Friedensbewegung



Alles zur Organisation "Friedensbewegung"


  • Demonstrationen

    So., 21.04.2019

    Friedensbewegung schließt Ostermärsche ab

    Berlin (dpa) - Mit Kundgebungen und Aktionen in mehreren Städten schließt die Friedensbewegung heute die diesjährigen Ostermärsche ab. So will sie etwa im rheinland-pfälzischen Büchel, wo nach Expertenschätzung noch etwa 20 US-Atombomben auf einem Fliegerhorst stationiert sind, unter dem Motto «Atomwaffen abrüsten statt aufrüsten» protestieren. Veranstaltungen sind auch in Darmstadt, Hamburg, Offenbach und Frankfurt geplant.

  • Verteidigung

    Sa., 20.04.2019

    Ostermärsche werden fortgesetzt

    Berlin (dpa) - Die Friedensbewegung setzt ihre traditionellen Ostermärsche in vielen Städten Deutschlands fort. Zu den zentralen Forderungen gehören Abrüstung, eine Politik der Entspannung und der Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland. Die USA hatten den INF-Vertrag Anfang Februar zum 2. August gekündigt. Die USA und die Nato-Partner werfen Russland vor, das Abkommen seit Jahren mit neuen Mittelstreckenraketen zu verletzen. Die Organisatoren rechnen mit steigenden Teilnehmerzahlen bei den Ostermärschen - auch wegen des fast sommerlichen Wetters.

  • Ostermärsche

    Fr., 19.04.2019

    Die letzten Standhaften

    Fahnen in Regenbogenfarben mit der Aufschrift Peace sind Wahrzeichen der Ostermärsche bundesweit.

    Den ersten Ostermarsch gab es vor mehr als 60 Jahren. Seitdem gehen jedes Jahr Tausende Menschen auf die Straße, um gegen Kriege und für Abrüstung zu demonstrieren. Auch im Münsterland werden an den Ostertagen Friedens­­aktionen in der Tradition der Ostermärsche stattfinden.

  • Demonstrationen

    Di., 16.04.2019

    Schrumpf-Kurs der Friedensbewegung: kein «Klima-Ostermarsch»

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Trotz stark geschrumpfter Teilnehmerzahlen wollen die Friedensaktivisten ihre Ostermärsche fortführen und nicht in der florierenden Klimaschutz-Bewegung aufgehen. Allerdings gebe es erste Kontakte mit der Bewegung «Fridays for future», sagte der Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft NRW, Joachim Schramm, am Dienstag in Düsseldorf. Mit dem ersten Ostermarsch an der Urananreicherungsanlage in Gronau werde aber auch das Umweltthema besetzt. Hier wollen die Demonstranten vor den Gefahren durch Atomwaffen warnen.

  • Friedensgruppen Kreis Coesfeld

    Mi., 27.03.2019

    Weiter für die Ächtung von Atomwaffen werben

    Zum Ende des Vortrags zeigten sich die Vertreter der Friedensgruppen aus dem Kreis – hier zusammen mit Winfried Nachtwei – geschlossen und entschlossen, gemeinsam für die Abschaffung von Atomwaffen zu kämpfen.

    Die Friedensgruppen sind aufgeschreckt. Das Ende des INF-Vertrages macht die Gefahr eines Atomkriegs größer. Und für die Friedensaktivisten ist die Situation heute schwieriger als in den 80er-Jahren.

  • Justiz

    Di., 19.03.2019

    Urteil: Bund muss Ramsteiner US-Drohneneinsätze prüfen

    Justitia mit Holzhammer und Aktenstapel.

    Ist die Bundesrepublik mitverantwortlich für tödliche amerikanische Drohnenangriffe von einem US-Militärstützpunkt in der Pfalz? Drei Jemeniten hatten gegen das Verteidigungsministerium geklagt - und erkämpften vor dem Oberverwaltungsgericht Münster einen Teilerfolg.

  • Ein lähmendes Gefühl

    Do., 07.03.2019

    Die Deutschen und ihre Ängste

    Angst vor Überwachung, Angst vor Zuwanderung:Es gibt Ängste, die viele betreffen, manchmal sogar die Gesellschaft als Ganzes. Dieser besonderen Angst widmet sich eine Ausstellung im Bonner Haus der Geschichte. Haus der Geschichte

    Angst ist ein urmenschliches Gefühl, das uns hilft, bei Gefahr das Richtige zu tun. Wenn sich die Angst aber zum lähmenden Lebensgefühl auswächst, wird sie zur Gefahr. Mit dem Thema Angst beschäftigt sich das Bonner Haus der Geschichte.

  • Schulgeschichte

    Sa., 26.01.2019

    Pionierarbeit für Münster geleistet

    Zum 40. Jahrestag wurde in der Wartburgschule eifrig gefeiert. Es gab zahlreiche Überraschungen. Leiterin Gisela Gravelaar (kleines Bild) fühlt sich sehr wohl an der Schule.

    Vier Jahrzehnte im Dienst, um Bildung zu vermitteln: die Wartburgschule in Münster feiert ihr 40-jähriges Bestehen. Und da gibt es einiges zu erzählen. Deshalb interviewte WN-Redakteur Kay Böckling die Schulleiterin Gisela Gravelaar.

  • FI Nottuln: Kathrin Vogler über zukunftsorientierte Friedenspolitik

    Do., 24.01.2019

    Der Gefahr positive Visionen gegenüberstellen

    Kathrin Vogler, Mitglied des Deutschen Bundestages.

    Zum Vortrags- und Gesprächsabend mit dem Titel „Neue Atomwaffen, neues Wettrüsten, neue Kriegsgefahr – was nun, Kathrin Vogler?“ hatte die Friedensinitiative Nottuln (FI) eingeladen. Die Referentin skizzierte die gegenwärtige Lage der internationalen Politik und leitete daraus Aufgabenfelder für die Friedensbewegung in der Bundesrepublik ab.

  • Literatur

    Mo., 31.12.2018

    Israel nimmt Abschied von Amos Oz

    Tel Aviv (dpa) - Der israelische Schriftsteller Amos Oz soll heute beerdigt werden. Morgens wird sein Sarg in Tel Aviv aufgebahrt, damit die Öffentlichkeit Abschied von dem weltbekannten Autoren nehmen kann. Mittags beginnt eine Trauerzeremonie, bei der auch Staatspräsident Reuven Rivlin sprechen soll. Die Beisetzung selbst soll am Nachmittag in seinem Kibbutz Chulda stattfinden, rund 40 Kilometer südöstlich von Tel Aviv. Oz starb am Freitag im Alter von 79 Jahren an Krebs. Er war Mitbegründer und Galionsfigur der israelischen Friedensbewegung.