Generalversammlung der Vereinten Nationen



Alles zur Organisation "Generalversammlung der Vereinten Nationen"


  • Was geschah am ...

    Mi., 16.12.2020

    Kalenderblatt 2020: 17. Dezember

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 17. Dezember 2020:

  • Tag der Menschenrechte

    Do., 10.12.2020

    Forum Menschenrechte und Nachhaltigkeit: Zusammenschluss von 20 Initiativen

    Tag der Menschenrechte: Forum Menschenrechte und Nachhaltigkeit: Zusammenschluss von 20 Initiativen

    Heute ist der „Tag der Menschenrechte“. Er erinnert an die „Allgemeine Erklärung der Menschenreche“, die am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Was das mit dem Kreis Steinfurt zu tun hat? Eine ganze Menge, meint das neue „Forum für Menschenrechte und Nachhaltigkeit“ im Kreis Steinfurt.

  • UN-Sondersitzung in New York

    Do., 03.12.2020

    UN-Generalsekretär: WHO-Missachtung hat Corona verschlimmert

    UN-Generalsekretär Antonio Guterres während der Sondersitzung der Vollversammlung der Vereinten Nationen zur aktuellen Corona-Lage.

    Bei einer Sondersitzung befasst sich die UN-Vollversammlung mit der Corona-Pandemie. Zum Auftakt zeigt sich UN-Chef Guterres frustriert. Fakten seien zurückgewiesen, Empfehlungen ignoriert worden.

  • 50 Männer, eine Frau

    Do., 24.09.2020

    Debatte um Geschlechtergerechtigkeit bei UN-Vollversammlung

    Die slowakische Präsidentin Zuzana Caputova hielt nach 50 Männern als erste Frau eine Rede bei der UN-Vollversammlung.

    Anderthalb Tage dauert es, bis bei der Generaldebatte der UN die erste Frau ans Online-Rednerpult tritt. Das heizt eine Debatte über Geschlechtergerechtigkeit neu an. UN-Chef Guterres spricht von einem «versteckten Krieg gegen Frauen».

  • Frontalangriff auf Peking

    Mi., 23.09.2020

    Trump: Haben «Millionen Leben» in Corona-Pandemie gerettet

    US-Präsident Donald Trump macht die chinesische Führung für die Corona-Pandemie verantwortlich.

    Die USA haben die bittere Marke von 200.000 Toten in der Corona-Pandemie überschritten. Präsident Trump sagt, ohne sein Krisenmanagement wären es Millionen Opfer gewesen. Erneut greift er China an: Die Behörden dort hätten «die Seuche herausgelassen».

  • Warnung von UN-Chef Guterres

    Mi., 23.09.2020

    Corona überschattet UN-Debatte - Sorge vor «Kaltem Krieg»

    Hat während seiner Videobotschaft schwere Vorwürfe an China erhoben: US-Präsident Donald Trump (Bildschirm).

    Das Coronavirus hat die Welt noch immer fest im Griff - das zeigt sich auch bei der größtenteils digitalen UN-Generaldebatte. Lösungen für zahlreiche Konflikte scheinen in einer zunehmend gespaltenen Welt fern. Und die Sorge vor einer Konfrontation der Großmächte wächst.

  • Sorge vor «Kaltem Krieg»

    Di., 22.09.2020

    Trump greift China vor den UN scharf an

    Donald Trump, Präsident der USA, spricht während einer vorab aufgezeichneten Videobotschaft anlässlich des Beginns der Generaldebatte der 75. UN-Vollversammlung.

    Peking habe das «China-Virus» nicht gestoppt, wettert Wahlkämpfer Trump. Chinas Präsident Xi spricht sich in Richtung USA gegen Alleingänge aus. Im Streit der Großmächte bei der UN-Generaldebatte geht die Warnung vom UN-Chef vor einem neuen Kalten Krieg fast unter.

  • Oxfam-Bericht

    Mo., 21.09.2020

    Reiche schädigen Klima sehr viel stärker als Arme

    Teuere Autos, die viel Sprit schleudern gehören laut Oxfam zu den Emmissiontreibern.

    Laut einer Studie von Oxfam sind die wohlhabendsten Menschen für einen Großteil der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Die Organisation fordert ein Umdenken.

  • Corona-Krise

    Mo., 07.09.2020

    New York blickt mit Sorge gen Herbst

    Die Wall Street - fast menschenleer.

    Mit dem Labor Day startet New York normalerweise in die Herbst-Betriebsamkeit. Diesmal aber ist coronabedingt alles anders, die Wunden sind frisch, die Sorgen groß - und heftig wird diskutiert: Ist die Zeit der Metropole vorbei oder kann sie zurückkommen?

  • Welthandel

    Mo., 07.10.2019

    USA und Japan besiegeln neues Handelsabkommen

    Washington (dpa) - Die USA und Japan haben ein kürzlich im Grundsatz vereinbartes Handelsabkommen offiziell unterschrieben. Gute Handelsbeziehungen der größten und drittgrößten Volkswirtschaft der Welt seien entscheidend für den Wohlstand beider Nationen, sagte US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus. Trump und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hatten die grundsätzliche Einigung auf das Abkommen für die Sektoren Landwirtschaft und Digitales Ende September am Rande der UN-Vollversammlung in New York bekanntgegeben. Die Verträge sollen den gegenseitigen Warenaustausch weiter ankurbeln.