Goethe-Universität Frankfurt



Alles zur Organisation "Goethe-Universität Frankfurt"


  • Dexamethason

    Mi., 17.06.2020

    Entzündungshemmer gegen Covid-19 - noch viele Fragen offen

    Die Weltgesundheitsorganisation hat die vorläufigen Ergebnisse der britischen Studie zu Dexamethason gegen die Lungenkrankheit Covid-19 als Durchbruch begrüßt.

    «Großartige Neuigkeiten» werden bei der Weltgesundheitsorganisation bejubelt. Erstmals scheint ein Medikament die Sterblichkeit bei Covid-19 merklich mindern zu können. Deutsche Experten sehen aber noch eine Reihe offener Fragen.

  • Familien in der Corona-Krise

    Mi., 27.05.2020

    Eltern halten Kinder für zufriedener als sich selbst

    Eltern fühlen sich mit ihren Problemen allein gelassen. Zudem schätzen sie ihre Kinder als zufriedener ein als sich selbst.

    Kein geregelter Kita- oder Schulbetrieb, Homeoffice und Kontaktbeschränkungen: Die Folgen von Corona stellen den Alltag vieler Familien auf eine harte Probe. Wie bewerten Eltern diese Zeit?

  • Studie zu Anlageverhalten

    Di., 03.12.2019

    Viele Anleger überschätzen Risiken an der Börse

    Immer noch haben viele Anleger Angst, an der Börse Geld zu verlieren.

    Die Angst vor Geldverlust an der Böse geht immer noch um. Dies hat eine Studie herausgefunden. Aber wie kann man dem entgegenwirken?

  • Scheu vor Aktienmarkt

    Mo., 02.12.2019

    Studie: Viele Anleger überschätzen Risiken an der Börse

    Mit am weitesten verbreitet ist der Umfrage zufolge die Angst, an der Börse viel Geld zu verlieren.

    Die Sparzinsen sind quasi abgeschafft, die Aktienmärkte haben einen Lauf. Genug Gründe, Geld an der Börse anzulegen, sollte man meinen. Warum tun viele Menschen das dennoch nicht?

  • Gescheiterter Zusammenschluss

    Sa., 27.04.2019

    Experte sieht Chancen für Deutsche Bank nach Fusions-Aus

    Wolken ziehen über der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt hinweg.

    Frankfurt/Main (dpa) - Nach den geplatzten Fusionsgesprächen von Deutscher Bank und Commerzbank sieht Bankenexperte Jan Pieter Krahnen Chancen für eine Neuordnung der europäischen Bankenlandschaft.

  • Banken

    Sa., 27.04.2019

    Bankenexperte: Chancen für Deutsche Bank nach Fusions-Aus

    Frankfurt/Main (dpa) - Nach den geplatzten Fusionsgesprächen von Deutscher Bank und Commerzbank sieht Bankenexperte Jan Pieter Krahnen Chancen für eine Neuordnung der europäischen Bankenlandschaft. «Die Idee eines nationalen Champions ist endgültig zu Grabe getragen.» Der Weg für zukunftsfähige Lösungen, besonders für die Deutsche Bank, sei frei sagte der Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung an der Goethe-Universität Frankfurt der dpa. «Es könnte sinnvoll sein, leistungsfähige Sparten der Deutschen Bank mit den entsprechenden Geschäftsbereichen europäischer Wettbewerber zusammenzulegen.»

  • Literatur

    Mi., 31.05.2017

    Michael Kleeberg übernimmt Frankfurter Poetik-Professur

    Michael Kleeberg doziert in Frankfurt am Main.

    Kein Schreibfehler: «Besserem Verständniss. Ein Making-of» nennt der Romancier, Essayist und Übersetzer seine Vorlesungsreihe.

  • Kriminalität

    So., 26.02.2017

    In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei

    Abuja (dpa) - Zwei deutsche Archäologen sind wenige Tage nach ihrer Entführung in Nigeria wieder freigekommen. Die beiden Forscher seien im Ort Katari nördlich der Hauptstadt Abuja in der Nacht freigelassen worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Sie seien körperlich unversehrt. Ob ein Lösegeld bezahlt wurde, war zunächst nicht klar. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, die beiden vermissten Professoren der Goethe-Universität Frankfurt seien in der Obhut der Botschaft in Abuja. Ihnen gehe es den Umständen entsprechend gut. Sicherheitskräfte hätten für die Freilassung der Deutschen gesorgt.

  • Bloß nicht blamieren

    Mi., 10.08.2016

    Bloß nicht blamieren: Was Soziale Angst bedeutet

    Am liebsten wollen sich Betroffene nur noch verstecken: Bei Sozialer Angst herrscht ständig die Sorge, sich zu blamieren.

    Brötchen kaufen oder einen Arzttermin machen - schon solche Situationen lösen bei manchen Menschen Ängste aus. Die Sorge, sich vor anderen zu blamieren oder unangenehm aufzufallen, bestimmt bei Sozialer Angst den Alltag. Mit Folgen im Berufs- und Privatleben.

  • Gesellschaft

    Do., 18.09.2014

    Drogen bei Jugendlichen: Nur Cannabis-Konsum steigt

    Großstadt-Jugendliche greifen immer häufiger zu Cannabis, während alle anderen Drogen an Bedeutung verlieren. Foto: Oliver Berg/Archiv

    Frankfurt/Main (dpa) - Eine Befragung junger Menschen in Frankfurt am Main hat ergeben, dass die Zahl jugendlicher Kiffer steigt - während alle anderen Drogen an Bedeutung verlieren.