Foodwatch



Alles zur Organisation "Foodwatch"


  • Kontrollen in der Kritik

    So., 29.03.2020

    Fleischskandal: Wilke weiter Fall für Politik und Justiz

    Der Skandal um Wilke wirkt nach.

    Vor einem halben Jahr zog der Wilke-Fleischskandal bundesweit Kreise. Von der Firma, die ihn auslöste, ist nicht mehr viel übrig. Doch für Justiz, Politik und Foodwatch ist die Sache noch nicht abgeschlossen.

  • «Topf Secret»

    Mo., 20.01.2020

    Plattform bringt Lebensmittelkontrollberichte ins Netz

    Die Plattform macht Kontrollergebnisse von Lebensmittelbetrieben transparent.

    Dreht der Dönerladen um die Ecke mir Gammelfleisch an? Arbeitet mein Lieblingsitaliener sauber? Solche Fragen können Verbraucher mit Hilfe der Internetplattform «Topf Secret» beantwortet bekommen. Doch die Aktion schmeckt nicht jedem.

  • Wut über Umweltschutzregeln

    Fr., 17.01.2020

    Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

    Schlagendes Argument: Landwirte nach einer Sternfahrt in Kiel. An einem Trecker warnt ein Schild mit der Aufschrift «Ohne Bauern KEIN BIER».

    Wie Bauern Fleisch und Milch produzieren, ist für Supermarktkunden eine fremde Welt - trotz aller Siegel und Kampagnen. Die Grüne Woche soll Brücken bauen. Doch die Menschen sind auf der Straße.

  • Lebensmittel

    Sa., 14.12.2019

    Dr. Oetker weist Foodwatch-Vorwurf zu Titandioxid zurück

    Bielefeld (dpa) - Der Nahrungsmittelkonzern Dr. Oetker hat den Vorwurf der Organisation Foodwatch zurückgewiesen, dass bestimmte Produkte des Unternehmens den umstrittenen Farbstoff Titandioxid enthalten. Nachdem Foodwatch die Anschuldigung erhoben habe, sei von Dr. Oetker eine Untersuchung beim Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL) beauftragt worden, teilte ein Unternehmenssprecher am Samstag mit. «Die Ergebnisse des DIL bestätigen die Angaben von Foodwatch nicht. Wir haben keinen Grund, die Aussagen des DIL anzuzweifeln.»

  • Lebensmittel

    Mi., 11.12.2019

    Foodwatch: Massive Ausfälle bei Lebensmittelkontrollen

    Ein Kontrollassistent hält in einem Schlachthof Etiketten "Vorläufig sichergestellt!" bereit.

    Berlin/Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei amtlichen Lebensmittelkontrollen gibt es nach einer Auswertung der Verbraucherorganisation Foodwatch auch in Nordrhein-Westfalen massive Mängel. Die vorgegebene Zahl an Betriebsprüfungen konnten demnach nur neun der landesweit 51 Behörden erfüllen oder nahezu erfüllen, wie Foodwatch am Mittwoch in Berlin mitteilte. Insgesamt fielen fast 3 von 10 vorgeschriebenen Routinekontrollen aus. Zurückzuführen sei dies im Wesentlichen auf Personalmangel.

  • Gesunde Ernährung

    Mi., 11.12.2019

    Foodwatch kritisiert Ausfälle bei Lebensmittelkontrollen

    Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft die Temperatur einer Fleischware. Aufgrund von Personalmangel in den zuständigen kommunalen Behörden, entfällt eine große Zahl dieser vorgeschriebenen Kontrollen.

    Verbraucher sollen sich darauf verlassen können, dass Produkte im Kühlschrank in Ordnung sind. Dafür haben Überwacher der Behörden ein Auge auf die Anbieter - doch kommen sie überhaupt regelmäßig?

  • Foodwatch mahnt

    Mi., 11.12.2019

    Jede dritte Lebensmittelkontrolle in Deutschland fällt aus

    Laut der Verbraucherorganisation Foodwatch fällt etwa jede dritte vorgeschriebene Lebensmittelkontrolle in Deutschland aus.

    Verbraucher sollen sich darauf verlassen können, dass Produkte im Kühlschrank in Ordnung sind. Dafür haben Überwacher der Behörden ein Auge auf die Anbieter - doch kommen sie überhaupt regelmäßig?

  • Potenziell krebserregende Stoffe

    Fr., 06.12.2019

    Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver

    Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver

    Potenziell krebserregende Stoffe in Baby-Nahrung - diese Nachricht schlug im Oktober hohe Wellen. Jetzt haben amtliche Labor-Tests in Münster die damals von Foodwatch präsentierten Ergebnisse zum Teil bestätigt. Die Verbraucherorganisation sieht jetzt Ernährungsministerin Klöckner am Zug.

  • "Auszeichnung" für Werbelüge

    Di., 03.12.2019

    Der "Goldene Windbeutel" 2019 geht an Zwergenwiese Naturkost

    "Auszeichnung" für Werbelüge : Der "Goldene Windbeutel" 2019 geht an Zwergenwiese Naturkost

    Zwergenwiese Naturkost erhält den "Goldenen Windbeutel" 2019 für ihre "Kinder-Tomatensauce". Obwohl der Bio-Hersteller die Tomatensauce für Kinder bewirbt, enthält das Produkt mehr als doppelt so wie Zucker wie die Erwachsenen-Version. Bei einer offenen Online-Abstimmung der Verbraucherorganisation foodwatch bekam Zwergenwiese über 53 Prozent der Stimmen.

  • Lebensmittel

    Mo., 18.11.2019

    Abschlussbericht zum Wilke-Fleischskandal wird vorgestellt

    Wiesbaden (dpa) - Im Fleischskandal um die hessische Firma Wilke will Landesumweltministerin Priska Hinz von den Grünen am Mittag ihren Abschlussbericht vorlegen. Sie will als Konsequenz aus den Vorfällen die Lebensmittelüberwachung verbessern. Anfang Oktober hatten Behörden den Fleischhersteller Wilke geschlossen. Zuvor waren wiederholt Listerien-Keime nachgewiesen worden, die bei geschwächtem Immunsystem lebensgefährlich sein können. Drei Todes- und 37 Krankheitsfälle werden mit Wilke-Produkten in Verbindung gebracht. Foodwatch wirft Hessens Behörden vor, zu langsam reagiert zu haben.