Folha de S. Paulo



Alles zur Organisation "Folha de S. Paulo"


  • Brasilianische Regierung

    Mi., 04.09.2019

    Bolsonaro will Bergbau in indigenen Gebieten erlauben

    Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro.

    Nach der umstrittenen Haltung von Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro zu den Waldbränden am Amazonas steht nun womöglich eine weitere wirtschaftsfreundliche Maßnahme an: In Schutzgebieten von Ureinwohnern sollen Bodenschätze gefördert werden dürfen.

  • Regierung

    Mo., 02.09.2019

    Bolsonaros Umfragewerte sinken wegen Amazonasbränden

    Rio de Janeiro (dpa) - Die Popularität des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro hat einer Umfrage zufolge durch sein Verhalten im Streit um die heftigen Brände im Amazonasregenwald gelitten. 38 Prozent der Brasilianer lehnten seine Politik und sein Verhalten ab, ergab eine Umfrage im Auftrag der Zeitung «Folha de São Paulo». Das waren laut der Zeitung 5 Prozentpunkte mehr, als noch im Juli. Auch die Zahl der Brasilianer, die mit der Politik des extrem rechten Präsidenten einverstanden sind, sei in dem Zeitraum von 33 auf 29 Prozent gefallen.

  • 200 Jahre Geschichte

    Mo., 03.09.2018

    Nationalmuseum in Rio bei Großbrand zerstört

    Ein Großbrand hat weite Teile des brasilianischen Nationalmuseums in Rio de Janeiro zerstört.

    Das Nationalmuseum von Brasilien brennt fast vollständig aus. Innerhalb weniger Stunden löst sich das historische Gedächtnis des südamerikanischen Riesens in Rauch auf. 20 Millionen Ausstellungstücke sind womöglich für immer verloren.

  • Großbrand in Rio

    Mo., 03.09.2018

    200 Jahre Geschichte - ein Raub der Flammen

    Die Flammen griffen auf fast alle Teile des historischen Gebäudes über.

    Das Nationalmuseum von Brasilien brennt fast vollständig aus. Innerhalb weniger Stunden löst sich das historische Gedächtnis des südamerikanischen Riesens in Rauch auf. 20 Millionen Ausstellungstücke sind womöglich für immer verloren.

  • Serie von Razzien

    So., 26.08.2018

    Gewalt gegen Frauen: Hunderte Festnahmen in Brasilien

    Rio de Janeiro: Ein brasilianischer Soldat patrouilliert in der Favela «Alemão» bei einer Razzia.

    Das fünftgrößte Land der Welt leidet seit langem unter einer Welle der Kriminalität. Die Behörden versuchen, mit einem koordinierten landesweiten Einsatz Stärke zu zeigen.

  • Ohne Neymar

    Mi., 28.03.2018

    «Neue Ära» in der Seleção? Brasilien besiegt 1:7-Fluch

    Die Brasilianer Fernandinho (l-r), Miranda und Marcelo freuen sich über den Sieg gegen Deutschland in Berlin.

    Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft hat sich komplett verändert. Zumindest im Vergleich zur 1:7-Schmach im WM-Halbfinale 2014. Der verdiente Erfolg in Berlin zeigt die Handschrift von Nationalcoach Tite. Dabei war sein Bester nicht mal dabei.

  • Fußball

    So., 03.12.2017

    Brasiliens Coach moniert Reisestress bei Russland-WM

    Rio de Janeiro (dpa) - Brasiliens Nationalcoach Tite ist unzufrieden mit der Auslosung und den sich dadurch abzeichnenden Reisestrapazen bei der Fußball-WM 2018 in Russland. «Das gefällt mir nicht. Es ist eine Enttäuschung, ich hätte gerne eine Partie in Sotschi gespielt», sagte er der Zeitung «Folha de São Paulo». Brasilien hatte den Badeort bereits als Teamquartier für das Turnier ausgesucht - auch die deutsche Nationalmannschaft könnte es dorthin ziehen. Nun muss die Seleção in Rostow am Don, in Sankt-Petersburg und in Moskau gantreten, was Reisen von mehr als 7000 Kilometern bedeutet.

  • Umwelt

    Sa., 05.11.2016

    Protest zum Jahrestag der Umweltkatastrophe von Mariana

    Bento Rodrigues (dpa) - Ein Jahr nach dem Dammbruch von Mariana haben rund tausend Menschen der Opfer der größten Umweltkatastrophe in der Geschichte Brasiliens gedacht. Am 5. November 2015 hatte eine Schlammlawine den Ort Bento Rodrigues zerstört, 19 Menschen kamen ums Leben. Der Protest richtete sich gegen die mutmaßliche Fahrlässigkeit des Bergunternehmens Samarco und dem Ausbleiben der versprochenen Entschädigungen, wie «Folha de São Paulo» berichtet. Ein Dammbruch im Rückhaltebecken eines Eisenerzwergwerkes hatte die Katastrophe verursacht.

  • Kriminalität

    Di., 18.10.2016

    Gefängnisunruhen in Brasilien: Massenflucht bei São Paulo

    São Paulo (dpa) - Nach dem Tod von mindestens 18 Häftlingen in zwei Gefängnissen im Norden Brasiliens hat es aus einer Haftanstalt bei São Paulo eine Massenflucht von bis zu 300 Gefangenen gegeben. Wie das Portal «Folha de São Paulo» unter Berufung auf die Militärpolizei berichtete, kam es in einer Psychiatrie eines Gefängniskomplexes in der Stadt Franco da Rocha zu einem Aufstand, mehrere Brände wurden gelegt und in der allgemeinen Konfusion konnten die Häftlinge in einen angrenzenden Wald entkommen. Es ist der dritte schwere Zwischenfall in Brasiliens Gefängnissen in 24 Stunden.

  • Olympia

    Di., 19.07.2016

    Olympia-Zustimmung in Brasilien bricht ein

    Angesichts der wirtschaftlichen Probleme steigt in Rio das Desineresse an den Olympischen Spielen.

    Rio de Janeiro (dpa) - Die Zustimmung zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist deutlich zurückgegangen. Sie werden nach Meinung von 63 Prozent der Brasilianer dem Land am Ende mehr schaden als nutzen. Das ergab eine am Dienstag von der Zeitung «Folha de São Paulo» veröffentliche Umfrage. Demnach sind 50 Prozent sogar ganz gegen die rund 10,5 Milliarden Euro teuren Spiele. Vor drei Jahren waren nur 25 Prozent gegen die Olympischen Spiele, seither ist das Land in eine der tiefsten Rezessionen seiner Geschichte gerutscht.