Deutschlandfunk



Alles zur Organisation "Deutschlandfunk"


  • Seifert-Nachfolge

    Di., 27.10.2020

    Holzhäuser schlägt Frau als DFL-Chefin vor

    Wolfgang Holzhäuser schlägt eine Frau als DFL-Chefin vor.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der ehemalige DFL-Manager Wolfgang Holzhäuser schlägt eine Frau als Nachfolgerin von Geschäftsführer Christian Seifert vor.

  • Öffentlicher Dienst

    Mo., 26.10.2020

    Was der neue Tarifabschluss für Pflegekräfte bedeutet

    Eine Pflegefachkraft mit sieben Berufsjahren verdient heute monatlich 3337,47 Euro brutto. Ab dem 1. April 2021 verdienen Pflegekräfte mit sieben Jahren Berufserfahrung monatlich 3457,47 Euro und ein Jahr später 3568,44 Euro.

    Frust in der Pflege. Trotz immer größerer Belastungen und Sorgen wegen der rasanten Ausbreitung von Corona blieb finanzielle Anerkennung lange aus. Was ändert da der jüngste Tarifabschluss?

  • «You'll never walk alone»

    Fr., 16.10.2020

    Campino stimmt Konzerttermine mit Liverpool ab

    Campino 2019 im Stadion des FC Liverpool an der Anfield Road.

    Man muss Prioritäten setzen. Für Campino kommt erst der FC Liverpool und dann sein Konzertplan.

  • Literatur

    Fr., 16.10.2020

    Campino stimmt Termine mit Spielplan des FC Liverpool ab

    Campino, Sänger der Band «Die Toten Hosen», und Fan des FC Liverpool, steht vor Spielbeginn im Stadion.

    Berlin (dpa) - Sänger und Fußballfan Campino (58) stimmt die Konzerttermine der Toten Hosen mit dem Spielplan des FC Liverpool ab. «Das Büro ist angehalten, gewisse Tage zu blocken, die ganzen Viertelfinal-, Halbfinal- oder Finalspiele in der Champions League», sagte er am Freitag auf dem Blauen Sofa von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat anlässlich der Frankfurter Buchmesse. «Weil das sehr ärgerlich wäre, wenn Liverpool durchkäme und ich müsste dann in Darmstadt spielen oder so am selben Abend, das will auch das Publikum nicht erleben.»

  • Sorge vor Kontrollverlust

    Do., 15.10.2020

    Neue Corona-Verschärfungen beschlossen

    Ist skeptisch, ob die Maßnahmen ausreichen werden: Kanzlerin Angela Merkel.

    Im Sommer waren die Corona Fallzahlen niedrig. Doch die Verschnaufpause war nur kurz. Mit dem Herbst klettern die Zahlen immer schneller, jetzt sogar auf einen Rekordwert. Die Politik stemmt sich mit neuen Auflagen dagegen.

  • Ehemaliger Motorsportchef

    Mo., 12.10.2020

    Haug begrüßt Rückkehr der Formel 1 auf den Nürburgring

    Freut sich über die Rückkehr der Formel 1 auf den Nürburgring: Norbert Haug, ehemaliger Motorsport-Chef von Mercedes-Benz.

    Nürburg (dpa) - Der ehemalige Motorsportchef von Mercedes Benz, Norbert Haug hat die Rückkehr der Formel 1 auf den Nürburgring begrüßt.

  • Nationalspielerin

    So., 11.10.2020

    Lina Magull: Frauenfußball kommt beim DFB oft zu kurz

    Kritisiert, dass der Frauenfußball beim DFB oft zu kurz kommt: Nationalspielerin Lina Magull.

    Köln (dpa) - Nationalspielerin Lina Magull sieht ein Vermarktungsproblem des Frauenfußballs in Deutschland.

  • Quarantäne nach Herbsturlaub

    Mo., 05.10.2020

    NRW-Schulministerium droht Lehrern mit Gehaltskürzungen

    Quarantäne nach Herbsturlaub: NRW-Schulministerium droht Lehrern mit Gehaltskürzungen

    Das NRW-Schulministerium befürchtet, dass Lehrer nach dem Ende der Herbstferien nicht zum Unterricht erscheinen könnten - weil sie nach ihrem Urlaub noch in Quarantäne sind. Für solche Fälle werden harte Konsequenzen angedroht.

  • Biografie über Armin Laschet

    Fr., 18.09.2020

    Auf Umwegen zur Macht?

    Armin Laschet ist auf dem Cover des Buches «Der Machtmenschliche» zu sehen.

    Nahbar, Brückenbauer, Grünen-Versteher, aber auch schludrig und chaotisch - die erste Biografie über Armin Laschet zeichnet ein ambivalentes Bild des Bewerbers um den CDU-Bundesvorsitz. Am Ende müssen die Leser entscheiden: Kann Laschet auch Kanzler?

  • Polizei

    Do., 17.09.2020

    Rechtsextreme Chats: Gewerkschaft der Polizei fordert Aufklärung

    Jörg Radek, stellvertretender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), spricht auf einer Pressekonferenz.

    Berlin (dpa) - Nach der Aufdeckung rechtsextremer Chatgruppen bei der nordrhein-westfälischen Polizei hat der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, umfassende Aufklärung gefordert. Es bestehe ein akuter Handlungsbedarf, sagte Radek am Donnerstag im Deutschlandfunk. Zum einen müsse es nun eine dienstrechtliche und strafrechtliche Aufklärung geben. «Da muss gehandelt werden, da müssen Konsequenzen gezogen werden - Entfernung aus dem Dienst, denke ich, wenn sich die Verdachtsfälle bestätigen», sagte der Gewerkschafter. Zum anderen müssten Polizisten aber auch intern gegen Rechtsextremismus gestärkt werden.