Drilandmuseum



Alles zur Organisation "Drilandmuseum"


  • Grenzüberschreitender Kreis von Heimatkundlern zu Gast im Drilandmuseum

    Fr., 22.02.2019

    Interesse an Robert Vorstheim

    Der Gronauer Deldenchor erreichte 1952 beim Internationalen Sängerwettstreit im niederländischen Oldenzaal einen der ersten Plätze. Dirigent des Chors war Robert Vorstheim.

    Einen ganzen Strauß von historischen Bezügen zwischen den Städten Enschede und Gronau präsentierte Stadtarchivar Gerhard Lippert am Dienstag den Besuchern der Ausstellung über Robert Vorstheim. Mitglieder aus den Vorständen der Heimatvereine Epe und Gronau sowie aus dem Förderkreis Alte Synagoge Epe begrüßten im Drilandmuseum die Mitglieder des Historischen Krings aus Glanerbrug, die großes Interesse an der Ausstellung zeigten.

  • Eine Fahrt mit dem Bürgerbus

    Fr., 04.01.2019

    Gute Verkehrsalternative

    Der Bürgerbus am Bahnhofsvorplatz. Am Bahnhof hat man Anschluss an die Züge nach Enschede und Dortmund und Münster.

    Die Ehefrau braucht den familieneigenen Pkw, ich selbst möchte bei der Eröffnung der Vorstheim-Ausstellung im Drilandmuseum dabei sein und danach bei der Geburtstagsfeier meines Neffen in Epe. „Kein Problem“, sage ich. „Ich fahr von Hertie aus mit dem Bus. Der hält ja an der Georgschule, und von da aus sind es nur ein paar Schritte.“

  • Konzert im Drilandmuseum

    Do., 03.01.2019

    Duo „Jensen & Daubenspeck“ tritt auf

    Das Duo „Jensen & Daubenspeck“ gestaltet am Montagnachmittag das Neujahrskonzert des Heimatvereins Gronau.

    Der Heimatverein Gronau veranstaltet am Montag (7. Januar) um 16.30 Uhr sein Neujahrskonzert. Dieses Mal nicht mit klassischer Musik, sondern mit „Finest Acoustic Poetry“, vorgetragen von Reidar Jensen und Markus Daubenspeck. Der Eintritt ist frei. Auch Nichtmitglieder des Heimatvereins sind eingeladen.

  • Freizeittipps für die Zeit zwischen den Jahren

    Di., 25.12.2018

    Museen und Konzert locken

    Das „Mädchen in Blau“, ein Gemälde von Johannes Cornelisz. Verspronck.

    Weihnachten kommt immer so plötzlich – und die Zeit zwischen den Jahren, in der viele Menschen frei haben, ebenfalls. Wie lässt sich die freie Zeit nutzen?

  • Band Gronau und Epe im „Historischen Atlas“ vorgestellt

    Mi., 21.03.2018

    Nicht wie andere Städte in Westfalen

    Dieses kolorierte Foto wurde 1906 vom neuen Wasserturm aufgenommen. Es zeigt den Stadtkern von Gronau mit den Schloten der Textilfabriken.

    Gronau ist nicht wie die anderen Städte in Westfalen. Die Grenznähe, die Lage an der Dinkel, die hier vom alten, seit der karolingischen Zeit bestehenden Handelsweg Münster – Deventer gekreuzt wurde, die Einbettung ins Kirchspiel Epe, die konfessionellen Besonderheiten – alles Alleinstellungsmerkmale einer Stadt, die Mitte des 19. Jahrhunderts einen ungeahnten wirtschaftlichen Aufschwung erlebte.

  • Historischer Atlas westfälischer Städte

    Sa., 17.03.2018

    Vom Urkataster bis zur Stadtkarte

    Historischer Atlas westfälischer Städte: Vom Urkataster bis zur Stadtkarte

    Der neue, zehnten Band des Historischen Atlas‘ westfälischer Städte befasst sich mit Gronau und Epe. Der Band wird am Montag (19. März) ab 18 Uhr im Drilandmuseum, Bahnhofstraße 8 in Gronau, offiziell vorgestellt.

  • Sieben Spielorte in Gronau

    So., 11.03.2018

    Nachteinblicke 2018: Nicht nur die Regenschirme tanzen

    Die tanzenden Regenschirme schwebten über den Besuchern am Eingang ins Drilandmuseum.

    Der Donner kracht, der Regen prasselt, die Schirme über dem Eingang des Drilandmuseums tanzen im hellen Glühbirnenlicht. Gewitter? Fehlanzeige! Es ist das bunte Kunstobjekt, das die Besucher der Nachteinblicke am Samstag für einige Sekunden in die Irre führt.

  • Politik

    Sa., 02.09.2017

    „Drio“ Thema beim Treffen des Heimatvereins

    Politik : „Drio“ Thema beim Treffen des Heimatvereins

    Beim Treffen des Heimatvereins am Montag (4. September) geht es um die Zukunft der Gronauer Innenstadt, im Speziellen um das „Drio“. Unter diesem Namen soll das Areal auf dem ehemaligen Hertie-Gelände und dem Kurt-Schumacher-Platz bis 2020 neu entwickelt werden. Gäste werden verschiedene Vertreter vom Projektteam sein, bestehend aus Fachleuten des Gronauer Unternehmens Hoff und Partner sowie des Nordhorner Unternehmens List Develop Commercial. Sie stellen die Pläne vor und stehen für Fragen zur Verfügung. Beginn ist um 16.30 Uhr im Drilandmuseum.

  • Historisches Foto

    Do., 24.08.2017

    Vorgänger des Kirchenchors Cäcilia

    Historisches Foto : Vorgänger des Kirchenchors Cäcilia

    Schmuck sehen sie aus, die Herren und Knaben des Cäcilien-Vereins, die sich hier anlässlich ihrer Fahnenweihe vor der Concordia aufgebaut haben. Die Aufnahme wurde am 25. Mai 1924 gemacht. Die Concordia war wahrscheinlich das Vereinslokal, der Verein selbst dürfte der Vorgänger des heutigen Kirchenchors Cäcilia der Kirchengemeine St. Antonius Gronau gewesen sein. Das Foto kann dienstags von 10 bis 12 Uhr im Drilandmuseum angeschaut werden. Es können auch Kopien gefertigt werden. Wer Personen auf dem Bild kennt, kann dies gerne im Museum mitteilen.

  • Vorträge beim Heimatverein

    Do., 10.08.2017

    Künftig bezahlen mit den Zähnen?

    Wissenschaftler in Aktion: Prof. Dr. Pepijn Pinkse (rechts) und Dr. Christian Blum.

    Was haben Kreditkarten und die Parkinson-Krankheit gemeinsam? Bei der Erforschung beider ist die Uni Twente ganz vorn mit dabei. Und: Bei beiden Dingen geht es um Teile, die unvorstellbar klein sind.