Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen



Alles zur Organisation "Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen"


  • Gewaltiges Problem

    Fr., 17.05.2019

    Alkohol im Job: Qualitätskiller und Sicherheitsrisiko

    Alkohol am Arbeitsplatz birgt viele Risiken.

    Alkohol am Arbeitsplatz? Ein gewaltiges Problem, sagen Experten. Bis zu 10 Prozent aller Beschäftigten trinken zu viel - von der Aushilfe bis zum Chef. Die Folgen könnten gravierend sein.

  • Beschwipst am Arbeitsplatz

    Fr., 17.05.2019

    Alkohol im Job gefährdet Qualität und Sicherheit

    Experten raten dazu, beim Anstoßen unter Kollegen zu nicht-alkoholischen Getränken zu greifen.

    Alkohol am Arbeitsplatz? Ein gewaltiges Problem, sagen Experten. Bis zu 10 Prozent aller Beschäftigten trinken zu viel - von der Aushilfe bis zum Chef. Die Folgen könnten gravierend sein.

  • Wissenschaft

    Fr., 17.05.2019

    Experten: Alkohol am Arbeitsplatz keine Seltenheit

    Wissenschaft: Experten: Alkohol am Arbeitsplatz keine Seltenheit

    Dortmund/Hamm (dpa) - Fast acht Millionen Menschen in Deutschland trinken Untersuchungen zufolge zu viel Alkohol - viele von ihnen auch bei der Arbeit. Darauf hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) in Hamm anlässlich der bundesweiten Aktionswoche «Kein Alkohol am Arbeitsplatz» ab 18. Mai hingewiesen. Es sei davon auszugehen, dass bundesweit bis zu 10 Prozent der Beschäftigten - und zwar in allen Branchen und auf allen Hierarchie-Ebenen - Alkohol in problematischen Mengen trinken.

  • Massenproblem

    So., 12.05.2019

    Experten: Alkohol am Arbeitsplatz keine Seltenheit

    Laut einer aktuellen Untersuchung trinken fast acht Millionen Menschen in Deutschland zu viel Alkohol.

    Dortmund/Hamm (dpa) - Fast acht Millionen Menschen in Deutschland trinken Untersuchungen zufolge zu viel Alkohol - viele von ihnen auch bei der Arbeit.

  • Wissenschaft

    So., 12.05.2019

    Experten: Alkohol am Arbeitsplatz keine Seltenheit

    Arbeiter trinken Bier zum Richtfest an einem Neubau.

    Dortmund/Hamm (dpa) - Fast acht Millionen Menschen in Deutschland trinken Untersuchungen zufolge zu viel Alkohol - viele von ihnen auch bei der Arbeit. Darauf hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) in Hamm anlässlich der bundesweiten Aktionswoche «Kein Alkohol am Arbeitsplatz» ab 18. Mai hingewiesen. Es sei davon auszugehen, dass bundesweit bis zu 10 Prozent der Beschäftigten - und zwar in allen Branchen und auf allen Hierarchie-Ebenen - Alkohol in problematischen Mengen trinken.

  • Wissenschaft

    So., 12.05.2019

    Experten: Alkohol am Arbeitsplatz keine Seltenheit

    Dortmund (dpa) - Fast acht Millionen Menschen in Deutschland trinken Untersuchungen zufolge zu viel Alkohol - viele von ihnen auch bei der Arbeit. Darauf weist die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen anlässlich der bundesweiten Aktionswoche «Kein Alkohol am Arbeitsplatz» ab 18. Mai hin. Es sei davon auszugehen, dass bundesweit bis zu 10 Prozent der Beschäftigten - und zwar in allen Branchen und auf allen Hierarchie-Ebenen - Alkohol in problematischen Mengen trinken. Wer zu viel Alkohol trinke, habe ein erhöhtes Risiko, etwa eine Krebs-, Leber- oder Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden.

  • «Ich möchte trinken»

    Mi., 24.04.2019

    Nur wenig Pflegeheime sind auf Alkoholkranke vorbereitet

    Wolfgang H. ist alkoholabhängig und zur Zeit in der geschlossenen Abteilung eines Altenheimes in Bayern untergebracht. Hier erhält weder eine Therapie noch Alkohol.

    Auch alte Menschen trinken - und ihre Zahl wächst. Doch Therapieangebote für Senioren mit Alkoholproblemen sind Mangelware. Wenn die alten Menschen dann ins Altenheim kommen, sind die Einrichtungen oft überfordert und das Personal hilflos.

  • 131 Liter Alkoholika pro Kopf

    Mi., 17.04.2019

    Die Süchte der Deutschen - von Alkohol bis Schlaftablette

    Im Schnitt trinkt jeder Deutsche rund 101 Liter Bier pro Jahr.

    Einmal im Jahr listet das Jahrbuch Sucht auf, wie abhängig die Deutschen sind - von Alkohol, Tabak, Medikamenten oder Glücksspielen. Trotz mancher Fortschritte hat sich am Gesamtbild für Suchtforscher wenig geändert.

  • Analyse von Jahrbuch Sucht

    Mi., 17.04.2019

    Bundesbürger trinken 131 Liter Alkoholika im Jahr

    2017 tranken die Bundesbürger pro Kopf der rund 131 Liter Alkoholika. Dadurch hat der Bund rund 2,1 Milliarden Euro Alkoholsteuer kassiert.

    Einmal im Jahr listet das Jahrbuch Sucht auf, wie abhängig die Deutschen sind - von Alkohol, Tabak, Medikamenten oder Glücksspielen. Trotz mancher Fortschritte hat sich am Gesamtbild für Suchtforscher wenig geändert.

  • Sucht

    Mi., 17.04.2019

    Jahrbuch Sucht: Deutsche trinken 131 Liter Alkohol im Jahr

    Berlin (dpa) - Deutschland bleibt nach dem neuen Jahrbuch Sucht beim Thema Alkohol ein Hochkonsumland. Nach den jüngsten Berechnungen für 2017 tranken die Bundesbürger pro Kopf rund 131 Liter Alkoholika, teilte die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen in Berlin mit. Das waren von der Menge her rund zwei Prozent weniger als bei der Analyse für das Jahr 2016. Der geringe Rückgang lasse aber keine Entwarnung zu, heißt es im Jahrbuch. 131 Liter entsprechen rund einer Badewanne voller alkoholischer Getränke.