Deutscher Städtetag



Alles zur Organisation "Deutscher Städtetag"


  • Kommentar

    So., 12.07.2020

    Busse und Bahnen werden wenig genutzt: Retro-Trend mit Folgen

    Reisende steigen in einen Regionalexpress.

    Der Deutsche Städtetag hat die Bürger aufgefordert, trotz der anhaltenden Corona-Krise wieder verstärkt öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Denn der Trend zurück zum Auto kann verheerende Folgen haben.

  • Ein Jahr nach dem Hype

    Sa., 13.06.2020

    Rufe nach mehr Sicherheit bei E-Scootern

    Am 15. Juni ist es genau ein Jahr her, dass E-Tretroller in Deutschland zugelassen wurden.

    Sie sind leise, flink und heißen eigentlich Elektrokleinstfahrzeuge. Nach einigem Durcheinander zum Start haben sich E-Scooter auch in Deutschland etabliert. Nicht alle sensiblen Fragen sind entschärft.

  • Erhöhung der Gebühren

    Fr., 05.06.2020

    Parken für Anwohner in Innenstädten könnte teurer werden

    Nach einem neuen Gesetzbeschluss erhalten die Gemeinden mehr Spielraum für eine Gebührenerhöhung beim Anwohner-Parken.

    In Innenstadtvierteln ist es oft schwierig, einen Parkplatz zu finden. Oft stehen dann aber Autos lange unbenutzt herum. Nun könnten Parkausweise für Anwohner teurer werden.

  • Gesetzbeschluss gebilligt

    Fr., 05.06.2020

    Parken für Anwohner in Innenstädten könnte teurer werden

    Der wachsende Verkehr in den Städten führt immer häufiger zu Protesten.

    In Innenstadtvierteln ist es oft schwierig, einen Parkplatz zu finden. Oft stehen dann aber Autos lange unbenutzt herum. Nun könnten Parkausweise für Anwohner teurer werden.

  • Deutscher Städtetag in Sorge

    Sa., 16.05.2020

    Warnung vor Kahlschlag bei Galeria Karstadt Kaufhof

    Der Schriftzug Galeria Kaufhof ist an der Fassade der Filiale am Berliner Alexanderplatz.

    Bis zu 80 Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof könnten geschlossen werden - und so zu einer weiteren Verödung der Innenstädte beitragen. Der Deutsche Städtetag sieht die Pläne mit Sorge.

  • Gesundheit

    Do., 14.05.2020

    Steuereinbruch durch Corona: Kommunen fordern Soforthilfen

    Zahlreiche Banknoten zu 10, 20 und 50 Euro liegen auf einem Tisch.

    Nach der Coronakrise jetzt die Finanzkrise der Kommunen: Die Steuereinnahmen brechen ein. Die Kommunen fordern eine Soforthilfe und einen Rettungsschirm.

  • Folgen der Pandemie

    Do., 07.05.2020

    Tausende Mieter haben Geldsorgen wegen Corona-Krise

    Auch viele Mieter haben wegen der Corona-Krise mit Geldsorgen zu kämpfen.

    Menschen, die in der Corona-Krise ihre Miete nicht mehr zahlen können, sind gesetzlich vor Kündigungen geschützt. Tausende Mieter mit Geldsorgen richten Anfragen an große Wohnungsunternehmen. Doch sie sind in der Minderheit.

  • Gesundheit

    Do., 07.05.2020

    Städtetag fordert schnelle Einführung einer Corona-Warn-App

    Burkhard Jung (SPD), Oberbürgermeister von Leipzig und Präsident des Städtetages.

    Berlin (dpa) - Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Lockerung der Corona-Auflagen dringt der Deutsche Städtetag auf die schnelle Einführung einer Warn-App und die Ausweitung der Tests. «Jetzt ist es wichtig, dass die App bald kommt und die Informationen daraus auch den Gesundheitsämtern vor Ort helfen», sagte Städtetagspräsident Burkhard Jung den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). «Und richtig ist auch, dass jetzt mehr Menschen auf Corona getestet werden sollen.»

  • Mindestens 20 Milliarden Euro

    Di., 05.05.2020

    Städtetag erwartet beispiellose Einbußen durch Corona-Krise

    «Die kommunalen Haushalte werden so hohe Einbußen erleiden, wie wir sie in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gesehen haben», sagt Burkhard Jung.

    Die Corona-Krise hinterlässt tiefe Spuren in den Kassen von Städten und Gemeinden. Vor allem die wichtigste Einnahmequelle bricht weg, weil es der Wirtschaft schlecht geht. Nun sollen Bund und Länder helfen. Es geht um Milliarden.

  • Kritik an Regelwirrwarr

    So., 19.04.2020

    Läden öffnen nach Zwangspause wieder

    Mit den Worten «Ab Montag geht es wieder los» im Schaufenster kündigt ein Geschäft in Frankurt am Main die Öffnung an.

    Von diesem Montag an dürfen kleinere und mittlere Geschäfte wieder zum Shoppen einladen - in den Bundesländern gelten aber unterschiedliche Vorgaben. Einen Run auf die Innenstädte erwarten Städte bei der Wiederöffnung allerdings nicht.