Deutscher Olympischer Sportbund



Alles zur Organisation "Deutscher Olympischer Sportbund"


  • Hörmann: «Höchst kritisch»

    Mi., 25.09.2019

    Korruptionsfall Diack als IAAF-Altlast

    Steht seit vier Jahren in Paris unter Hausarrest: Der ehemalige IAAF-Präsident Lamine Diack. Foto (Archiv): Michael Kappeler

    Seit vier Jahren steht der unter Korruptionsverdacht stehende Ex-Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes, Lamine Diack, in Paris unter Hausarrest. Die Anklageschrift fertig, der Prozesstermin aber noch offen. Das sorgt in der Sportwelt für Unverständnis.

  • Hessens Innenminister

    Fr., 20.09.2019

    Beuth: E-Sportler sind «noch keine Sportler»

    Der hessische Innenminister Peter Beuth sieht in E-Sport keinen Sport.

    Frankfurt (dpa) - Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) hat sich erneut vehement gegen die Anerkennung des E-Sports als Sport ausgesprochen.

  • Werte des Sports nicht opfern

    Do., 12.09.2019

    DOSB-Präsident Hörmann bekräftigt Absage an E-Sport

    Werte des Sports nicht opfern: DOSB-Präsident Hörmann bekräftigt Absage an E-Sport

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund will seine Position gegenüber dem E-Sport nicht aufweichen.

  • Verweigerte Anerkennung

    Fr., 30.08.2019

    DOSB-Boss Hörmann kontert Kritik am E-Sport-Gutachten

    Vertritt eine klare Position zum Thema E-Sport.

    Berlin (dpa) - Präsident Alfons Hörmann hat die harsche Kritik von Experten und Politikern am DOSB-Gutachten über fehlende Gemeinnützigkeit des E-Sports gekontert.

  • Diskussion um Anerkennung

    Mi., 28.08.2019

    Experten üben Kritik am E-Sport-Rechtsgutachten des DOSB

    Das Logo des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

    Das ablehnende Gutachten des Deutschen Olympischen Sportbunds, den E-Sport als Sport anzuerkennen, stößt auf Kritik. Neben Spielforschern meldet sich jetzt auch die Politik zu Wort.

  • Server statt Spielfeld

    Di., 27.08.2019

    Rechtsgutachten des DOSB: E-Sport ist kein Sport

    Momentaufnahme vom E-Sport Finale 2017/2018 der virtuellen Bundesliga.

    Der Deutsche Olympische Sportbund sieht sich durch ein von ihm in Auftrag gegebenes Gutachten bestärkt: Konsolenspiele sind kein Sport. Die körperlichen Anforderungen sind nicht hoch genug. Die Gegensätze zwischen E-Sport-Branche und Verband erscheinen «unüberbrückbar».

  • Diskussion um Anerkennung

    Di., 27.08.2019

    Zu wenig Körperlichkeit: E-Sport laut Gutachten kein Sport

    Das Logo des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

    Der Deutsche Olympische Sportbund sieht sich durch ein von ihm in Auftrag gegebenes Gutachten bestärkt: Konsolenspiele sind kein Sport. Die körperlichen Anforderungen sind nicht hoch genug. Die Gegensätze zwischen E-Sport-Branche und Verband erscheinen «unüberbrückbar».

  • Leute

    Di., 20.08.2019

    Ex-Fußballer Matthäus: Für offiziellen Status von E-Sport

    Der Lothar Matthäus, ehemaliger deutscher Fußballspieler, während seines Auftrittes auf der Gamescom.

    Köln (dpa) - E-Sport bekommt Unterstützung von Lothar Matthäus. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) das kompetitive Gaming als offizielle Sportart anerkenne, sagte der 58-Jährige am Dienstag bei der Computerspielmesse Gamescom, wo er als Werbeträger für ein Fußball-Strategiespiel auftrat. Es brauche eine gewisse Zeit, «dann wird es auch anerkannt, da kommt man gar nicht drumherum - ich finde das auch in Ordnung». Junge Menschen zeigten große Begeisterung für diese Sportart. «Wenn jemand Leidenschaft hat, dann sollte man das nicht blockieren.»

  • Ex-Fußball-Star

    Di., 20.08.2019

    Matthäus ist für einen offiziellen Status von E-Sport

    Macht sich für E-Sport stark: Lothar Matthäus.

    Köln (dpa) - E-Sport bekommt Unterstützung von Lothar Matthäus. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) das kompetitive Gaming als offizielle Sportart anerkenne, sagte der 58-Jährige bei der Computerspielmesse Gamescom, wo er als Werbeträger für ein Fußball-Strategiespiel auftrat.

  • Triathlon

    Fr., 16.08.2019

    Jonas Schomburg für Olympia qualifiziert

    Triathlet Jonas Schomburg ist bei den Olympischen Spielen 2020 in Japan dabei.

    Tokio (dpa) - Triathlet Jonas Schomburg hat sich für die Olympischen Spiele 2020 in Japan qualifiziert. Beim Testevent in Tokio reichte dem Langenhagener ein zehnter Rang, um sich den Startplatz für das kommende Jahr zu sichern.