Deutscher Imkerbund



Alles zur Organisation "Deutscher Imkerbund"


  • Kalt und regnerisch

    Sa., 17.08.2019

    Schlechtes Wetter: Honigernte im Frühjahr halbiert sich

    Schleches Wetter hat deutschen Imkern die Frühjahrsernte vermasselt.

    Rund eine Million Honigbienen-Völker gibt es in Deutschland, die Nachfrage nach heimischem Honig ist hoch. Nun dürfte das Angebot erst einmal sinken. Doch Besserung ist schon in Sicht.

  • Agrar

    Do., 15.08.2019

    Wegen schlechten Wetters: Honigernte in NRW sinkt deutlich

    Eine Honigbiene sitzt auf Bienenwaben.

    Rund 100 000 Honigbienen-Völker gibt es in NRW, die Nachfrage nach heimischem Honig ist hoch. Nun dürfte das Angebot erstmal sinken. Doch Besserung ist schon in Sicht.

  • Parasitenbefall

    Mo., 06.05.2019

    Jedes siebte heimische Bienenvolk stirbt im Winter

    Ein Imker betrachtet eine Bienenwabe in Brandenburg. Die Varroa-Milben machen den Insekten zu schaffen.

    Deutscher Honig ist begehrt - ein Großteil des hiesigen Konsums wird aus dem Ausland gedeckt. Doch schon seit langem macht ein hartnäckiger Widersacher den heimischen Bienen zu schaffen. Auch dieses Jahr erlitten die Imker Einbußen.

  • Agrar

    Mo., 06.05.2019

    Einbußen für Imker: Jedes siebte Bienenvolk stirbt im Winter

    Ein Imker zeigt eine Bienenwabe an einem blühenden Rapsfeld.

    Deutscher Honig ist begehrt. Doch schon seit langem macht ein hartnäckiger Widersacher den heimischen Bienen zu schaffen - die Varroa-Milbe. Auch dieses Jahr erlitten die Imker Einbußen.

  • Trend-Hobby

    So., 21.04.2019

    Zum Schutz der Bienen: Experten fordern Imkerei-Schein

    Eine Königin sitzt umringt von Honigbienen ihres Staates auf einer Wabe.

    Imkern liegt seit Jahren im Trend, vor allem in Großstädten wie Berlin. Doch der Hype hat auch Schattenseiten, denn nicht jeder Bienenhalter weiß genug über die hochkomplexen Bienenvölker. Experten wollen das nun ändern.

  • Zahlen steigen

    Mi., 06.03.2019

    Immer mehr Imker in Deutschland

    In Deutschland werden pro Jahr und Kopf 1,1 Kilogramm Honig verzehrt.

    An diesen Insekten führt derzeit kaum ein Weg vorbei: Bienen. Nicht in der Umweltpolitik, den Medien oder in Heim und Garten. Der Bienen-Trend tut auch der Artenvielfalt gut, hoffen Umweltschützer.

  • Naturschutz

    Fr., 27.04.2018

    Was Hobbygärtner für Bienen tun können

    Bienen brauchen Blüten, an deren Nektar sie gut herankommen.

    Für den Naturschutz kann jeder etwas tun - im Garten oder sogar auf dem kleinsten Balkon in der Stadt. Wild- und Honigbienen suchen auch hier Pflanzen, die ihnen Nektar bieten. Ein paar Vorschläge für den Einkauf.

  • Mehr als süß

    Mi., 21.03.2018

    So peppt man Gerichte mit Honig auf

    Ein leckeres Dessert ist ein Tiramisu mit Honigschnaps und Rooibos-Tee.

    Kirschblüten, Tannenwald oder Alpenrose - Honig gibt es in den verschiedensten Aromen. Dabei macht Honig nicht nur als Brotaufstrich etwas her. Bereits ein Teelöffel des süßen Nektars kann einem edlen Fischgericht oder einer würzigen Suppe ordentlich Pep verleihen.

  • Fünf Kitas – ein Projekt

    Di., 20.03.2018

    Die Honigbiene und das Klima

    Die Honigbiene steht bei den fünf Gronauer Fairen Kitas in den nächsten Wochen im Fokus. Zum Auftakt des gemeinsamen Projektes haben sich die Kinder schon einmal themengerecht schminken lassen.

    Die fünf Gronauer Fairen Kitas NRW, Kita Pusteblume und Rappelkiste der Chance, DRK-Kinderladen Kunterbunt, Familienzentrum Wittekindshof und Regenbogenland, starten gemeinsam ein Projekt mit dem Namen „Die Honigbiene und das Klima“. Ein Thema, das mit Kindergartenkindern wunderbar erarbeitet werden kann, sind sich die fünf Kita-Teams einig.

  • Agrar

    Fr., 18.08.2017

    Imker haben weniger Sommerblüten-Honig

    Schwarzach am Main (dpa) - Der kalte April mit seinen frostigen Nächten hat die Ausbeute von Imkern geschmälert. «Vor allem in Franken ist die Sommerblüten-Ernte deutlich unter dem Durchschnitt», hieß es vom Deutschen Imkerbund. Durch den Frost seien die Blüten vieler Bäume abgestorben. Das sei nun beim Honig-Ertrag zu merken. In den übrigen Regionen Bayerns, in denen es deutlich mehr Waldgebiete gibt, habe es zumindest viel Waldhonig gegeben. Auf die Preise hat der geringere Ertrag bislang keinen Einfluss.