Deutsche Bundesstiftung Umwelt



Alles zur Organisation "Deutsche Bundesstiftung Umwelt"


  • Gewinner der Westerkappelner Eisblockwette stehen fest

    So., 13.10.2019

    Was vom Klumpen übrig blieb...

    Gemeinsam haben (von links) Peter Moser (Deutsche Bundesstiftung Umwelt), Klimaschutzmanagerin Franziska Müller, Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und Franz Wennemann (Verein „energieland2050“) die Eisblockwette aufgelöst.

    „Da sieht man mal, was es bedeutet, wenn richtig gedämmt wird“, sagt Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer beim Blick in den blauen Bottich. Dort liegt ein dicker Eisklumpen, der es am 6. Oktober um 13.46 Uhr auf exakt 49,9 Kilogramm Gewicht brachte.

  • Das Dämmen von Altbauten

    Do., 19.09.2019

    Mit Hanf die Wände dämmen

    Referent Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt vin Osnabrück

    Hanf, Gras, Matratzen – es gibt viele (unkonventionelle) Ideen, um (alte) Häuser zu dämmen. Über 800 Dämmstoffe sind in Deutschland zugelassen. Ein Experte klärt dazu auf.

  • Eisblockwette in Westerkappeln

    Do., 19.09.2019

    Zwei verschiedene Modellhäuser

    In Kooperation mit der DBU Osnabrück und dem Kreis Steinfurt läuft noch aktuell ein Tippspiel in Sachen Energiesparen von links Franz Wennemann (energieland2050), Klimaschutzmanagerin Franziska Müller, Dr. Peter Moser (DBU), Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und Umweltbeauftragter Friedhelm Wilbrand

    Wieviel Schmelzwasser wird entstehen? Zwei Modellhäuser unterscheiden sich in der Dämmung - in ihnen befinden sich jeweils 180 Liter gefrorenes Wasser. Die Auflösung gibt es am 6. Oktober – live beim Kürbismarkt.

  • Waldbrandgefahr im Naturschutzgebiet Wersener Heide steigt

    Fr., 30.08.2019

    Alle Tümpel ausgetrocknet

    Knochentrocken: Die Naturerbefläche Wersener Heide mit dem ehemaligen Truppenübungsplatz im Grenzgebiet Halen-Westerkappeln-Achmer am 27. August 2019.

    Im Wersener Holz hat die Dürre sichtbare Folgen: Die letzten Pfützen im Hiedwweiher Deipe Briäke Tiefes Reck sind verschwunden, auch das Regenrückhaltebecken Ossenmoor in Halen ist bis auf einen kleinen Rest am Einlass ausgetrocknet. Was passiert, wenn hier ein Waldbrand ausbricht ? Kann die Feuerwehr die Löschwasserversorgung sicherstellen ?

  • Erhöhte Waldbrandgefahr

    Fr., 23.08.2019

    Brenzlige Situation in der Wersener Heide

    Für die Naturerbefläche Wersener Heide gilt ein absolutes Betretungsverbot. Das minimiert grundsätzlich die Gefahr eines Waldbrandes, es sei denn, die Warnschilder werden missachtet.

    Die aktuell hohen Temperaturen und die starke Sonneneinstrahlung führen auf DBU-Naturerbeflächen zu einer erhöhten Waldbrandgefahr. In der Wersener Heide dürfte aber eigentlich nichts anbrennen. „Das ist aufgrund der Kampfmittelsituation Sperrgebiet. Da hat keiner etwas zu suchen“, erklärt Bundesförster Rainer Schmidt. Trotzdem: Die Lage sei hochbrisant.

  • Erneute Kontrolle im Naturschutzgebiet Borkenberge

    Mo., 01.07.2019

    Polizei stößt auf keinen Motocrosser

    Erneute Kontrolle im Naturschutzgebiet Borkenberge: Polizei stößt auf keinen Motocrosser

    Es war die zweite großangelegte Kontrolle im Naturschutzgebiet Borkenberge in diesem Jahr. Bei der Aktion am Sonntag (30. Juni) waren neben der Polizei Vertreter des Ordnungsamtes Lüdinghausen, der Forstverwaltung „Rhein-Weser“ sowie der Flächeneigentümerin DBU Naturerbe Gmbh, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), beteiligt. Illegal dort fahrende Motocrosser trafen die Beamten allerdings nicht an. Was mit dem Wetter zusammenhängen könnte.

  • Neuer Job

    Mi., 12.06.2019

    Hjulmand übernimmt 2020 Dänemarks Nationalmannschaft

    Kasper Hjulmand trainiert ab Sommer 2020 die dänische Nationalmannschaft. Foto Fredrik von Erichsen

    Kopenhagen (dpa) - Die dänische Fußball-Nationalmannschaft um ihre Bundesliga-Profis Thomas Delaney und Yussuf Poulsen erhält im nächsten Sommer einen neuen Cheftrainer.

  • ADAC-Luftrettung

    Sa., 30.03.2019

    Ärger um nächtliche Trainingsflüge

    Die nächtlichen Übungsflüge des ADAC-Rettungshubschraubers „Christoph Westfalen“ im Bereich des Segelflugplatzes Achmer/Seeste werden kein Nachspiel haben. Und das ist im doppelten Sinne gemeint. Eine Wiederholung, wie angekündigt, wird es nicht geben, weil es für das Training offenbar keine Genehmigung gab. Rechtliche Konsequenzen sind aber deshalb wohl nicht zu erwarten.

  • ADAC-Luftrettung

    Do., 28.03.2019

    Ärger um nächtliche Trainingsflüge

    Anfangs März trainierten die Piloten des in Greven stationierten ADAC-Rettungshubschraubers auf dem Flugplatz Achmer/Seeste Anflüge. Dafür gab es offenbar keine Genehmigung.

    Die nächtlichen Übungsflüge des ADAC-Rettungshubschraubers „Christoph Westfalen“ im Bereich des Segelflugplatzes Achmer/Seeste werden kein Nachspiel haben. Und das ist im doppelten Sinne gemeint. Eine Wiederholung, wie angekündigt, wird es nicht geben, weil es für das Training offenbar keine Genehmigung gab. Rechtliche Konsequenzen sind aber deshalb wohl nicht zu erwarten.

  • Jahreshauptversammlung des Fördervereins Klimakommune

    Mi., 20.03.2019

    Der Andrang wird immer größer

    Mitglieder des Fördervereins Klimakommune kamen zur Jahreshauptversammlung zusammen.

    Mit 77 Mitgliedern eigentlich eine kleine Gruppe, stellt der Förderverein Klimakommune allerhand auf die Beine. Das zeigten jüngst die Berichte während der Jahreshauptversammlung.