Deutsche Botschaft



Alles zur Organisation "Deutsche Botschaft"


  • Suche nach Opfern fortgesetzt

    So., 04.10.2020

    Tote und zerstörte Dörfer nach Unwettern im Alpenraum

    Starke Regenfälle haben Südfrankreich getroffen und starke Überschwemmungen ausgelöst.

    Starkregen, Flutwellen und Schlammlawinen lösen in Südfrankreich und Norditalien eine Wetterkatastrophe aus. Es gibt Tote und Vermisste. In Italien herrscht weiter Hochwassergefahr - aber für Venedig gibt es einen Lichtblick.

  • Auf Einladung des DAAD

    Mo., 28.09.2020

    Belarussische Nobelpreisträgerin reist nach Deutschland aus

    Swetlana Alexijewitsch, belarussische Literaturnobelpreisträgerin von 2015.

    Lange zögerte die weltbekannte Autorin Alexijewitsch, ihre Heimat Belarus zu verlassen. Aber der Druck des Apparats von Machthaber Lukaschenko wuchs zuletzt immer mehr. Jetzt ist sie mit deutscher Unterstützung nach Berlin ausgereist.

  • Russland erwartet Belege

    Di., 08.09.2020

    Moskau wirft Berlin «Bluff» im Fall Nawalny vor

    «Berlin blufft, um einem schmutzigen politischen Getue dienlich zu sein»: Maria Sacharowa.

    Der Ton der Bundesregierung ist scharf geworden gegenüber Russland. Erklärungen zur Vergiftung des Oppositionellen Nawalny werden verlangt. Die Wortwahl in Moskau ist nicht freundlicher. Und die Diskussion um die Pipeline Nord Stream 2 hält an.

  • Chaos als Chance?

    Mi., 12.08.2020

    Maas besucht die Trümmer im Beiruter Hafen

    Außenminister Heiko Maas sieht sich bei seinem Besuch in Beirut die immense Zerstörung nach der Explosion vom 4. August an.

    Die verheerende Explosion in Beirut hat auch die deutsche Botschaft schwer getroffen. Außenminister Maas reist in die libanesische Hauptstadt, um den Mitarbeitern beizustehen. Von seinem Besuch geht aber auch eine politische Botschaft aus.

  • Notfälle

    Do., 06.08.2020

    Deutsche Diplomatin bei Explosion in Beirut getötet

    Berlin (dpa) - Bei der verheerenden Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut ist auch eine Mitarbeiterin der deutschen Botschaft getötet worden. Darüber unterrichtete das Auswärtige Amt am Donnerstag die Obleute des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

  • Ursache unklar

    Di., 04.08.2020

    Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte

    Rauch steigt nach einer Explosion über den Trümmern eines zerstörten Gebäudes auf.

    Der Libanon steckt derzeit in einer seiner schwersten Krisen seit Jahrzehnten. Inmitten dieser politischen Turbulenzen kommt es am Hafen von Beirut zu einer gewaltigen Explosion. Retter zählen Dutzende Todesopfer und enorm viele Verletzte.

  • Vor 76 Jahren

    Sa., 01.08.2020

    Polen erinnert an die Opfer des Warschauer Aufstands

    Polen erinnert an den Warschauer Aufstand gegen die deutsche Besatzungsmacht vor 76 Jahren.

    Am 1. August 1944 erhob sich die Polnische Heimatarmee gegen die Besatzungsmacht der Nazis erhoben. 76 Jahre später gedenkt das Land der Opfer.

  • Hans-Ulrich Duwendag und Dr. Wolfgang Völker präsentieren neues Somalia-Buch

    Mi., 08.07.2020

    Als die Welt noch in Ordnung war

    Hans-Ulrich Duwendag (links) und Dr. Wolfgang Völker mit einem Bild aus dem Jahr 1931, auf dem Pater Bentivoglio Panzeri von seinem Mitbruder Benvenuto Savoldi und einem Waisenjungen die Tonsur geschnitten wird.

    Eine dramatische Zeit hat Hans-Ulrich Duwendag als Mitarbeiter der Deutschen Botschaft in der somalischen Hauptstadt Mogadischu erlebt. Jetzt hat er, gemeinsam mit Dr. Wolfgang Völker, ein weiteres Buch über das Land am Horn von Afrika vorgestellt. Es beschreibt die Zeit, als Mogadischu noch als „Perle am Indischen Ozean“ bezeichnet wurde.

  • Odyssee durch Griechenland

    Sa., 18.04.2020

    Rentner muss drei Nächte in Flughäfen schlafen

    Gespenstisch leer: Der Flughafen Zürich am Ostersonntag. „Selbst die Beleuchtung wurde über Nacht fast komplett ausgeschaltet“, berichtet Wilfried Dankert (rechts).

    Doppelter Schicksalsschlag in kürzester Zeit: Erst will Wilfried Dankert seiner Schwester bei der Beisetzung ihres Mannes auf einer griechischen Insel beistehen, dann ereilt ihn die Nachricht vom Tod seiner Mutter. Angekommen ist er auf der Insel bis heute nicht. Drei Nächte verbringt der 65-Jährige in Flughafengebäuden, bevor er den Hilfeversuch abbrechen muss.

  • Smog in Kiew

    Sa., 18.04.2020

    Deutsche Hilfe für Tschernobyl-Brände

    Rauchwolken eines Waldbrands in der Sperrzone um das stillgelegte Atomkraftwerk Tschernobyl (Aufnahme vom 13. April).

    Die Gefahr im radioaktiv belasteten Gebiet um das Atomkraftwerk Tschernobyl ist noch nicht geannt. Noch immer kämpfen Feuerwehrleute gegen Brände. Nun gibt es Hilfe aus Deutschland.