinderung im Bahnverkehr

    Gleise verlaufen gerade und in Kurven auf dem Boden.

    Wuppertal (dpa/lnw) - Eine Stellwerkstörung in Wuppertal-Vohwinkel sorgt für massive Einschränkungen im Bahnverkehr. Pendler zwischen Wuppertal und Düsseldorf müssen sich am Montag auf bestimmten Streckenabschnitten auf Ausfälle und Verspätungen einstellen, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Morgen.

  • Bahn

    So., 08.12.2019

    Bahn gibt mehr Geld für Instandhaltung der Bahnhöfe aus

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will sich besser um ihre teils maroden und schmutzigen Bahnhöfe kümmern. In den nächsten fünf Jahren will der Staatskonzern dafür zusätzlich 250 Millionen Euro ausgeben, wie die «Bild am Sonntag» berichtet. Eine Bahnsprecherin sagte, das Geld solle bundesweit in die Instandhaltung kleinerer Bahnhöfe fließen. Sie sollen zudem häufiger und intensiver gereinigt werden. Das Programm sieht etwa vor, dass Wände gestrichen, defekte Fenster ausgetauscht und Aufzüge und Rolltreppen gewartet werden.

  • 250 Millionen Euro zusätzlich

    So., 08.12.2019

    Bahn investiert mehr Geld in saubere Bahnhöfe

    Künftig will die Bahn mehr Geld für die Reinigung und Instandhaltung ihrer Bahnhöfe ausgeben.

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will sich besser um ihre zum Teil maroden und schmutzigen Bahnhöfe kümmern. In den nächsten fünf Jahren will der Staatskonzern dafür zusätzlich 250 Millionen Euro ausgeben, wie die «Bild am Sonntag» berichtet.

  • Abschnitte werden reaktiviert

    Fr., 06.12.2019

    Deutsche Bahn will keine Strecken mehr stilllegen

    Gras wächst zwischen den Schienen auf dem Gelände des Bahnhofs von Malchin in Mecklenburg-Vorpommern.

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will nach eigenen Angaben keine Strecken mehr stilllegen und stattdessen mehrere Trassen wieder in Betrieb nehmen.

  • Fernverkehrstickets

    Fr., 06.12.2019

    Bahn-Supersparpreis sinkt 2020 von 19,90 auf 17,90 Euro

    Bahntickets sollen durch die Klimagesetze billiger werden - vorerst gilt das aber nur für den Supersparpreis.

    Zehn Prozent billiger - das soll ab Januar eigentlich für alle Fahrten mit ICE oder Intercity gelten. Doch dafür muss erst die Steuer sinken. Bei einem Tarif will die Bahn darauf nicht warten.

  • Bahn

    Fr., 06.12.2019

    Start im Januar 2020: Bahn repariert Nord-Südstrecke

    Das Logo der Deutschen Bahn ist in roten Buchstaben auf weißem Hintergrund zu sehen.

    Münster (dpa/lnw) - Zahlreiche Bahn-Reisende aus Nordrhein-Westfalen in Richtung Norddeutschland müssen noch bis August 2020 Geduld haben. Am 6. Januar beginnt die Deutsche Bahn mit Sanierungsarbeiten eines beschädigten Bahndamms auf der Strecke zwischen Dortmund und Münster. Das Unternehmen repariert bis Ende der Sommerferien (12. August) für 30 Millionen Euro zwei Streckenabschnitte bei Werne und Ascheberg auf insgesamt fünf Kilometern Länge, wie die Bahn am Freitag in Münster mitteilte. Dazu werden 8500 Stahlwände in den Boden getrieben, um den Bahndamm zu stabilisieren.

  • Verkehr

    Fr., 06.12.2019

    Bahn-Supersparpreis kostet 17,90 statt 19,90 ab 2020

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn senkt ab 1. Januar den Einstiegspreis für Fernverkehrstickets von 19,90 Euro auf 17,90 Euro. Das berichtet die «Bild» unter Berufung auf einen Sprecher des Unternehmens. Demnach wird die Bahn das günstigste Ticket «in jedem Fall um 10 Prozent billiger machen». Ursprünglich war geplant, dass sämtliche Tickets im Fernverkehr um zehn Prozent billiger werden, weil die Bundesregierung die Mehrwertsteuer für die Bahn senken wollte. Doch die Steuergesetze des Klimapakets hat der Bundesrat in den Vermittlungsausschuss gegeben.

  • Verkehr

    Do., 05.12.2019

    Bahn verfehlt Pünktlichkeitsziel

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn verfehlt auch in diesem Jahr ihr Pünktlichkeitsziel. Man werde etwa ein Prozentpunkt besser sein als im Vorjahr, sagte Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin. Das Ziel, 1,5 bis 1,6 Prozentpunkte besser zu sein, werde aber nicht erreicht. Im vergangenen Jahr waren 74,9 Prozent der Fernzüge pünktlich, das heißt in der Bahn-Definition: Sie kamen weniger als sechs Minuten zu spät. Für dieses Jahr hatte sich die Bahn 76,5 Prozent vorgenommen.

  • Bahn

    So., 01.12.2019

    Bahn: 70 Millionen Euro für Wintervorbereitungen

    Leipzig (dpa) - Die Bahn wendet in diesem Jahr rund 70 Millionen Euro für die Vorbereitungen auf den Winter auf. Nach Angaben der Deutschen Bahn AG stehen für den Winterdienst in dem bundesweit 33 400 Kilometer langen Schienennetz rund 40 Millionen Euro und für schneefreie Bahnsteige in den 5700 Bahnhöfen etwa 30 Millionen Euro zur Verfügung. Bereits ab Sommer seien etwa Streugut beschafft, Mitarbeiter und Räumfirmen geschult und die Züge einem Wintercheck unterzogen worden.

  • Bahn

    Do., 28.11.2019

    Deutsche Bahn plant Ausstieg aus Glyphosat bis Ende 2022

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will spätestens ab Ende 2022 auf den Einsatz des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat verzichten. Zudem werde der Einsatz «von sogenannten Bioherbiziden geprüft, sofern diese eine Zulassung erhalten», heißt es vom Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion. Die Bahn hat den Einsatz des Unkrautvernichters in den vergangenen Jahren eigenen Angaben zufolge bereits reduziert. 2017 hatte die Bahn noch 67 Tonnen Glyphosat eingesetzt. Im vergangenen Jahr war es wegen der Dürre deutlich weniger.