Deutsche Rentenversicherung



Alles zur Organisation "Deutsche Rentenversicherung"


  • Kein Rentenbeitrag für Kunst

    Di., 13.08.2019

    18.000 Euro-Forderung: Urteil im Streit um Schaltkästen

    Einer der von Tobias Rehberger gestalteten Schaltkästen am Bahnhof.

    Der Verein ISG der Geschäftsleute und Immobilieneigner im Bahnhofsviertel finanzierten vor Jahren die Kunstaktion des international renommierten Künstlers Tobias Rehberger, der Schaltkästen im Quartier gestaltete. Dafür sollte die ISG nun 18.000 Euro an die Künstlersozialkasse zahlen. Jetzt hat das Sozialgericht geurteilt.

  • Studie

    Mo., 05.08.2019

    Renteneintritt kann zum Gesundheitsrisiko werden

    Nicht jeder kann den Ruhestand genießen. Bei Gutverdienern steigt mit dem neuen Tagesablauf und dem veränderten Sozialleben sogar die Sterblichkeitsrate.

    Kein Stress, viel Zeit für Hobbys und Familie - so mancher freut sich auf den Ruhestand. Für einige Neurentner ist die Lebensumstellung aber eine Belastung. Oft leidet dann sogar die Gesundheit. Besonders betroffen sind Gutverdiener.

  • Forsa-Studie

    Do., 01.08.2019

    Dank Haushaltshilfen können viele Senioren zu Hause leben

    Eine Frau putzt den Fußboden.

    Um in den eigenen vier Wänden bleiben zu können, brauchen Senioren oft Hilfe beim Putzen, Bügeln und Wäschewaschen. Verwandte und Bekannte können das oft nicht mehr leisten. Eine immer größere Rolle spielen deshalb bezahlte Haushaltshilfen.

  • Umfrage

    Mi., 31.07.2019

    Viele Senioren können dank Haushaltshilfen zu Hause leben

    40 Prozent der Menschen über 65 bekommen in Deutschland Unterstützung im Haushalt.

    Um in den eigenen vier Wänden bleiben zu können, brauchen Senioren oft Hilfe beim Putzen, Bügeln und Wäschewaschen. Verwandte und Bekannte können das oft nicht mehr leisten. Eine immer größere Rolle spielen deshalb bezahlte Haushaltshilfen.

  • Umfrage

    Mi., 31.07.2019

    Dank Haushaltshilfen können viele Senioren zu Hause leben

    Gerade bei jüngeren Senioren dienen Haushaltshilfen vor allem dazu, die eigene Lebensqualität zu verbessern.

    Um in den eigenen vier Wänden bleiben zu können, brauchen Senioren oft Hilfe beim Putzen, Bügeln und Wäschewaschen. Verwandte und Bekannte können das oft nicht mehr leisten. Eine immer größere Rolle spielen deshalb bezahlte Haushaltshilfen.

  • Rentenbetrug im ganz großen Stil

    Fr., 26.07.2019

    Bisher 134 Millionen Euro Schaden verhindert

    Rentenbetrug im ganz großen Stil: Bisher 134 Millionen Euro Schaden verhindert

    Es ist eine systematische Betrugsmasche, die die Deutschen Rentenversicherung Westfalen aufgedeckt hat: erschlichene Erwerbsminderungen. Neben einem Neurologen und einem Psychiater sind weitere sechs Mediziner in den Fokus der Ermittler geraten. Der Schaden wird mit 134 Millionen Euro beziffert.

  • Mit Pistole bedroht

    Mo., 15.07.2019

    So gefährlich kann es für Gerichtsvollzieher werden

    Die meisten Hausbesuchen der Obergerichtsvollzieherin Katharina Bruhn verlaufen friedlich. Kommt es jedoch zu einer Zwangsräumung, reagieren die Schuldner manchmal gewalttätig.

    Einen «Kuckuck» klebt Katharina Bruhn nur noch selten, ihre Kontakte zu Schuldnern bleiben meist sehr friedlich. Doch bei der Zwangsräumung einer Wohnung kann es gefährlich werden. Einmal blickte die Gerichtsvollzieherin plötzlich auf eine Pistole.

  • Soziales

    Mo., 08.07.2019

    Rente mit 63 weiter beliebt - besonders im Osten

    Berlin (dpa) - Fünf Jahre nach ihrer Einführung ist die abschlagfreie Rente mit 63 für langjährig Versicherte weiterhin beliebt - besonders in Ostdeutschland. Bundesweit gingen im vergangenen Jahr 244 000 Menschen damit vorzeitig nach 45 Beitragsjahren in den Ruhestand, wie aus Daten der Deutschen Rentenversicherung hervorgeht. Das waren rund 7000 mehr als 2017. Dabei ist der Anteil - gemessen an allen neuen Rentenzugängen - im Osten mit 42 Prozent spürbar höher als in den westlichen Ländern. Seit 2014 kann man nach mindestens 45 Jahren Renten-Einzahlung mit 63 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen.

  • Vorzeitiger Ruhestand

    Mo., 08.07.2019

    Rente mit 63 weiter beliebt - besonders im Osten

    Bundesweit gingen im vergangenen Jahr 244.000 Menschen vorzeitig nach 45 Beitragsjahren in den Ruhestand.

    Berlin (dpa) - Fünf Jahre nach ihrer Einführung ist die abschlagfreie Rente mit 63 für langjährig Versicherte weiterhin beliebt - besonders in Ostdeutschland.

  • DRV Westfalen: „Mütterrente II“ steht

    So., 30.06.2019

    Über 50 Millionen Euro nachgezahlt

    Mit der Mütterrente soll die von Frauen geleistete Erziehungszeit anerkannt und damit verbundene Rentenausfälle kompensiert werden.

    Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Westfalen meldet bei der am 1. Januar gestarteten „Mütterrente II“ (zusätzlicher halber Rentenpunkt; 16,02 Euro mehr pro Monat) bereits Vollzug. Insgesamt hätten rund 440 000 Rentnerinnen und Rentner von der Neuregelung profitiert, berichtete Volker Verch, Vorstandsvorsitzender der DRV Westfalen, auf der Vertreterversammlung in Dortmund. Knapp über 50 Millionen Euro wurden nachgezahlt.