Eidgenössische Technische Hochschule Zürich



Alles zur Organisation "Eidgenössische Technische Hochschule Zürich"


  • Forschergruppe mit Kritik

    Di., 22.10.2019

    Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt

    Abgestorbene Fichten stehen im Wald von einem Landwirt hinter den zu bereits abgeholzten und zu Stapeln geschlichteten Bäumen.

    205 Milliarden Tonnen Kohlenstoff, rund zwei Drittel der von Menschen verursachten klimaschädlichen CO2-Emissionen könne durch Aufforstung der Wälder aufgefangen werden - so eine Studie der ETH Zürich. Kritiker sehen jedoch das Potenzial von Aufforstung überbewertet.

  • Neue dramatische Prognose

    Mi., 25.09.2019

    Jetzt taut's: Eisschmelze, Meeresspiegel, Gletscherschwund

    Links: Luftaufnahme des damals noch existierenden Okjökull-Gletschers aus dem Jahr 1986. Rechts: Vom geschrumpften Gletscher ist im August 2019 nur ein kleiner Fleck aus Eis übrig.

    Der Mensch lässt mit seinen Treibhausgasen die Gebirgsgletscher schmelzen, die wichtigen Wasserspeicher. Das wird teuer, auch für Skifahrer. Zugleich steigt der Meeresspiegel immer schneller. Einige können sich wappnen - Schleswig-Holstein bekommt ein Lob.

  • Wissenschaftler beschäftigt:

    Di., 26.03.2019

    Führt Sport am Abend zu Schlaflosigkeit?

    Sport am Abend kann sich auf den Schlaf auswirken. Doch welche Faktoren dabei eine Rolle spielen, ist noch nicht abschließend erforscht.

    Abends nochmal richtig auspowern - und sich dann schlaflos im Bett rumwälzen: Gibt es da einen Zusammenhang? Ein Blick auf die Studienlage.

  • Fields-Medaille verliehen

    Mi., 01.08.2018

    Bonner Mathe-Professor Scholze mit hoher Auszeichnung geehrt

    Sieht nicht unbedingt aus wie ein Mathe-Professor: Peter Scholze in seinem Büro im Hausdorff Center for Mathematics.

    Keine Sorge: Sie müssen nicht Mathe studiert haben, um diesen Text zu verstehen. Aber Sie sollten ihn lesen - um zu wissen, warum ein 30-Jähriger aus Bonn eine Sensation ist.

  • Fields-Medaille

    Mi., 01.08.2018

    Bonner Mathe-Professor mit hoher Auszeichnung geehrt

    Wenn es um Zahlen geht, macht niemand Peter Scholze etwas vor.

    Er versteht und erklärt mathematische Zusammenhänge so, dass andere nur staunen können: Der erst 30 Jahre alte Mathematik-Professor Peter Scholze gilt als Ausnahmetalent. Nun hat er die entsprechende Würdigung erhalten.

  • Fields-Medaille

    Mi., 01.08.2018

    30-jähriger Mathe-Professor bekommt renommierten Preis

    Peter Scholze ist zu sehen.

    Rio de Janeiro/Bonn - Der Bonner Mathematiker Peter Scholze (30) ist als zweiter Deutscher mit der Fields-Medaille geehrt worden. Der Preis ist vom Prestige her vergleichbar mit dem Nobelpreis und eine der renommiertesten Auszeichnungen des Fachgebietes. Die Internationale Mathematische Union verlieh dem gebürtigen Dresdner Scholze die Fields-Medaille am Mittwoch in Rio de Janeiro bei ihrem Kongress. Der Preis wird alle vier Jahre an bis zu vier herausragende Mathematiker unter 40 Jahren vergeben.

  • Nicht überfordern

    Fr., 13.07.2018

    Zweitsprache lernen Kinder am besten im natürlichen Kontext

    Kinder lernen Sprachen fast nebenbei.

    Manche Eltern wollen schon früh die Sprachentwicklung ihrer Kinder fördern. Idealerweise lernt der Nachwuchs dann schon im Kindergarten eine Zweitsprache. Die Kleinen dürfen dabei aber nicht überfordert werden.

  • 7750 Kilometer Kanada

    Mi., 09.08.2017

    Jannis Born aus Münster fährt mit dem Rad von der West- zur Ostküste

    Jannis Born vor der traumhaften Bergwelt der Rocky Mountains.

    Der münsterische Student Jannis Born fährt zurzeit mit dem Rad durch Kanada. Bis Anfang Oktober legt er sage und schreibe 7750 Kilometer zurück.

  • Mega-Schmelze

    Do., 03.08.2017

    Forscher: Schweizer Gletscher sind nicht mehr zu retten

    Bald ein Bild der Vergangenheit: Der Aletschgletscher in der Schweiz.

    Zürich (dpa) - Die Gletscher in der Schweiz sind angesichts des Temperaturanstiegs nach Expertenangaben nicht mehr zu retten.

  • Multimedia

    Mi., 27.02.2013

    Die App wird zur Visitenkarte im mobilen Internet

    Multimedia : Die App wird zur Visitenkarte im mobilen Internet

    Barcelona (dpa) - Die eigene App fürs Smartphone ist kein Zauberwerk. Jede Webseite kann zur mobilen Anwendung werden. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stoßen Apps allein auf Basis des Web-Standards HTML5 aber noch auf viel Skepsis.