Dortmunder Stadtwerke



Alles zur Organisation "Dortmunder Stadtwerke"


  • Für mehr Mobilität

    Mo., 15.04.2019

    Gemeinsame Nahverkehrs-App für deutsche Städte geplant

    Das Konzept: Die Apps der Verkehrsbetriebe verknüpfen sich im Hintergrund. Dann kann etwa ein Frankfurter in seiner RMV-App ein Ticket für einen Bus in Karlsruhe kaufen oder sich eine Verbindung in Stuttgart anzeigen lassen.

    Mit der Nahverkehrs-App der Heimatstadt in anderen deutschen Städten Verbindungen suchen und Tickets kaufen? Ab 2020 werden für einige Verkehrsverbünde keine extra App-Downloads mehr nötig sein.

  • Energie

    So., 11.03.2018

    Kommunaler RWE-Aktionär sieht Innogy-Zerschlagung kritisch

    Die Unternehmenszentrale des Energieversorgungsunternehmens Innogy.

    Düsseldorf (dpa) - Der geplante Verkauf und die anschließende Zerschlagung des Ökostromanbieters Innogy stößt unter einflussreichen kommunalen Aktionären der bisherigen Mutter RWE auf Vorbehalte. «Ich sehe den Deal skeptisch», sagte Guntram Pehlke, Chef der Dortmunder Stadtwerke DSW21, dem «Handelsblatt». Vor zwei Jahren sei Innogy erst geschaffen worden. «Jetzt soll es schon wieder zerschlagen werden. Der Grund erschließt sich mir nicht», sagte Pehlke, «Und ich mache mir Sorgen um die Standorte und Mitarbeiter.»

  • Pläne

    Sa., 07.10.2017

    Bundesweit vernetzte Mobilität: Ein Ticket – alles drin

    Pläne: Bundesweit vernetzte Mobilität: Ein Ticket – alles drin

    Mit Bus und Bahn quer durch Nordrhein-Westfalen – für die Fahrgäste verbindet sich damit meist eine Odyssee durch Tarifzonen und der Kampf mit Fahrkartenautomaten. Und dann noch nicht am Ziel ist, muss ein Mietauto oder ein Leihfahrrad gesondert buchen. 

  • Notfälle

    Di., 08.08.2017

    Weltkriegsbomben in Düsseldorf und Dortmund entschärft

    Störungen im Bahnverkehr und Tausende, die ihre Wohnungen verlassen müssen: Bei Bauarbeiten gefundene Blindgänger haben den Alltag in Düsseldorf und Dortmund am Dienstag durcheinandergewirbelt.

  • Energie

    Sa., 22.04.2017

    Bericht: Dortmund prüft Kauf weiterer RWE-Aktien

    Das Logo des Energiekonzerns RWE ist an der Konzernzentrale zu sehen.

    Essen (dpa) - Die Stadt Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des zuletzt tief in die roten Zahlen gerutschten Energiekonzerns RWE. «Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen», sagte Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (Samstag). Dortmund ist bereits jetzt der größte kommunale Aktionär von RWE. Die Dortmunder Stadtwerke sind mit 4,1 Prozent an RWE beteiligt.

  • Energie

    Do., 29.12.2016

    Kommunale Aktionäre drängen RWE zu Dividendenzahlung

    Mit einem großen Transparent «Innogy» wirbt der Energiekonzern RWE.

    Düsseldorf (dpa) - Kommunale RWE-Aktionäre drängen den Energieriesen trotz der anhaltenden Probleme durch die Energiewende zu einer Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen. «Wir erwarten, dass RWE im kommenden Jahr wieder eine Dividende ausschüttet», sagte Guntram Pehlke, der Vorstandschef des Dortmunder Versorgers DSW21 dem «Handelsblatt» (Donnerstagausgabe). Die Dortmunder Stadtwerke sind der größte kommunale Einzelaktionär beim Essener Energieversorger.

  • Energie

    Mi., 02.09.2015

    RWE-Aktie stürzt immer tiefer: Aktionär kritisiert Vorstand

    Peter Terium trat sein Amt als RWE-Vorstandschef im Juli 2012 an.

    Unruhe bei RWE: Der Aktienkurs fällt immer weiter, ein wichtiger Anteilseigner kritisiert öffentlich den Vorstand. Für Konzernchef Peter Terium dürfte die anstehende Aufsichtsratssitzung am 18. September eine wenig vergnügliche Veranstaltung werden.

  • Energie

    Mi., 02.09.2015

    RWE-Aktie stürzt immer tiefer

    Für Konzernchef Peter Terium dürfte die anstehende Aufsichtsratssitzung am 18. September eine wenig vergnügliche Veranstaltung werden.

    Unruhe bei RWE: Der Aktienkurs fällt immer weiter, ein wichtiger Anteilseigner kritisiert öffentlich den Vorstand. Für Konzernchef Peter Terium dürfte die anstehende Aufsichtsratssitzung am 18. September eine wenig vergnügliche Veranstaltung werden.

  • Notfälle

    Do., 04.12.2014

    Stromausfälle in NRW: In Dortmund und Bielefeld geht das Licht aus

    Bielefeld/Dortmund (dpa/lnw) - Nach Stromausfällen am frühen Donnerstagmorgen waren in Bielefeld 3300, in Dortmund 750 Haushalte zeitweise ohne Strom. In Dortmund war am Morgen außerdem eine Gesamtschule betroffen. Bis auf die Schule wurden bereits am Morgen alle Haushalte wieder an das Stromnetz angeschlossen, die Schule soll im Laufe des Vormittages folgen, sagte eine Sprecherin der Dortmunder Stadtwerke. In beiden Fällen war es zu einem Defekt an einem 10 000-Volt-Mittelspannungskabel gekommen. Ein Zusammenhang zwischen beiden Fällen liegt nicht vor, sagte eine Sprecherin der Bielefelder Stadtwerke.

  • Energie

    Do., 02.01.2014

    RWE-Aktionäre kündigen Widerstand gegen mögliche Kapitalerhöhung an

    Eine mögliche Kapitalerhöhung stößt auf Widerstand. Foto: Martin Gerten/Archiv

    Essen (dpa) - Die kommunalen Aktionäre des Essener Energieversorgers RWE wollen eine mögliche Kapitalerhöhung nicht hinnehmen. «Eine Kapitalerhöhung kann ich mir wirklich nicht vorstellen», sagte der Chef der Dortmunder Stadtwerke DSW 21, Guntram Pehlke, am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Das Unternehmen ist mit rund 3,5 Prozent der größte RWE-Einzelaktionär. Einen entsprechenden Antrag bei der RWE-Hauptversammlung Mitte April will Pehlke ablehnen. Die kommunalen Anleger litten genug unter der geplanten Halbierung der RWE-Dividende für 2013, die allein DSW 21 rund 20 Millionen Euro Mindereinnahmen bringe, sagte Pehlke.