Forschungszentrum Jülich



Alles zur Organisation "Forschungszentrum Jülich"


  • Nanowissenschaften

    Mi., 27.05.2020

    Physiker aus Deutschland bekommen hoch dotierten Kavli-Preis

    Der deutsche Physiker Knut Urban gehört zu den diesjährigen Preisträgern des hoch dotierten Kavli-Preises.

    Los Angeles (dpa) - Zwei Physiker aus Deutschland gehören zu den diesjährigen Preisträgern des hoch dotierten Kavli-Preises.

  • Niedrige Temperaturen

    Do., 05.03.2020

    Starker Ozonabbau über dem Nordpol

    Eisschollen treiben auf dem Arktischen Ozean am Nordpol. Die Ozonschicht über dem Nordpol schwindet in diesem Winter überdurchschnittlich stark.

    Die Ozonschicht über der Arktis ist im Jahreszyklus immer um diese Jahreszeit besonders dünn. Sie ist aber in diesem Winter überdurchschnittlich stark geschwunden, wegen der besonders niedrigen Temperaturen in einer hohen Luftschicht.

  • Präzise beraten,Details kennen

    Di., 17.09.2019

    Wie werde ich Technische/r Systemplaner/in?

    Für Lüftungsanlagen braucht es detaillierte Montageanleitungen, denn es kommt auf jeden Millimeter an. Worauf es bei den Plänen ankommt, lernt der angehende Systemplaner Moritz Bonk in seiner Ausbildung.

    Wo Luft strömen oder Wasser fließen soll, kommen Technische Systemplaner ins Spiel. Sie planen etwa Klima- oder Sanitäranlagen für Gebäude. Ohne Begeisterung für Technik geht es in dem Job nicht.

  • Partnerschaft vereinbart

    Di., 09.07.2019

    Google und Forscher aus Jülich bauen Quantencomputer

    Der Supercomputers «Juwels» im Forschungszentrum Jülich. Der IT-Gigant Google und das Forschungszentrum Jülich arbeiten künftig bei der Entwicklung von superschnellen Rechnern zusammen.

    Forscher aus Deutschland und Europa spielen im weltweiten Wettlauf um extrem hochleistungsfähige Quantencomputer ganz vorne mit. Bis Ende 2021 soll der Hochleistungscomputer «OpenSuperQ» in Jülich gebaut werden. Das hat auch die Aufmerksamkeit von Google geweckt.

  • Partnerschaft vereinbart

    Di., 09.07.2019

    Google und Forscher aus Jülich bauen Quantencomputer

    Der Supercomputers «Juwels» im Forschungszentrum Jülich. Der IT-Gigant Google und das Forschungszentrum Jülich arbeiten künftig bei der Entwicklung von superschnellen Rechnern zusammen.

    Forscher aus Deutschland und Europa spielen im weltweiten Wettlauf um extrem hochleistungsfähige Quantencomputer ganz vorne mit. Bis Ende 2021 soll der Hochleistungscomputer «OpenSuperQ» in Jülich gebaut werden. Das hat auch die Aufmerksamkeit von Google geweckt.

  • Internet

    Di., 09.07.2019

    Google und Jülich arbeiten bei Superrechnern zusammen

    San Francisco/Jülich (dpa) - Der IT-Gigant Google und das Forschungszentrum Jülich arbeiten künftig bei der Entwicklung von superschnellen Rechnern zusammen. Google und die Forschungseinrichtung vereinbarten eine Partnerschaft bei Quantencomputern, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte.

  • Internet

    Di., 09.07.2019

    Google und Jülich arbeiten bei Superrechnern zusammen

    Jülich (dpa) - Der IT-Gigant Google und das Forschungszentrum Jülich arbeiten künftig bei der Entwicklung von superschnellen Rechnern zusammen. Google und die Forschungseinrichtung vereinbarten eine Partnerschaft bei Quantencomputern, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. Wirtschaftsminister Peter Altmaier sprach am Rande seiner US-Reise von einer wichtigen Zukunftstechnologie. Quantencomputer stünden am Anfang ihrer Entwicklung, es sei noch viel Grundlagenarbeit zu leisten.

  • Forscher

    Mi., 03.07.2019

    Autos mit Brennstoffzelle bald so marktfähig wie E-Autos

    «H2» steht bei der Eröffnung einer Wasserstofftankstelle im Stadtgebiet Hannover auf einer Tankklappe.

    Wasserstoffautos sind nicht nur umweltfreundlich und praktikabel im Alltag, sagen Experten. Sie könnten sogar die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Autoindustrie steigern.

  • Auto

    Mi., 03.07.2019

    Autos mit Brennstoffzelle bald so marktfähig wie E-Autos

    München (dpa) - Das Forschungszentrum Jülich sieht die Brennstoffzelle als große Chance für die deutsche Autoindustrie. Die technischen Probleme seien inzwischen gelöst, und «die noch notwendige Kostenreduktion kann jetzt über die Massenfertigung erzielt werden», sagte Thomas Grube, Leiter des Bereichs Mobilität am Forschungszentrum Jülich, der «Motortechnischen Zeitschrift». Schon in den nächsten Jahren seien Autos mit Brennstoffzelle so marktfähig wie Elektroautos mit Batterie. Brennstoffzellen machen aus Wasserstoff und Sauerstoff Wasserdampf und Strom.

  • Oberbürgermeister weist Kritik an Standortentscheidung zurück

    Mi., 03.07.2019

    „Münster ist bereit für die ,Forschungsfertigung Batteriezelle‘“

    So soll das Gebäude der „Forschungsfertigung Batteriezelle“ im Hansa-Business-Park in Amelsbüren aussehen.

    „Münster ist bereit für die ,Forschungsfertigung Batteriezelle‘.“ Mit diesen Worten weist Oberbürgermeister Markus Lewe Kritik aus Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen am Zuschlag des Bundesforschungsministeriums für das Konzept aus Nordrhein-Westfalen zurückgewiesen.