Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt



Alles zur Organisation "Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt"


  • Lebensmittel

    Fr., 23.08.2019

    Gewächshauskonzept für bemannte Flüge zum Mond

    Bremen (dpa) - Wie können Astronauten auf dem Mond oder Mars ernährt werden? Mit dieser Frage hat sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Bremen eingehend beschäftigt. Ein Jahr lang testete es in einem speziellen Gewächshaus nahe der Forschungsstation Neumayer III in der Antarktis, wie Salat, Gurken und Tomaten unter Extrembedingungen wachsen. Die DLR-Forscher ernteten insgesamt 270 Kilogramm Gemüse und nahmen über 300 Proben. Die gesammelten Daten wurden ausgewertet. Herausgekommen ist ein Gewächshauskonzept für bemannte Flüge zu Mond und Mars, das heute vorgestellt werden soll. 

  • Höhere Steuern im Anflug?

    Mi., 21.08.2019

    Merkel stützt Luftverkehr auf Leipziger Konferenz

    Bundeskanzlerin Angela Merkel(CDU) spricht auf der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz auf dem Flughafen Leipzig-Halle.

    Klimaneutrales Fliegen wollen alle. Auf der ersten nationalen Luftfahrtkonferenz stärkt Kanzlerin Merkel der gescholtenen Flugbranche den Rücken, verspricht aber wenig.

  • 50 Jahre Mondlandung

    Sa., 20.07.2019

    Tomaten aus dem All

    Frisches Gemüse wäre von Vorteil, wenn Menschen den Weltraum besiedeln wollen.Gelingt es oder gelingt es nicht? Nicht nur für bemannte Raumfahrtmissionen sind die Erkenntnisse astrologischer Pflanzenforschung von großem Interesse, auch für das Leben in unwirtlichen Regionen der Erde sind sie wichtig. dpa

    Ob die Menschheit je den Weltraum besiedeln wird, steht in den Sternen. Allein um fremde Planeten bereisen zu können, wäre es notwendig, dass die Astronauten sich autark versorgen können. Wissenschaftler erproben daher den Gemüseanbau im All.

  • Kinder-Vorschläge erwünscht

    Fr., 07.06.2019

    Namen für Planet und Stern gesucht

    Exoplaneten sind Planeten außerhalb unseres Sonnensystems - sie kreisen also nicht um unsere Sonne, sondern um einen anderen Stern (l). Bild: Benassi/European Southern Observatory

    Gewöhnlich bekommen sogenannte Exoplaneten keinen echten Namen. In diesem Jahr gibt es eine Ausnahme. Erstmals dürfen die Bundesbürger einen Planeten benennen. Vor allem Kinder sollen Vorschläge machen.

  • Wissenschaft

    Fr., 07.06.2019

    Planet und Stern suchen Namen - Kinder sollen vorschlagen

    Erfurt (dpa) - Erstmals darf die deutsche Öffentlichkeit einen Exoplaneten und seinen Stern benennen. Schulklassen, Kindergartengruppen und organisierte Hobbyastronomen können bis September Vorschläge für die Namen des Planeten und seines Sterns einreichen. Die Aktion der Internationalen Astronomischen Union soll heute bei einer Veranstaltung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Erfurt vorgestellt werden - samt Freischaltung einer eigenen Website. Noch heißen die beiden Himmelskörper HD32518 und HD32518b.

  • Neuer Plan

    Do., 06.06.2019

    Raumfahrtexperten wollen Marsmaulwurf wieder flott machen

    Das Gerät ist eine Art selbsthämmernder Nagel.

    Der Marsmaulwurf war im Rahmen der InSight-Mission der US-Raumfahrtagentur Nasa im November 2018 auf unserem Nachbarplaneten gelandet. Ende Februar hatte er begonnen, sich in den Marsboden zu hämmern.

  • Bildung von B12

    Mo., 03.06.2019

    Forscher suchen Vitaminquelle für Raumfahrer

    In einem Labor werden Hefepilze untersucht. Kann Hefe Astronauten mit dem wichtigen Vitamin B12 versorgen?

    Kann Hefe Astronauten mit dem wichtigen Vitamin B12 versorgen? Um das zu erfahren, schießt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt im Juni eine Forschungsrakete ins All.

  • Preise sinken

    Fr., 17.05.2019

    Angebot von Billigflügen wächst weiter

    Der Billigflieger Wizz Air steuert viele Ziele in Osteuropa an.

    Billig fliegen wollen fast alle. Auch die Pleite der Air Berlin hat die rasante Marktentwicklung nicht gestoppt. Die manchmal schwer durchschaubaren Preise sind zuletzt gesunken.

  • DLR-Studie

    Do., 16.05.2019

    Tankstellen könnten sich zu Umsteigeplätzen entwickeln

    Tankstellen könnten sich einer Studie zufolge zur Drehscheibe der Mobilität entwickeln.

    Einmal volltanken und noch etwas im Shop einkaufen - so nutzen viele Autofahrer die Tankstelle. Das könnte sich in den nächsten 20 Jahren wandeln - das legt zumindest ein Szenario nahe.

  • Studie zu Fluglärm

    Di., 14.05.2019

    Kinder schlafen schlechter, sind morgens aber munter

    «Wir haben den Eindruck gewonnen, dass Fluglärm im alltäglichen Leben keine so große Bedeutung für die Kinder hat wie für die Erwachsenen», sagte Projektleiterin Susanne Bartels.

    Welche Auswirkung hat Fluglärm auf schlafende Kinder? Das haben jetzt Forscherinnen des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt in den Kinderzimmern untersucht. Das Ergebnis ist für einige Eltern gar nicht so überraschend.