GM



Alles zur Organisation "GM"


  • Marke Holden wird eingestampft

    Mo., 17.02.2020

    GM zieht sich aus Thailand, Australien und Neuseeland zurück

    Autos der Marke Holden stehen bei einem Autohändler in Adelaide. Die australische Automarke Holden gehört zum US-Konzern General Motors (GM).

    Die australische Automarke Holden wird Ende 2020 nach 160 Jahren eingestellt. Der Schritt ist Teil der neuen globalen Strategie des Unternehmens.

  • Besucher der Innenstadt

    So., 08.12.2019

    550 Autofahrer nutzen Park-and-Ride-Angebot am Coesfelder Kreuz

    Im Fünf-Minuten-Takt fuhren die Busse am Samstag am Coesfelder Kreuz vor. Trotzdem war es an der Bushaltestelle voll.

    Kostenlos Parken am Coesfelder Kreuz, kostenlos Bus fahren in der Stadt: Diese Kombination bescherte dem Knotenpunkt nahe des Uni-Klinikums am zweiten Adventssamstag einen großen Andrang.

  • Auto

    Fr., 25.10.2019

    USA: GM-Mitarbeiter beenden Streik nach 40 Tagen

    Detroit (dpa) - Der Streik beim größten US-Autobauer General Motors findet nach 40 Tagen ein Ende. Die Mitarbeiter haben einem neuen Tarifvertrag zugestimmt, teilte die Autogewerkschaft UAW in Detroit mit. Deshalb werde der längste Ausstand in der US-Autoindustrie seit fast 50 Jahren nun beendet. GM hatte bereits am Mittwoch vergangener Woche eine vorläufige Einigung mit der UAW erzielt, die Mitarbeiter mussten diese jedoch noch ratifizieren. Der nun erzielte Kompromiss sieht unter anderem deutlich mehr Gehalt und erhebliche Boni vor.

  • GM überholt

    Fr., 25.10.2019

    Tesla nun wertvollster US-Autobauer an der Börse

    Bereits 2018 war Tesla zeitweise der am höchsten gehandelte US-Autohersteller gewesen, damals sogar mit einer noch deutlich höheren Bewertung.

    New York (dpa) - Tesla hat General Motors (GM) als wertvollsten US-Autobauer an der Börse überholt.

  • US-Autoriese in Detroit

    So., 15.09.2019

    US-Autogewerkschaft UAW will General Motors bestreiken

    Vor der Firmenzentrale des Autoherstellers General Motors (GM) in Detroit weht die Fahne der USA.

    Detroit (dpa) - Die US-Autogewerkschaft United Auto Workers (UAW) will den Autoriesen General Motors (GM) zum ersten Mal seit zwölf Jahren bestreiken.

  • Autonome Mobilität

    Fr., 06.09.2019

    Die Robotaxi-Revolution lässt auf sich warten

    Ein selbstfahrendes Auto der Google-Schwesterfirma Waymo fährt über die Straße.

    Nach einigen Prognosen vom Anfang des Jahrzehnts hätten wir schon in Robotaxis durch die Städte fahren können. Doch obwohl viele Player Tag für Tag selbstfahrende Testautos auf die Straße schicken, ist die Technik immer noch nicht marktreif.

  • Von Marktreife noch entfernt

    Di., 03.09.2019

    Die Robotaxi-Revolution lässt auf sich warten

    Ein selbstfahrendes Auto der Roboterwagenfirma Cruise sorgt für Unmut bei Fußgängern, nachdem es auf einer Kreuzung steckenbleibt und sie erst bei Rot verlässt.

    Nach einigen Prognosen vom Anfang des Jahrzehnts hätten wir schon in Robotaxis durch die Städte fahren können. Doch obwohl viele Player Tag für Tag selbstfahrende Testautos auf die Straße schicken, ist die Technik immer noch nicht marktreif.

  • Gewinn steigt kräftig

    Mi., 24.07.2019

    Bei Opel wächst wieder die Zuversicht

    Gewinn steigt kräftig: Bei Opel wächst wieder die Zuversicht

    Opel galt lange als Verlustbringer, nun baut die Marke mit dem Blitz ihre Gewinne aus. Viele Jobs bleiben allerdings auf der Strecke. Bei der Batteriefertigung sind noch Hürden zu überwinden.

  • Sorge um Ersatzteile

    Di., 25.06.2019

    Wie zukunftssicher sind Auslaufmodelle wie der Scirocco?

    Aus für eine Familienkutsche: Ford stellt die Produktion seines Kompakt-Vans C-Max ein.

    Immer wieder verschwinden Automodelle und sogar ganze Marken vom Markt. Nicht nur Fahrzeugbesitzer fragen sich dann, wie es mit der Ersatzteilversorgung aussieht. Auch Käufer stellen diese Frage.

  • Geschäft mit Zertifikaten

    Di., 04.06.2019

    Bericht: Tesla verkauft Abgasrechte an GM und Fiat Chrysler

    Tesla soll seit 2010 fast zwei Milliarden Dollar Umsatz durch den Verkauf von Emissionszertifikaten gemacht haben.

    Weil GM und Fiat Chrysler zu viele Spritschlucker im Angebot haben, kaufen sie in den USA Emissionsrechte zu - ausgerechnet beim Rivalen Tesla, der das Geld gut gebrauchen kann.