Deutsche Presse-Agentur



Alles zur Organisation "Deutsche Presse-Agentur"


  • Tod mit 95 Jahren

    Mi., 23.10.2019

    Holocaust-Überlebende Hanni Lévy gestorben

    Hanni Lévy ist tot.

    Wider das Vergessen: Unermüdlich hat Hanni Lévy immer wieder ihre Geschichte erzählt. Jetzt ist sie trotz ihres hohen Alters überraschend gestorben.

  • Wochenlange Verhandlungen

    Mi., 23.10.2019

    Grundrente rückt näher - Umfang noch offen

    Menschen, die mindestens 35 Jahre lang gearbeitet haben, sollen eine Rente bekommen, die mindestens zehn Prozent über Hartz-IV-Niveau liegt.

    Bei der Grundrente machen Union und SPD allmählich ernst. Ihre Experten vertagen sich zwar erneut. Doch ein Scheitern wäre inzwischen eine Überraschung.

  • Rückspiegel

    Mi., 23.10.2019

    Thomas Gottschalk erinnert sich an die 80er Jahre

    Thomas Gottschalk ist wieder da.

    Thomas Gottschalk ist im deutschen Fernsehen eine lebende Legende. Im dpa-Interview spricht über die Zeit als Influencer vor dem Internet.

  • Bundesländer

    Mi., 23.10.2019

    Bayern, Baden-Württemberg und NRW fordern mehr Rechte

    Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern.

    München (dpa) - Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen wollen auf der Ministerpräsidentenkonferenz gemeinsam für eine Stärkung der Bundesländer gegenüber dem Bund kämpfen. In einer Beschlussvorlage der drei Länder für die Konferenz wird unter anderem der Vorschlag von Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) für einen neuen «Föderalismus der zwei Geschwindigkeiten» aufgegriffen.

  • Eishockey-Star

    Mi., 23.10.2019

    Seidenbergs schleichendes Karriereende endgültig fix

    Hat seine Karriere offiziell für beendet erklärt: Ex-NHL Dennis Seidenberg.

    Das letztes Profispiel liegt bereits 17 Monate zurück. Nun hat Dennis Seidenberg seine glanzvolle Eishockey-Karriere offiziell beendet. Der Stanley-Cup-Sieger von 2011 und Bruder des Olympia-Silbergewinners Yannic Seidenberg wird wohl in New York bleiben.

  • Neuer Lebensabschnitt

    Mi., 23.10.2019

    Dahlmeier: «Super befreiend, das war das schönste Gefühl»

    Laura Dahlmeier bei der Pressekonferenz in Planegg.

    Olympiasiegerin Laura Dahlmeier fühlt sich in ihrem Leben nach der Biathlon-Karriere wohl. Die 26-Jährige spricht über ihr frühes Karriere-Ende, ihre Zukunftspläne und ihr letztes Rennen.

  • «Symphonie meines Lebens»

    Mi., 23.10.2019

    Howard Carpendale versteht deutsche Volksmusik nicht

    Der Sänger Howard Carpendale stellte in München sein neues Album vor: «Symphonie meines Lebens».

    Der Sänger lebt schon seit Jahrzehnten in Deutschland. Doch nicht an alles hat er sich inzwischen gewöhnt. Zum Beispiel nicht an das rhythmiswche Gefühl mancher Zeitgenossen nicht.

  • Fünf Frauenfiguren

    Mi., 23.10.2019

    Daniela Krien und das Dilemma moderner Frauen

    Daniela Krien über «Die Liebe im Ernstfall».

    In ihrem neuen Roman widmet sich die Schriftstellerin Daniela Krien modernen Frauen - und deren Zerrissenheit zwischen Familie und Beruf. Sie weiß, wovon sie schreibt.

  • Frauenrollen

    Mi., 23.10.2019

    Ulrike C. Tscharre kritisiert Schönheitsklischees im TV

    Die Schauspielerin Ulrike C. Tscharre, bekannt aus der «Lindenstraße».

    Die Schauspielerin ärgert sich über die Vorstellungen von Alter und Schönheit in ihrer Branche.

  • Sportpolitik

    Mi., 23.10.2019

    DOSB-Chef zu deutschem Olympia-Anlauf: Auch mit Berlin reden

    Alfons Hörmann, Präsident des DOSB.

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund will vor einem Entschluss über eine mögliche Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region auch mit den zuletzt gescheiterten Anwärtern aus Hamburg und Berlin sprechen. «Dass Berlin die Sporthauptstadt Deutschlands ist, kann niemand bezweifeln», sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann der Deutschen Presse-Agentur am Rande einer Podiumsdiskussion. «Berlin hat sich stets als wichtiger Partner des Sports bestätigt, aber auch hier gilt die Frage: Sind die Voraussetzungen - Stichwort Bevölkerungszustimmung, Stichwort konzeptioneller Ansatz, Infrastruktur und politisch Stabilität so gegeben, dass man sagen kann: Jawohl, Berlin kann einer der Kandidaten sein.»