Erzbistum Paderborn



Alles zur Organisation "Erzbistum Paderborn"


  • Finanzen

    Mi., 30.10.2019

    Erzbistum Paderborn droht mit Kita-Schließungen

    Generalvikar Alfons Hardt.

    Paderborn (dpa/lnw) - Das Erzbistum Paderborn droht mit der Schließung von Kindergärten, falls die Landesregierung bei ihrer Planung für das Kita-Finanzierungsgesetz bleibt. An dem ersten Entwurf seien die Kirchen nicht beteiligt worden, sagte Generalvikar Alfons Hardt bei der Vorstellung des Finanzberichts des Erzbistums für das Jahr 2018 am Mittwoch. «Das gute Verhältnis nach Düsseldorf ist gestört», sagte Hardt. Die Folgen seien derzeit nicht abzusehen. Das Bistum müsse über Schließungen von Kitas oder über die Abgabe von Einrichtungen nachdenken.

  • Katholische Pfarrei St. Liudger

    Fr., 24.05.2019

    „Kirche einladend und kreativ gestalten“

    Ab 1. Juni in St. Liudger: Sabine Banaschewitz

    Am 8. Juni wird sie mit einem Gottesdienst in der Roxeler Pfarrkirche St. Pantaleon begrüßt: Sabine Banaschewitz wird neue Pastoralreferentin der Pfarrei St. Liudger.

  • Kirche

    Mo., 13.05.2019

    Missbrauchsvorwürfe: Sechs Staatsanwaltschaften ermitteln

    Paderborn (dpa/lnw) - Wegen der Missbrauchsvorwürfe gegen elf Priester des Erzbistums Paderborn ermitteln jetzt sechs Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen. Das sagte Oberstaatsanwalt Christoph Zielke am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Nach einer ersten Prüfung der Personalakten durch seine Behörde seien die Akten an die Staatsanwaltschaft in Bielefeld (1 Fall), Siegen (1), Hagen (2), Bochum (2), Dortmund (2) und Arnsberg (2) übermittelt worden.

  • Kirche

    Di., 30.04.2019

    Staatsanwaltschaft Paderborn ermittelt gegen elf Priester

    Paderborn (dpa/lnw) - Die Staatsanwaltschaft hat gegen elf Priester des Erzbistums Paderborn Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eingeleitet. «Wir prüfen derzeit, inwieweit die Vorwürfe verjährt sind», sagte Oberstaatsanwalt Christoph Zielke am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur zum Stand der Verfahren. Zuvor hatten mehrere Medien über die Ermittlungen berichtet. Die Frage der Verjährung sei allerdings komplex, denn in den zurückliegenden Jahrzehnten habe sich die Rechtslage dazu mehrfach geändert. Auch gelten nach Auskunft der Staatsanwaltschaft je nach Schwere des Missbrauchs unterschiedliche Fristen.

  • Finanzen

    Di., 20.11.2018

    Paderborner Dom steht mit einem Euro in der Bilanz

    Der Dom in Paderdorn.

    Paderborn (dpa/lnw) - Erstmals hat das Erzbistum Paderborn die Finanzen für den Unterhalt und Betrieb seiner Bischofskirche veröffentlicht. Das sogenannte Metropolitankapitel, vergleichbar mit Domkapiteln in anderen Bistümern, wies laut Mitteilung von Dienstag im vergangenen Jahr eine Bilanzsumme von 20,4 Millionen Euro aus. Die Summe bezieht sich nur auf die Vermögenswerte des Doms. Fast ein Drittel der Vermögenswerte seien Immobilien. «Darin ist der Paderborner Dom ebenso wie die Kaiserpfalz mit einem Erinnerungswert von jeweils einem Euro bewertet. Die denkmalgeschützten Gebäude sind unveräußerlich und verursachen laufend hohe Kosten», teilte das Bistum mit.

  • Finanzen

    Mi., 10.10.2018

    Erzbistum mit Plus in der Kasse: Ankündigung für 2020

    Der Dom in Paderborn.

    Wenn die Wirtschaft brummt und die Arbeitslosigkeit niedrig ist, spüren das auch die Finanzverwalter bei den Kirchen. Das Erzbistum Paderborn freut sich über einen Überschuss in der Bilanz. Und im Jahr 2020 gibt es bislang unbekannte Zahlen.

  • Finanzen

    Mi., 10.10.2018

    Bischöflicher Stuhl: Bilanz soll 2020 offengelegt werden

    Paderborn (dpa) - Das Erzbistum Paderborn wird in knapp zwei Jahren die Finanzen des Bischöflichen Stuhls für 2019 offenlegen. Das sagte Generalvikar Alfons Hardt am Mittwoch bei der Bilanz-Pressekonferenz des Erzbistums. Die Bistümer in Deutschland hatten nach dem Finanzskandal um den ehemaligen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst eine Transparenz-Offensive gestartet und ihre Bilanzen veröffentlicht.

  • Kirche

    Di., 29.05.2018

    13,5-Tonnen-Glocke in Paderborner Domturm gehievt

    Inschriften stehen auf der 13520 Kilo schweren Glocke für den Paderborner Dom.

    Paderborn (dpa/lnw) - Eine neue 13,5 Tonnen schwere Glocke ist am Dienstag in den Turm des Paderborner Doms gehievt worden. Zentimeter für Zentimeter wurde die Bassglocke am Dienstag mit einem Schwerlast-Kran hochgehoben, teilte das Erzbistum Paderborn mit. Mit viel Fingerspitzengefühl habe der Kranfahrer dabei die schwere Fracht durch ein enges Fenster in 35 Metern Höhe ins Innere befördert. Auch eine zweite, mit 1000 Kilo aber deutlich leichtere Glocke wurde am Dienstag in den Turm gehoben.

  • Kirche

    Di., 24.10.2017

    Erzbistum Paderborn erwartet für das laufende Jahr Verluste

    Der Dom in Paderborn.

    Paderborn (dpa/lnw) - Eines der wohlhabendsten deutschen Bistümer, das Erzbistum Paderborn, könnte nach mehreren Jahren mit schwarzen Zahlen 2017 einen Verlust schreiben. «2017 erwartet das Erzbistum Paderborn ein leicht negatives Jahresergebnis», heißt es im am Dienstag veröffentlichten Finanzbericht des Erzbistums. Im Vergleich zu 2015 hatte das Erzbistum bereits im vergangenen Jahr einen deutlich kleineren Überschuss erwirtschaftet, wie aus seinem Finanzbericht hervorgeht.

  • Kirche

    Di., 25.10.2016

    Erzbistum Paderborn mit Überschuss: 4,2 Milliarden Euro

    Der Dom in Paderborn.

    Paderborn (dpa/lnw) - Das Erzbistum Paderborn hat sein Vermögen für die Altersvorsorge seiner Mitarbeiter weiter aufgestockt. Es stieg im vergangenen Jahr um 3,7 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro, wie aus dem am Dienstag vorgestellten Finanzbericht des Erzbistums hervorgeht. Dauerhaft niedrige Zinsen und die «enormen Vorsorgeverpflichtungen» machten die Aufstockung notwendig, sagte Finanzchef Dirk Wummel.