Europäische Kommission



Alles zur Organisation "Europäische Kommission"


  • Vermögens-Check

    Fr., 03.07.2020

    Corona-Impfstoff-Roulette für Anleger

    Die Suche nach dem Impfstoff: Biotech- und Pharmaaktien sind derzeit bei Anlegern gefragt.

    Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat die Verzinsung auf fast allen Bankkonten gestoppt. Jetzt heißt es: Alternativen suchen. Beim kostenlosen Vermögens-Check unserer Zeitung vom 7. März bis zum 31. Juli analysieren unabhängige Vermögensverwalter/-berater, welche Anlagemöglichkeiten Ihnen in dieser Situation noch Rendite bringen.

  • Kranich in der Krise

    Do., 28.05.2020

    Poker um Lufthansa-Beihilfe

    Stillgelegte Passagiermaschine der Lufthansa auf dem Flughafen Frankfurt.

    Die Corona-Pandemie hat die Lufthansa in die schlimmste Krise ihrer Geschichte gestürzt. Um die Rettung des Konzerns ist ein spannender Machtkampf zwischen EU und deutscher Regierung entbrannt.

  • Agrar

    Mi., 22.04.2020

    Schutz vor Wölfen: Obergrenze für Förderung fällt weg

    Ein Wolf steht in seinem Gehege eines Zoos.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Tierhalter können für Schutzmaßnahmen gegen den Wolf in NRW mehr Geld bekommen: Die bisherige Obergrenze von 20 000 Euro über drei Jahre sei nach einem entsprechenden Antrag des Landes bei der Europäische Kommission aufgehoben, teilte das NRW-Umweltministerium am Mittwoch mit. Damit könne das Land Aufwendungen etwa für die Anschaffung elektrischer Zäune oder von Herdenschutzhunden ohne Obergrenze erstatten.

  • Für «Sure»

    Do., 02.04.2020

    EU-Kommission will 100 Milliarden Euro Schulden aufnehmen

    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will ihren Plan zur Unterstützung von Kurzarbeitern in der Europäischen Union vorstellen.

    Wenn in der Krise Aufträge wegbrechen, sollen EU-Staaten mit Hilfe aus Brüssel Kurzarbeit unterstützen - das ist die Grundidee von der Leyens. Sie will noch einmal milliardenschwere Hilfen mobilisieren.

  • Professor Dr. Thomas Baaken geht in den Ruhestand

    Mi., 01.04.2020

    Abschied vom Lebenswerk

    Winken zum Abschied: Bereits vor der Corona-Krise wurde dieses Bild von Professor Dr. Thomas Baaken (r.) aus Westbevern und seinem Nachfolger sowie dem Mitarbeiterteam aufgenommen. Der verdiente Hochschullehrer geht jetzt in den Ruhestand.

    Der Westbeverner Professor Dr. Thomas Baaken wurde jetzt an der Fachhochschule Münster in den Ruhestand verabschiedet.

  • Große Mehrheit meidet Kontakt

    Sa., 28.03.2020

    Merkel bittet in Corona-Krise um Geduld

    Ein selbstgebasteltes Schild mit der Aufschrift «Abstand Halten».

    Auch wenn die Ungeduld der Menschen wächst: Die Bundesregierung dämpft die Hoffnung auf eine schnelle Lockerung der Regeln im Kampf gegen das Coronavirus. Die Kanzlerin meldet sich mit einer persönlichen Botschaft aus der Quarantäne.

  • Streit schlägt hohe Wellen

    Sa., 28.03.2020

    Von der Leyen: EU-Kommission plant keine Corona-Bonds

    Laut EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen plant die EU keine eigenen Corona-Bonds.

    Brüssel (dpa) - In der Corona-Krise plant die Europäische Kommission keine eigenen Anleihen zur milliardenschweren Schuldenaufnahme. Dies stellte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur klar.

  • Streit um Impfstoff-Firma

    Mo., 16.03.2020

    Merkel: Thema CureVac ist «gelöst»

    Nach Angaben des Tübinger Unternehmens CureVac gab es kein Angebot von Donald Trump.

    Wollten sich die USA exklusiven Zugriff auf einen möglichen Impfstoff aus Deutschland gegen das Coronavirus verschaffen? Daraus dürfte nichts werden. Das Unternehmen CureVac lehnt so etwas ab.

  • Energie

    So., 22.12.2019

    US-Botschafter: Pipeline-Sanktionen sind pro-europäisch

    Berlin (dpa) - Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat die Kritik der Bundesregierung an den US-Sanktionen gegen den Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 zurückgewiesen. 15 europäische Länder, die Europäische Kommission und das Europäische Parlament hätten allesamt ihre Bedenken an dem Projekt angemeldet», sagte Grenell der «Bild am Sonntag». Darum handele es sich bei den Sanktionen um eine sehr pro-europäische Entscheidung. Viele europäische Diplomaten hätten sich bedankt, dass die amerikanische Regierung Maßnahmen ergriffen habe, sagte Grenell.

  • Migration

    Mi., 04.12.2019

    «Alan Kurdi» und «Ocean Viking» dürfen in italienische Häfen

    Rom (dpa) - Die Rettungsschiffe «Alan Kurdi» und «Ocean Viking» mit insgesamt 121 Migranten an Bord dürfen italienische Häfen anlaufen. Das Innenministerium in Rom habe ihnen Messina und Pozzallo als sichere Häfen zugewiesen, meldeten Nachrichtenagenturen. Die Europäische Kommission habe bereits das Verfahren zur Verteilung der Geretteten eingeleitet, hieß es weiter. Einige Länder, unter ihnen Frankreich und Deutschland, hätten sich zur Aufnahme bereit erklärt.