Die Linke



Alles zur Organisation "Die Linke"


  • Befragung stößt auf Ablehnung

    Do., 09.07.2020

    Streit um Aufklärung im Fall Jalloh

    Teilnehmer einer Mahnwache haben zum Gedenken an Oury Jalloh Blumen und Kerzen an einer Treppe vor dem Polizeirevier in Dessau-Roßlau niedergelegt.

    Die Richter und Staatsanwälte aus den Prozessen zum Tod Oury Jallohs wollen sich nicht von Beratern des Rechtsausschusses befragen lassen. Die Linke spricht von einem unwürdigen Vorgang. Die CDU greift hingegen einen der Berater an.

  • Nachbesserungen

    Mo., 29.06.2020

    Bund will nach Wirecard-Skandal Kontrolle verbessern

    Die Bafin hat nach eigener Darstellung der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung im Februar 2019 den Hinweis gegeben, dass es Ungereimtheiten in der Halbjahresbilanz 2018 von Wirecard gebe.

    Im Wirecard-Skandal ist das Entsetzen auf allen Seiten groß - von Berlin bis Singapur. Der Bund ist unter Druck. Und die Zukunft des skandal-geschüttelten Unternehmens ist ungewiss.

  • Bürgermeisterwahl

    Mi., 24.06.2020

    Linke empfehlen Huerkamp

    Eine Wahlempfehlung zugunsten von Hermann Huerkamp (2.v.r.) sprach das Spitzentrio der Ahlener Linkspartei aus (v.l.): Sibylle Schulte, Reiner Jenkel und Wigand Busse (Platz 3).

    Die Linken empfehlen ihren Wählern, bei der Bürgermeisterwahl am 13. September für den SPD-Kandidaten Hermann Huerkamp zu stimmen.

  • Rat beschließt Beibehaltung der Unterkunft am Hermesweg

    Fr., 19.06.2020

    Flüchtlinge bleiben in Dolberg

    Der Vorsitzende der CDU-Ortsunion Dolberg, Dennis Kykal, verfolgte von der Zuschauerempore aus die Ratssitzung in der Stadthalle mit der Diskussion über die Flüchtlingsunterkunft am Hermesweg.

    Mehrheitlich lehnten die Ratsmitglieder es ab, die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete am Dolberger Hermesweg aufzulösen.

  • Warendorf wird kein „sicherer Hafen“

    Fr., 19.06.2020

    Appell nach „Oben“

    Die Diskussion war kontrovers, am Ende aber klar: Die Stadt wird nicht zum „sicheren Hafen“. Die Partei „Die Linke“ wollte mit ihrem Antrag die Stadt dazu bewegen, mehr Flüchtlinge aufzunehmen, die aus Seenot gerettet wurden. Ein Signal, mit dem sich Warendorf solidarisch mit den Menschen auf der Flucht zeigt, gab der Sozialausschuss am Ende doch.

  • Linke verabschieden Wahlprogramm und stellen Kandidaten für den Rat auf

    Di., 09.06.2020

    Reiner Jenkel auf Listenplatz 1

    Die Reserveliste der Linkspartei wird angeführt vom amtierenden Ratsmitglied und ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Reiner Jenkel (4.v.r.). Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Sybille Schulte und Wigand Busse (5. u. 6. v.r.).

    Ihre Kandidaten für den Rat hat die Ahlener Linke aufgestellt. Im Programm für die Kommunalwahl stehen Themen wie Wohnungsbau, kulturelle Angebote und ÖPNV im Fokus.

  • Parteitag soll angesetzt werden

    Fr., 05.06.2020

    AfD wählt Kandidaten für Oberbürgermeisterwahl

    AfD-Sprecher Martin Schiller will nicht OB-Kandidat seiner Partei werden.

    Noch ein Kandidat für die Wahl im September: Auch die AfD Münster will für die Kommunalwahl einen eigenen Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters benennen. Der dürfte es allerdings schwer haben.

  • Kreistagswahl 2020

    Di., 02.06.2020

    Linke unterstützt SPD-Kandidaten Kocker

    Die Linken im Kreis Warendorf haben ihre Aufstellungsversammlung zu den Kommunalwahlen 2020 in der Stadthalle Ahlen abgehalten.

    Die Linken im Kreis Warendorf haben ihre Kandidaten für die am 13. September stattfindende Kreistagswahl bestimmt. Sie unterstützen zudem den SPD-Kandidaten Dennis Kocker bei dessen Kandidatur für das Landratsamt.

  • Transparenz bemängelt

    Mo., 01.06.2020

    Berliner Flughafengesellschaft: Kritik an Geschäftsbericht

    Der Flughafen Berlin-Tegel.

    Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg, die unter anderem den neuen Hauptstadtflughafen BER verantwortet, legt einen ungewöhnlich kurzen Geschäftsbericht vor. Aus der Politik kommt Kritik.

  • Erklärung von Grünen/GAL, SPD, Linke, ÖDP und Liste „Münster ist bunt“

    Fr., 29.05.2020

    OB-Kandidaten stellen sich gegen rechts

    Auch Peter Todeskino (Bündnis 90/Die Grünen/GAL) hat die Erklärung unterzeichnet

    Ein gemeinsames Zeichen gegen rechts haben die Oberbürgermeister-Kandidaten von von Bündnis 90/Die Grünen/GAL, SPD, Die Linke, ÖDP und der Liste „Münster ist bunt“ gesetzt. In einer Erklärung versichern sie, an keiner Wahlkampfveranstaltung teilzunehmen, an der auch die AfD beteiligt ist.