Forsa



Alles zur Organisation "Forsa"


  • Ministerpräsident Laschet erwartet Weichenstellungen für Klimaschutz

    Mo., 15.07.2019

    Ein Urlaubskoffer voller Arbeit

    Armin Laschet

    Vor ihm liegt eine arbeitsreiche Sommerpause: CO²-Abgabe, Kohleausstieg, Haushaltsplanung, Ruhrkonferenz und Brexit sind nur einige Themen, die Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) mit in die Ferienzeit nimmt. Trotzdem wirkt er entspannt, mit sich im Reinen, als er sich am Montag in Düsseldorf den Fragen der Journalisten stellt. Nach außen zumindest ficht ihn nicht an, dass er in einer Forsa-Umfrage im Schlussfeld aller Ministerpräsidenten gelandet ist. Dasselbe Institut habe ihn zuvor als bundesweit viertbeliebtesten Politiker ausgewiesen, merkt Laschet süffisant an. „Man muss mich nehmen, wie ich bin.“ Er mache einfach seinen Job.► Kohleausstieg: Nach dem Beschluss zum Kohleausstieg läuft es für Laschets Geschmack zu zäh. Er selbst will die ersten Braunkohlemeiler vor Mai 2022 vom Netz haben. Dafür müssten zuerst der Bund und RWE mit ihren Verhandlungen vorankommen. Es gehe um Planungssicherheit für die Region. „Wir brauchen hier Klarheit und ein Signal an die jungen Leute, die auf den Straßen demonstrieren“, forderte er. Im Herbst müsse die Bundesregierung sowohl den Ausstiegspfad als auch die 40 Milliarden Euro für den Strukturwandel in den Kohlerevieren zügig per Gesetz festzurren. Denn Bayern und Baden-Württemberg merkten, dass diese Priorität zu ihren Lasten gehen kann.► Klimaschutz: Alle Pläne für eine CO²-Steuer haben aus Sicht des Ministerpräsidenten einen Konstruktionsfehler: Sie wirken nicht steuernd. Wenn Spritpreise steigen, zahle das ein SUV-Fahrer trotzdem. „Das simple Denken, man erhöht eine Steuer und damit ist das Weltklima gerettet, ist zu kurz gegriffen“, sagte Laschet. Damit Hausbesitzer einen Anreiz zur energetischen Sanierung bekämen, brauche es einen nationalen Zertifikatehandel. Zugleich plädierte er für eine Reform, die EEG-Umlage und Ökosteuer in ein transparentes System überführt. ► Elektromobilität: Der mit harten Bandagen geführte Wettbewerb um die Forschungsfertigung Batteriezellen (FFB), die jetzt in Münster entstehen soll, gibt einen Vorgeschmack auf das Ringen um die Standorte für eine Batterieproduktion. „Bandagen haben wir auch“, meinte Laschet. Während die FFB-Entscheidung sich an wissenschaftlicher Exzellenz ausgerichtet habe, könne die über eine Produktion strukturpolitischen Gründen folgen – etwa im rheinischen Revier. Laschet setzt auch auf Ford. „Das, was wir haben für dieses neue Zeitalter, wollen wir so nutzen, dass wir mit vorne liegen.“ ► AfD: Mit Besorgnis hat der Ministerpräsident die Tumulte von 100 Bergleuten bei einer von der AfD beantragten Debatte über Hilfen für 170 von der RAG entlassene Bergmänner registriert. Ihn sorge das Zusammenspiel von Plenarsaal und Besuchertribüne. „Das war ein ungutes Signal für die parlamentarische Demokratie“, sagte Laschet. Erkennbar sei, dass sich die Marxistisch-Leninistische Partei (MLDP) und die AfD verbündet hätten. Darauf müssten die Demokraten „in Ruhe, aber in Bestimmtheit“ reagieren. „Das ist ein Vorgeschmack, wenn der sogenannte ‚Flügel‘ in der AfD auch nach Westdeutschland gehen wird.“

  • Wahlen

    Sa., 13.07.2019

    Union in Forsa-Umfrage stärkste Kraft

    Köln (dpa) - Die Union hat in einer weiteren Umfrage die alleinige Spitze übernommen. Im jüngsten RTL/n-tv-Trendbarometer von Forsa verharrt die Union im Vergleich zur Vorwoche bei 26 Prozent. Da die Grünen jedoch einen Punkt auf 25 Prozent einbüßten, nehmen CDU und CSU nun allein Platz eins ein. SPD und AfD, beide 13 Prozent legen jeweils einen Punkt zu, dagegen verliert auch die FDP einen Punkt und kommt nun auf 7 Prozent. Die Linken bleiben unverändert bei 8 Prozent. Nach dem Höhenflug der Grünen liegt die Union im Bund auch bei den meisten anderen Umfrageinstituten wieder vorn.

