Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit



Alles zur Organisation "Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit"


  • Landtag

    Di., 19.03.2019

    Politischer Abschied: Schäfer-Gümbel legt SPD-Ämter nieder

    Wiesbaden (dpa) - Knapp fünf Monate nach der schmerzhaften Schlappe bei der hessischen Landtagswahl hat SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Bis zum Herbst will er seine Ämter als hessischer Landesvorsitzender, Landtagsfraktionschef und stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD aufgeben. Zum 1. Oktober will er stattdessen zur Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) wechseln. Wer dem 49-Jährigen in den Ämtern folgt, ist noch unklar. Voraussichtlich in der nächsten Woche sei eine Sondersitzung des Landesvorstandes dazu geplant.

  • Abschied aus der Politik

    Di., 19.03.2019

    Hessens SPD-Chef Schäfer-Gümbel zieht sich zurück

    Will sich aus der Politik zurückziehen: Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel.

    Künftig will er Entwicklungshilfe statt Landespolitik machen: Hessens SPD-Chef Schäfer-Gümbel steigt aus der Politik aus. Die SPD muss nun seine Nachfolge klären.

  • Auch Deutscher unter Opfern

    Do., 13.12.2018

    Mindestens neun Tote nach Zugunglück in Ankara

    Auch Deutscher unter Opfern: Mindestens neun Tote nach Zugunglück in Ankara

    Schwerer Unfall am Stadtrand von Ankara: Ein Hochgeschwindigkeitszug kracht in eine Lokomotive. Unter den Toten ist auch ein Deutscher - ein Mitarbeiter der staatlichen Entwicklungshilfeorganisation GIZ. Stunden später sind drei Menschen in Haft.

  • Unfälle

    Do., 13.12.2018

    Mindestens neun Tote bei Zugunglück in Ankara

    Ankara (dpa) - Bei einem schweren Zugunglück am Rand der türkischen Hauptstadt Ankara sind mindestens neun Menschen getötet worden - unter ihnen ein Deutscher. Das deutsche Opfer war ein Mitarbeiter der staatlichen Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, wie deren Pressestelle der dpa bestätigte. Bei dem Frontalzusammenstoß eines Hochgeschwindigkeitszugs mit einer Lokomotive wurden am frühen Morgen außerdem 86 Menschen verletzt, wie die Staatsanwaltschaft von Ankara bekanntgab. Am Nachmittag wurden drei Mitarbeitern der staatlichen Eisenbahngesellschaft festgenommen.

  • WN-Spendenaktion

    Di., 12.12.2017

    Besser für Umwelt und Gesundheit

    Geheizt und gekocht wird in Nepal häufig immer noch mit Brennholz. Biogas ist schonender für die Gesundheit und die Umwelt: In einem großen Betonbottich wird der Dung gesammelt und vergärt. Das Gas wird über Rohre zu einem Gaskocher geleitet.

    Eine alte Frau schleppt einen riesigen Korb mit Brennholz auf ihrem Rücken in das Dorf. Den ganzen Tag war sie unterwegs und hat das Holz gesammelt, sie krümmt sich unter der schweren Last. In Nepal ist das ein vertrauter Anblick. Brennholz ist dort noch immer der wichtigste Energieträger. Vereine wie der ÖWK wollen das ändern.

  • Kreisvertreter auf internationaler Konferenz

    Fr., 13.10.2017

    energieland2050 in Marokko

    Ulrich Ahlke stellte den Verein energieland2050 im marokkanischen Rabat vor.

    Welche Erfahrungen der Kreis Steinfurt bei der Gestaltung der Energiewende gesammelt hat, das ist Thema zweier Konferenzen zum Ausbau der erneuerbaren Energien in Rabat (Marokko) gewesen. Die Heinrich-Böll-Stiftung und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit hatten den Leiter des Amtes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Ulrich Ahlke, als Referenten eingeladen.

  • Christiane Poppe und ihre Hilfsprojekte auf Sumba

    Fr., 11.08.2017

    „Ibu Putti“ bringt Hilfe

    Nicht nur Souvenirs und Gastgeschenke hat Christiane Poppe von ihren Reisen auf die Insel Sumba mitgebracht, sondern auch zahlreiche (Erfolgs-)Erlebnisse ihrer Unterstützungsarbeit bei verschiedenen Projekten.

    Christiane Poppe hat selbst zwölf Jahre in Indonesien gelebt. Seit fast zwei Jahrzehnten unterstützt sie Hilfsprojekte auf der Insel Sumba im Osten des Inselstaates.

  • Migration

    Sa., 14.05.2016

    Bericht: GIZ koordiniert brisantes EU-Grenzschutzprojekt in Afrika

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit soll ein brisantes Grenzschutzprojekt in Eritrea und im Sudan leiten, mit dem Flüchtlinge registriert und aufgehalten werden sollen. Nach Recherchen des ARD-Magazins Report Mainz und des Magazins «Der Spiegel» ist das geplante Grenzschutzprojekt Teil eines Europäischen Fonds zur Bekämpfung von Fluchtursachen. Als umstritten gelten die Pläne vor allem deswegen, weil Staaten wie etwa Eritrea oder der Sudan Herrscher haben, die selbst als Grund für die Flucht von Menschen gelten.

  • International

    Fr., 16.10.2015

    Entwicklungsarbeit GIZ: Dreiviertel der Projekte positiv bewertet

    Das Logo der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit.

    Bonn (dpa/lnw) - Die Entwicklungsarbeit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ist neuesten Bewertungen zufolge in den vergangenen Jahren effizienter geworden. Für mehr als 200 Projekte erhielt das Bundesunternehmen im Zeitraum 2012 bis 2014 eine Gesamtnote von 2,2. In der Bewertung aus den Jahren zuvor war es noch eine 2,4, wie die GIZ am Freitag in Bonn mitteilte. Besonders gut schnitt den Angaben zufolge ein Bildungsprogramm für sozial benachteiligte Mädchen in Guinea ab. Insgesamt wurden 69 Prozent der Projekte mit «gut» bewertet, sechs Prozent sogar noch besser.

  • Konflikte

    Mo., 17.08.2015

    Deutsche in afghanischer Hauptstadt Kabul entführt

    Kabul (dpa) - Unbekannte haben in der afghanischen Hauptstadt Kabul eine Deutsche entführt. Ein Polizeibeamter sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Frau sei von Bewaffneten aus ihrem Auto verschleppt worden. Sie habe einen deutschen Pass. Laut einem Bericht der afghanischen Nachrichtenagentur PAN arbeitet die Frau für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Für Berichte, die Frau sei erschossen worden, gibt es keine Bestätigung. Das Auswärtige Amt wollte keine Stellung nehmen.