GDP



Alles zur Organisation "GDP"


  • Fragen und Antworten

    Do., 10.10.2019

    Wie sicher sind Deutschlands Synagogen?

    Die Tür der Synagoge weist Spuren von Beschuss auf. Bei dem Angriff legte der Täter auch selbstgebastelte Sprengsätze vor dem Gotteshaus ab.

    Berlin (dpa) - Nach dem Angriff eines Rechtsextremisten auf die Synagoge in Halle stellt sich die Frage nach der Sicherheit jüdischer Einrichtungen.

  • Verkehr

    Mo., 30.09.2019

    GdP: Erschreckende kriminelle Energie im Fall der Teenager

    Verkehr: GdP: Erschreckende kriminelle Energie im Fall der Teenager

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Vorgehen der Teenager, die nach einem Einbruch und mit bis zu 200 Stundenkilometern geflüchtet sein sollen, hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) als «extrem erschreckend» bezeichnet. «Ich bin total schockiert, über diese kriminelle Energie die dahinter steckt», sagte der GdP-Landeschef Michael Mertens am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Das gelte auch für das fehlende Unrechtsbewusstsein sowie die Gefahr, die die Teenager bei ihrem Vorgehen in Kauf genommen und für Unbeteiligte dargestellt hätten.

  • Zusätzliche Bundespolizisten

    Do., 12.09.2019

    Mehr Videoüberwachung und Gesichtserkennung an Bahnhöfen

    Ein Bundespolizist steht im Berliner Bahnhof Südkreuz unter einer Kamera für die Gesichtserkennung.

    Der tödliche Angriff auf ein Kind am Frankfurter Hauptbahnhof im Juli hat Schrecken ausgelöst. Die Politik versprach zu handeln. Nun gibt es konkrete Ankündigungen.

  • Polizei

    Do., 05.09.2019

    Integrität, Mut, Respekt: NRW-Polizei zu Werten befragt

    Blick auf ein Emblem der Polizei in NRW an einem Polizeiauto.

    Innenminister Herbert Reul (CDU) will von seiner Polizei wissen, wie sie über Werte wie Integrität, Mut, Respekt oder Vertrauen denkt. 50 000 Beschäftigte sollen online antworten. Anlass und Inhalt der Umfrage sorgen aber auch für Kritik.

  • Insekten im Einsatz

    Di., 20.08.2019

    Drogen statt Nektar: Biene Maja als Polizeischnüffler?

    Noch auf der Suche nach Nektar: Eine Honigbiene.

    Bienen riechen hervorragend. Doch kann man sie deshalb als eine Art geflügelten Mini-Spürhund nutzen? Das Thema beschäftigt gerade die Gewerkschaft der Polizei. Experten haben große Zweifel.

  • Straßenverkehrsordnung

    Fr., 16.08.2019

    Breite Kritik an Scheuers Busspur-Plänen

    Die Freigabe von Busspuren für Pkw mit Fahrgemeinschaften und E-Tretroller soll die Gefahr von Staus reduzieren.

    Busspuren könnten künftig voller werden - wenn Pläne des Bundesverkehrsministers Realität werden und Städte das dann umsetzen. Nicht nur bei Polizei-Gewerkschaften stößt das auf Protest.

  • Verkehr

    Fr., 16.08.2019

    Öffnung von Busspuren: Breite Kritik an Plänen Scheuers

    Berlin (dpa) - Pläne von Verkehrsminister Andreas Scheuer für eine mögliche Öffnung von Busspuren für E-Tretroller und Pkw mit Fahrgemeinschaften sind auf breiten Protest gestoßen. Die Gewerkschaft der Polizei sieht das vor allem aus Sicherheitsgründen «extrem kritisch». Damit würde der öffentliche Nahverkehr noch weiter belastet und ein neuer Konfliktbereich erzeugt. Auch der Koalitionspartner SPD lehnt den Vorschlag ab. Das Verkehrsministerium dagegen verteidigte den Vorstoß. Es handle sich um eine «Kann-Regelung», sagte ein Sprecher Scheuers.

  • Verkehr

    Mi., 07.08.2019

    Lauterbach fordert Null-Promille-Grenze für E-Scooter-Fahrer

    Berlin (dpa) - Für Fahrer von E-Scootern sollte nach Forderung des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach eine Null-Promille-Grenze gelten. Steigende Unfallzahlen hätten deutlich gemacht, dass die derzeit geltenden Promillegrenzen analog zu Autofahrern nicht reichten, sagte der SPD-Fraktionsvize den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Gewerkschaft der Polizei setzt sich ebenso für schärfere Vorschriften ein. Bei den E-Scootern habe die Politik entscheidende Sicherheitsstandards vergessen, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow den Funke-Zeitungen.

  • Polizei

    Di., 16.07.2019

    Junge Polizisten kämpfen gegen «ACAB»-Schmierereien

    Bochum (dpa/lnw) - Junge Polizisten der Bochumer Polizei wehren sich gegen Graffitis mit der abwertenden Abkürzung «ACAB», die für «All Cops Are Bastards» (übersetzt: «Alle Polizisten sind Bastarde») steht. «Wir begegnen den Schriftzügen täglich vielfach entweder als Wandschmiererei oder als Aufkleber und empfinden sie als üble Verunglimpfung unseres gesamten Berufsstandes», sagte der Sprecher der «Jungen Gruppe» der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Richard Knott, der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die WAZ darüber berichtet.

  • Gas geben nach dem Ja-Wort

    Fr., 12.07.2019

    Hochzeitskorsos machen Schlagzeilen

    Eine Polizistin steht vor den Fahrzeugen eines türkischen Hochzeutskorsos.

    Nach dem Ja-Wort geben sie Gas, nehmen Kurs auf die Autobahn, blockieren die Streifen und ballern dabei nicht selten mit ihren Schreckschusspistolen. Die Randale zur Feier des Tages sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Zahlen im Südwesten gibt es aber nicht.