  • Nur selten akut

    Do., 11.07.2019

    So oft müssen Kinder zum Arzt

    Krank beim Kinderarzt: Vor allem die ganz Kleinen müssen noch häufig in die Akut-Sprechstunde, wie eine aktuelle Studie zeigt.

    Schnupfen, Fieber, Bauchweh - wenn den Kleinen etwas fehlt, gehen Eltern mit ihnen meist zum Arzt. Doch wie oft ist das eigentlich der Fall? Eine Umfrage gibt Aufschluss.

  • Forsa-Umfrage

    Sa., 15.06.2019

    Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent

    Erfolgsduo: Annalena Baerbock und Robert Habeck, die Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen.

    Jetzt dürften auch die Skeptiker verstummen, die direkt nach der Europawahl an den sensationellen Umfrageergebnissen der Grünen zweifelten. Der Abstand zur Union vergrößert sich.

  • Parteien

    Sa., 15.06.2019

    Forsa-Umfrage: Grüne weiter stärkste Kraft

    Berlin (dpa) - Die Grünen bleiben einer neuen Umfrage zufolge vorne in der Wählergunst - die SPD verliert hingegen nochmals an Zustimmung. Nach dem Forsa-Trendbarometer von RTL und n-tv kämen die Grünen bei einer Bundestagswahl an diesem Sonntag wie in der Vorwoche auf 27 Prozent. Die Union folgt dahinter mit unverändert 24 Prozent, auf Rang drei rangiert die AfD leicht verbessert mit 13 Prozent. Die SPD verliert derweil nochmals einen Punkt und kommt jetzt nur noch auf 11 Prozent, dem niedrigsten in dieser Umfrage bisher gemessenen Wert. Die FDP liegt zurzeit bei 9 Prozent, die Linke bei 8 Prozent.

  • Faktencheck

    Do., 13.06.2019

    Gerüchte und Wahrheiten zum Thema Baden

    Jedes Jahr kommen spätestens zu Beginn der Freibadsaison gefühlte Wahrheiten und viele Ratschläge zum Thema Baden auf. Aber was davon stimmt wirklich?

    Mit vollem Magen nicht ins Wasser - diesen Tipp dürften die meisten kennen. Aber was ist wirklich dran? Ein Faktencheck der gängigsten Thesen rund ums Baden und seinen Gefahren.

  • Gesundheit

    Di., 11.06.2019

    Die E-Zigarette ist nicht der Einstieg zum Tabakrauchen

    Gesundheit: Die E-Zigarette ist nicht der Einstieg zum Tabakrauchen

    Verführt die E-Zigarette Jugendliche und erwachsene Nichtraucher zum Rauchen von Tabakzigaretten? In dieser Frage tobt zwischen Befürwortern und Kritikern des Dampfens seit Jahren ein heftiger Streit. Eine neue Studie wertet umfangreiches Datenmaterial aus und kommt zu dem Schluss, dass sich Juul & Co. nicht als Einstiegsdrogen erweisen und der befürchtete Gateway Effekt bei der E-Zigarette nicht nachzuweisen ist.

  • Wahlen

    Sa., 08.06.2019

    Umfrage: Union fällt auf Rekordtief

    Berlin (dpa) - Knapp zwei Wochen nach der Europawahl bleiben die Grünen auf Platz eins in der Wählergunst, CDU und CSU hingegen fallen auf ein Rekordtief. Im Forsa-Trendbarometer von RTL und n-tv landen die Grünen bei unveränderten 27 Prozent. Die Union erreicht hingegen mit 24 Prozent der Stimmen ihr historisch schlechtestes Ergebnis. Die SPD liegt unverändert bei 12 Prozent, gleichauf mit der AfD, die einen Prozentpunkt hinzugewinnen kann. Dahinter folgen die Linke mit 8 Prozent und die FDP mit ebenfalls 8 Prozent.

  • Grün-Rot-Rot am beliebtesten

    Do., 06.06.2019

    Umfragen: Grünen-Höhenflug hält an - Mehrheit für Neuwahl

    Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock (l.) und Fraktionschefin Katrin Göring-Eckard jubeln nach der Bekanngabe der ersten Prognose für die Europawahl. Die Grünen kletterten in einer aktuellen Umfrage auf den Rekordwert von 26 Prozent.

    Die Europawahl hat die Bundespolitik aufgemischt: Die Grünen liegen in Umfragen jetzt teilweise vor der Union, die SPD etwa gleichauf mit der AfD. Unter den möglichen Koalitionen gibt es eine, die kaum noch jemand will.

  • SPD weiter im Umfrage-Tief

    So., 02.06.2019

    Scholz schließt große Koalition nach der nächsten Wahl aus

    Bundesfinanzminister Scholz zusammen mit Bundeskanzlerin Merkel vergangene Woche vor einer Kabinetssitzung im Kanzleramt.

    CDU, CSU und SPD regieren seit 2013 miteinander. Eine weitere Koalition wolle niemand, sagt Vizekanzler Olaf Scholz.