FDP



Alles zur Organisation "FDP"


  • Interview mit NRW-Ministerpräsident

    Fr., 06.12.2019

    Armin Laschet mahnt die GroKo-Parteien

    Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) stellte sich den Fragen unserer Redaktion.

    Keine „taktischen Spiele“ mehr, fordert NRW-Ministerpräsident Armin Laschet – und meint damit sowohl SPD als auch CDU. Mit der GroKo stehe zu viel auf dem Spiel, warnt er im Gespräch mit unseren Redaktionsmitgliedern Norbert Tiemann und Hilmar Riemenschneider.

  • Gemeindehaushalt

    Do., 05.12.2019

    Der Haushalt ist in Bewegung

    Gemeindehaushalt: Der Haushalt ist in Bewegung

    Im jüngsten Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Ostbevern wurden die Weichen für den Haushalt 2020 gestellt. Abgestimmt wird aber erst in der kommenden Ratssitzung am Dienstag, 17. Dezember.

  • Kommunen

    Do., 05.12.2019

    Entscheidung zur kommunalen Stichwahl am 20. Dezember

    Münster (dpa/lnw) - Im Streit um die Stichwahl von Bürgermeistern und Landräten will das NRW-Verfassungsgericht am 20. Dezember eine Entscheidung verkünden. Das teilte der Verfassungsgerichtshof am Donnerstag in Münster mit. 83 Landtagsabgeordnete von SPD und Grünen hatte das Gericht angerufen. Sie fordern die Wiedereinführung der Stichwahl. Die Regierungsfraktionen von CDU und FDP hatten die Stichwahl im April 2019 abgeschafft.

  • FDP trifft sich mit VfL Sassenberg

    Do., 05.12.2019

    Sportlerheim soll renoviert werden

    Christian Grote, Jutta Lüffe, Fank Langkamp, Martin Lüffe, Christian Rennemeier, Johannes Philipper, Dieter Benten und Ulrike Griestop.

    Zu einem gemeinsamen Austausch über die Entwicklung der Sportinfrastruktur in Sassenberg trafen sich in der letzten Woche Vertreter des VfL Sassenberg und der FDP Sassenberg-Füchtorf.

  • Gegen weitere Castor-Transporte

    Mi., 04.12.2019

    Mehrheit im Gronauer Rat für Resolution zum Brennelemente-Zwischenlager Ahaus

    Blick ins Innere des Brennelemente-Zwischenlagers Ahaus.

    Echte Solidarität mit den Nachbarn sieht wohl anders aus: Mit nur 21 Stimmen bei zehn Gegenstimmen und sechs Enthaltungen hat der Rat der Stadt jetzt eine Resolution zum Brennelemente-Zwischenlager (BZA) beschlossen.

  • Antrag von CDU und FDP

    Mi., 04.12.2019

    Kreisumlage wird um ein Zehntel gesenkt

    Antrag von CDU und FDP: Kreisumlage wird um ein Zehntel gesenkt

    Die Kreisumlage soll erneut um 0,1 Prozentpunkte auf 32,6 Prozent gesenkt werden. Das beantragten CDU und FDP.

  • Grüne und Piraten scheitern mit Verkaufforderung

    Mi., 04.12.2019

    Kreis behält weiterhin sein RWE-Aktienpaket

    Grüne und Piraten scheitern mit Verkaufforderung: Kreis behält weiterhin sein RWE-Aktienpaket

    Der Kreis wird sich von seinen RWE-Aktienpaket, das Kämmerer Dr. Stefan Funke in diesem Jahr die hübsche Einnahme von 438 000 Euro bescherte, nicht trennen. Zumindest in absehbarer Zeit nicht.

  • Hauptausschuss entscheidet

    Di., 03.12.2019

    Mehrheit segnet Haushalt 2020 ab

    150 000 Euro Planungskosten fürs neue Hallenbad, wie die SPD forderte? Braucht man nicht, sagte die Verwaltung im Hauptausschuss: Es fließt genug Geld an die Stadtwerke, die das Bad ja bauen sollen.

  • Politik

    Mo., 02.12.2019

    Wechsel an der Spitze der Bezirksregierung Detmold

    Detmold (dpa) - Die Bezirksregierung Detmold hat eine neue Chefin. Innenminister Herbert Reul (CDU) führte am Montag Judith Pirscher ins Amt ein und verabschiedete Vorgängerin Marianne Thomann-Stahl (beide FDP) als Regierungspräsidentin. Die 65-Jährige stand seit 2005 an der Spitze dieser Mittelbehörde. Die in Dortmund geborene Pirscher (52) ist Juristin und war zuvor seit 2011 Landesrätin beim kommunalen Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Bau- und Liegenschaftsbetrieb). Zum LWL kam sie über Stationen bei der FDP-Landtagsfraktion in Düsseldorf, das NRW-Innenministerium und den Landesdatenschutzbeauftragten.

  • Nach Verlust der Mehrheit

    Mo., 02.12.2019

    Thüringen: Spitzen von Rot-Rot-Grün für Minderheitsregierung

    Anja Siegesmund von den Grünen, Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) und Wolfgang Tiefensee von der SPD bei einer TV-Debatte vor der Wahl im Oktober.

    Einen Monat nach der Landtagswahl scheint es in Thüringen keine andere Alternative als die Fortsetzung von Rot-Rot-Grün zu geben - als Minderheitsregierung. Dafür sind Linke, SPD und Grüne aber auf Unterstützung angewiesen.