Ford



Alles zur Organisation "Ford"


  • Bildungsforscher im Ballenlager

    Sa., 17.02.2018

    Forschung statt Ford-Werke

    Bildungsforscher im Ballenlager: Forschung statt Ford-Werke

    Die beiden renommierten Professoren Dr. Aladin El-Mafaalani und Dr. Ahmet Toprak beschäftigten sich am Donnerstagabend mit dem Thema Bildungschancen. El-Mafaalani übernahm die wissenschaftliche Einordnung, Toprak steuerte anschließend seine genauso aufschlussreiche, sehr unterhaltsam präsentierte persönliche Sicht bei.

  • Tarife

    Do., 01.02.2018

    IG Metall: Warnstreik legt Ford-Werke lahm

    IG-Metall-Gewerkschafter versammeln sich vor dem Ford Werk.

    Köln (dpa/lnw) - Mit einem großangelegten Warnstreik hat die IG Metall nach eigenen Angaben die Produktion in den Kölner Ford-Werken zum Erliegen gebracht. «Kein Auto läuft vom Band», sagte IG-Metall-Streikleiter Benjamin Gruschka am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Von den etwa 13 000 Mitarbeitern, deren Schicht eigentlich am Morgen begonnen hätte, seien nur ungefähr 50 sowie Manager am Arbeitsplatz. Notdienste gebe es an sicherheitsrelevanten Stellen. «Wir sind sehr zufrieden», sagte er. Die Beteiligung der Mitarbeiter sei sehr hoch und es gebe kaum Streikbrecher. Die Hallen seien dunkel. Nach Gruschkas Angaben werden normalerweise 1500 Fiesta pro Tag in Köln produziert sowie Motoren und Getriebe.

  • Tarife

    Do., 01.02.2018

    Beschäftigte der Ford-Werke legen Arbeit nieder

    Köln (dpa) - Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie haben mit den Kölner Ford-Werken erstmals einen Großbetrieb in Nordrhein-Westfalen erreicht. Die IG Metall rief in der Nacht zu Arbeitsniederlegungen auf. Bei einer zweiten Warnstreikwelle sollen über 20 000 Beschäftigte an Aktionen teilnehmen, erklärte ein IG-Metall-Sprecher. Geplant sei, die Produktion in landesweit 22 Betrieben lahmzulegen. Die Gewerkschaft hatte zuvor angekündigt, die bundesweit organisierten Warnstreiks bis morgen fortführen zu wollen.

  • Auto

    Di., 30.01.2018

    Früherer Ford-Manager Mattes neuer VDA-Präsident

    Der frühere Ford-Manager Bernhard Mattes.

    Berlin/Köln (dpa) - Der langjährige Ford-Deutschlandchef Bernhard Mattes wird am 1. März Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Das habe der Vorstand am Dienstag in Berlin einstimmig beschlossen, teilte der Verband mit. Der 61-Jährige löst damit Matthias Wissmann ab, der seit 2007 oberster Interessenvertreter der deutschen Autobranche ist. Der 68-Jährige verlasse den VDA zum Ende seines Vertrages im Frühjahr, sagte ein Sprecher.

  • Nach Abbruch der Gespräche

    Mo., 29.01.2018

    IG Metall greift zu Tages-Warnstreiks

    Ein streikender Mitarbeiter hält eine Fahne der IG Metall in die Höhe.

    Klagen vor dem Arbeitsgericht und Streiks mit bis zu 24 Stunden Dauer - in der Metall-Tarifrunde wird zunehmend mit härteren Bandagen gekämpft. Das könnte ziemlich teuer werden.

  • Tarife

    Mo., 29.01.2018

    Tarifrunde Metall: In NRW soll gestreikt werden

    Beschäftigte der Metallindustrie demonstrieren in Dortmund.

    Nach dem Abbruch der Metall-Tarifverhandlungen macht die Gewerkschaft auch in Nordrhein-Westfalen mobil. Rund 65 000 Metaller sollen sich in dieser Woche an 24-stündigen Warnstreiks beteiligen. Das Ziel: Die Produktion zum Erliegen zu bringen.

  • Geschichte

    Fr., 30.06.2017

    «Konrad der Große»: Ausstellung über Adenauers Kölner Jahre

    Eine Büste des Bildhauers Theodor Georgii zeigt Konrad Adenauer.

    Köln (dpa) - Vor 100 Jahren, mitten im Ersten Weltkrieg, wurde Konrad Adenauer Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Köln und blieb es bis zu seiner Absetzung durch die Nazis 1933. Das Kölnische Stadtmuseum zeigt dazu vom 1. Juli bis zum 19. November die Ausstellung «Konrad der Große». Der Schwerpunkt der Schau liegt auf dem städtischen Leben im Köln der Weimarer Republik, behandelt werden unter anderem Mode, Sport und Kunst. Zeitgenössische Filmaufnahmen, etwa von der Eröffnung der Kölner Ford-Werke durch Adenauer, ermöglichen einen besonders unmittelbaren Zugang zur Epoche. In Adenauers Zeit an der Stadtspitze entstand vieles, was auch heute noch prägend für Köln ist, zum Beispiel der Grüngürtel um die Innenstadt, das Müngersdorfer Stadion und die Deutzer Messe, heute Sitz des Fernsehsenders RTL.

  • Auto

    Do., 25.05.2017

    Neue Jobs: Kölner Ford-Werke mit Fiesta auf Kurs

    Das Ford-Logo ist zu sehen.

    Köln (dpa/lnw) - Ungeachtet des Sparkurses beim US-Autobauer Ford gibt die deutsche Tochter mit dem neuen Fiesta Gas. Es gebe keine Auswirkungen der Sparpläne auf die Ford-Werke GmbH, sagte eine Unternehmenssprecherin in Köln der Deutschen Presse-Agentur.

  • Handel

    Do., 17.11.2016

    Handelskammerchef mahnt Trump zur Faktenansicht

    Berlin (dpa) - Der Präsident der American Chamber of Commerce in Germany, Bernhard Mattes, hat den künftigen US-Präsidenten Donald Trump aufgerufen, die Errungenschaften des transatlantischen Freihandels nicht zu gefährden. «Ich kann nur hoffen, dass er sich die Fakten der US-Wirtschaft ansieht und deren internationale Verflechtung registriert», sagte Mattes dem «Handelsblatt». Mattes, im Hauptberuf Chef der Kölner Ford-Werke, warnt auch davor, das geplante Freihandelsabkommen TTIP aufzugeben. Man dürfe das Abkommen «nicht beerdigen», sagte Mattes. Trump war im Wahlkampf gegen den Freihandel zu Felde gezogen und hatte erklärt, er lehne TTIP ab.

  • Tarife

    Fr., 29.04.2016

    Erste Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie gestartet

    Frankfurt (dpa) - In der Metall- und Elektroindustrie haben in der Nacht bundesweit Warnstreiks begonnen. In mehreren Hundert Betrieben wollen Beschäftigte im Verlauf des Tages nach Angaben der IG Metall die Arbeit vorübergehend niederlegen. Um Mitternacht war die Friedenspflicht ausgelaufen. Auf Versammlungen unterstützten Streikende die Forderung der Gewerkschaft nach einer Anhebung der Entgelte um fünf Prozent. IG Metall-Chef Jörg Hofmann nannte auf einer Kundgebung der Ford-Werke in Saarlouis das Tarifangebot der Arbeitgeber «Magerkost» für die Beschäftigten zugunsten von Profiten.