FPÖ



Alles zur Organisation "FPÖ"


  • Parteien

    Fr., 13.12.2019

    FPÖ schmeißt Ex-Chef Strache raus

    Wien (dpa) - Die österreichische FPÖ hat ihren Ex-Chef Heinz-Christian Strache nach dem Ibiza-Video und einer Spesenaffäre aus der Partei geschmissen. Wie Parteichef Norbert Hofer mitteilte, folgte der Wiener Landesparteivorstand mit dem Rauswurf der einstimmigen Empfehlung eines Parteigerichts. Strache musste im Mai nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos als Vizekanzler und Parteichef zurücktreten und brachte sich selbst und die FPÖ zuletzt immer wieder wegen einer Spesenaffäre und eines umfangreichen Postengeschachers während der ÖVP-FPÖ-Regierung in die Schlagzeilen.

  • Ibiza-Video und Spesenaffäre

    Fr., 13.12.2019

    FPÖ schmeißt Ex-Chef Strache raus

    Heinz-Christian Strache musste im Mai nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos als Vizekanzler und Parteichef zurücktreten.

    Heinz-Christian Strache hat der FPÖ zuletzt regelmäßig Negativ-Schlagzeilen beschert. Jetzt wirft die Partei den Ex-Chef raus - und muss nun erst recht mit einem Polit-Comeback des 50-Jährigen rechnen.

  • Medien

    Mo., 02.12.2019

    Reporterpreis für Enthüllungen zur Ibiza-Affäre

    Berlin (dpa) - Für das Aufdecken der sogenannten Ibiza-Affäre haben Journalisten des «Spiegel» und der «Süddeutschen Zeitung» den Reporterpreis erhalten. Die Auszeichnung in der Kategorie Investigation wurde am Abend in Berlin vom Reporterforum verliehen. Im Mai hatten die Journalisten ein heimlich auf Ibiza gedrehtes Video öffentlich gemacht. Die Aufnahmen zeigen den damaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der im Gespräch mit einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte anfällig für Korruption wirkt. Durch das Video zerbrach die österreichische Regierungskoalition.

  • Parteien

    Di., 26.11.2019

    Sieben Beschuldigte nach Untersuchungen zu Ibiza-Video

    Wien (dpa) - Die Justiz ist in den Ermittlungen zu der Ibiza-Affäre um Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und einem heimlich aufgenommenes Video einen Schritt weitergekommen. Es werde ein Ermittlungsverfahren gegen sieben Beschuldigte geführt, unter anderem wegen des Verdachts des Missbrauchs von Tonaufnahme- oder Abhörgeräten, der versuchten Erpressung und des schweren Betruges. In dem heimlich aufgenommenen Video wirkte Strache im Gespräch mit einer vermeintlichen Oligarchen- Nichte anfällig für Korruption. An der Affäre zerbrach die Regierungskoalition aus ÖVP und FPÖ.

  • Kurz stimmt zu

    Mo., 11.11.2019

    Österreich: ÖVP und Grüne wollen über Koalition verhandeln

    Sebastian Kurz, Ex-Kanzler und ÖVP-Vorsitzender, will mit den Grünen über eine Koalition verhandeln.

    Die Neuwahlen Ende September waren ein Triumph für Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz. Alleine regieren kann er aber nicht - und wendet sich statt der rechten FPÖ diesmal den Grünen zu.

  • Gegen den Qualm

    Do., 31.10.2019

    Rauchverbot in Österreichs Gastronomie ab 1. November

    An einem Lokal in Wien wurde ein Nichtraucherzeichen angebracht.

    Wo etwas in der Öffentlichkeit gegessen oder getrunken wird, darf künftig in Österreich nicht mehr geraucht werden. Das gilt auch für Shishas und E-Zigaretten.

  • Jahrelange Ischias-Probleme

    Mo., 28.10.2019

    Juncker: Alkoholvorwürfe haben mich am Anfang sehr gestört

    Ischias-Probleme haben dem scheidenden EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker jahrelang Gerüchte über Alkoholmissbraucdh eingebracht.

    Brüssel (dpa) - Den scheidenden EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker haben Alkoholvorwürfe gegen ihn nach eigener Aussage zunächst getroffen. «Am Anfang hat mich das sehr gestört», sagte Juncker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Dienstag.

  • Handke & Jelinek

    Fr., 11.10.2019

    Kompliziert: Österreich und seine Schriftsteller

    Literaturnobelpreisträger Peter Handke steht auf dem Grundstück seines Hauses in Chaville.

    Zwei Literaturnobelpreise in 15 Jahren - das schien manchen in Österreich unvorstellbar. Die beiden Preisträger Elfriede Jelinek und Peter Handke eint ein schwieriges Verhältnis zu ihrem Heimatland. Und das hat in der Alpenrepublik Tradition.

  • Parteien

    Mo., 07.10.2019

    Wahlsieger Kurz bekommt Auftrag zur Bildung einer Regierung

    Wien (dpa) - Rund eine Woche nach der Wahl in Österreich beginnt die Phase der Regierungsbildung. Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird heute ÖVP-Chef Sebastian Kurz einen entsprechenden Auftrag erteilen. Der 33 Jahre alte Ex-Kanzler war als Spitzenkandidat der konservativen ÖVP der klare Sieger der Parlamentswahl. Kurz will mit allen im Parlament vertretenen Parteien zunächst Sondierungsgespräche führen. Kurz kann rechnerisch mit den Grünen, aber auch mit der sozialdemokratischen SPÖ oder der rechten FPÖ ein Zweier-Bündnis schmieden.

  • Wahlen

    Fr., 04.10.2019

    Amtliches Endergebnis: ÖVP-Sieg mit 37,5 Prozent

    Wien (dpa) - Die konservative ÖVP von Ex-Kanzler Sebastian Kurz hat bei der Parlamentswahl in Österreich nach dem amtlichen Endergebnis 37,5 Prozent der Stimmen erhalten. Das teilte das Innenministerium in Wien mit. Die SPÖ fiel auf einen historischen Tiefstand von 21,2 Prozent der Stimmen, die FPÖ sackte nach der Ibiza-Affäre auf 16,2 Prozent ab. Die Grünen konnten demnach 13,9 Prozent der Wähler überzeugen. Ebenfalls ins Parlament geschafft haben es die liberalen Neos mit 8,1 Prozent. Insgesamt wurden 958 071 Stimmen gezählt, was einer Wahlbeteiligung von 75,59 Prozent entsprach.