EnBW Engergie Baden-Württemberg



Alles zur Organisation "EnBW Engergie Baden-Württemberg"


  • Neues Offshore-Modell?

    Mo., 08.06.2020

    EnBW testet schwimmende Windräder im Baggersee

    Ein Prototyp der schwimmenden Windenergieanlage «Nezzy 2».

    Wenn Windräder auf See nicht mehr im Boden verankert werden müssen, könnten völlig neue Gebiete zur Stromerzeugung erschlossen werden. Der Energieversorger EnBW testet jetzt schwimmende Windräder - vorerst auf einem Binnengewässer.

  • Lokale Wirtschaft

    Mo., 11.05.2020

    Freude über neue E-Schnellladesäule

    Falko Rohlfs (l.), Prokurist der Frieling-Gruppe, und Marktleiter Cornelis van Oeffelen präsentieren die neue E-Ladesäule. Im Hintergrund der Streetscooter, den sich Bürger ausleihen können.

    E-Autos sind auch auf den Nottulner Straßen unterwegs. Für sie gibt es jetzt einer weitere Schnellladestation.

  • Studie

    Mi., 15.04.2020

    Ballungsräumen droht Mangel an E-Auto-Ladestationen

    Zwei E-Fahrzeuge werden an einer Ladestation der Mainzer Stadtwerke aufgeladen.

    Zu den größten Hindernissen der Elektromobilität gehört die mangelnde Ladeinfrastruktur. Experten raten bei der Förderung zu mehr Kooperation zwischen privaten und öffentlichen Anbietern.

  • Energie

    Do., 02.04.2020

    EnBW und RheinEnergie verkaufen Anteile an Mannheimer MVV

    Das Hauptgebäude des Energieversorgers MVV.

    Karlsruhe/Köln/Mannheim (dpa) - Die Energieversorger EnBW und RheinEnergie verkaufen ihre Anteile an der Mannheimer MVV in Höhe von 45,1 Prozent an Fonds des internationalen Vermögensverwalters First State Investments. Die Anbahnung der Transaktion sei mit der MVV und der Stadt Mannheim als deren Mehrheitsaktionärin abgestimmt worden, teilten die Unternehmen und die Stadt am Donnerstag mit. Der Verkauf müsse aber noch von den zuständigen Aufsichts- und Kartellbehörden genehmigt werden.

  • Umfangreiche Krisenpläne

    Do., 26.03.2020

    EnBW verspricht sichere Versorgung in der Coronavirus-Krise

    Das Verwaltungsgebäude des Energiekonzerns EnBW.

    Wie wirkt sich die Coronavirus-Pandemie auf das Geschäft von EnBW aus? Nicht sehr stark, ist Vorstandschef Mastiaux überzeugt. Aber es bestehe auch ein gewisses Risiko.

  • Gesundheit

    Mi., 18.03.2020

    Versorger verzichten wegen Coronakrise auf Stromsperren

    Essen (dpa) - Die großen Energieversorger in Deutschland verzichten wegen der Coronakrise auf die Sperrung von Strom- und Gasanschlüssen säumiger Kunden. «Wir haben die Sperrungen ausgesetzt», sagte am Mittwoch ein Sprecher von Innogy. Auch beim neuen Innogy-Mutterkonzern Eon soll es vorerst keine Unterbrechung der Versorgung geben. Man werde «auf die Sperrung von betroffenen Haushalten weitmöglich verzichten», sagte ein Sprecher der Eon Energie Deutschland der «Welt». Der Energiekonzern EnBW will dem Bericht zufolge bestehende Strom- und Gassperren aufheben.

  • Längere Pause steht bevor

    Do., 23.01.2020

    160 neue Windräder auf dem Meer - Politik bremst Wachstum

    Windräder des Offshore-Windparks «Nordsee 1» vor der ostfriesischen Insel Spiekeroog.

    An Land ist der Ausbau der Windenergie schon fast zum Erliegen gekommen, auf See steht eine ähnliche Entwicklung bevor. Die Windkraftlobby fordert von der Politik, die Ausbau-Fesseln zu lockern.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 01.01.2020

    Atommeiler Philippsburg 2 steht für immer still - und jetzt?

    Das Foto zeigt das Kernkraftwerk Philippsburg wenige Tage vor der Abschaltung.

    Schalter umgelegt, aus: Der vorletzte Atommeiler in Baden-Württemberg ist vom Netz. Stromengpässe drohen angeblich nicht - dank erneuerbarer Energien, aber auch wegen Importen und Zukäufen.

  • Atomkraft

    Di., 31.12.2019

    Block 2 im Atomkraftwerk Philippsburg endgültig abgeschaltet

    Philippsburg (dpa) - In Baden-Württemberg ist am Abend das vorletzte im Südwesten noch laufende Atomkraftwerk vom Netz gegangen. Wie die Betreiberin EnBW mitteilte, wurde Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg bei Karlsruhe wie geplant gegen 18.55 Uhr abgeschaltet. Im Rahmen des Atomausstiegs war festgeschrieben worden, dass der Meiler spätestens bis Jahresende stillgelegt sein muss. Damit läuft im Südwesten nur noch Neckarwestheim 2 im Kreis Heilbronn. Dieser Meiler darf noch bis Ende 2022 Strom produzieren.

  • Klima

    So., 22.09.2019

    EnBW-Chef wirft Politik Mtlosigkeit beim Klimaschutz vor

    Sindelfingen (dpa) - Der Chef des Energiekonzerns EnBW, Frank Mastiaux, hat harsche Kritik am Klimapaket der schwarz-roten Bundesregierung geäußert. Aus Angst vor enttäuschten Wählern und rechtlichen Auseinandersetzungen sei in Deutschland die Bereitschaft, Dinge konsequent zu entscheiden, zurückgegangen, sagte Mastiaux beim Landesparteitag der Südwest-Grünen in Sindelfingen. Schmerzhafte Zusatzbelastungen für Unternehmen fürchtet jedoch Mittelstandspräsident Mario Ohoven. Er könne nur davor warnen, der Wirtschaft weitere Lasten aufzubürden, sagte Ohoven in Berlin.