Hochschule NRW



Alles zur Organisation "Hochschule NRW"


  • Studenten erarbeiten Regionalraum-Studie

    Sa., 05.05.2018

    500 Kontakte zu jungen Leuten

    Studenten der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Paderborn, untersuchten in Kooperation mit dem Verein „Akademie Junges Land“ und dem Kreis Steinfurt die Wünsche und Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und jungen Familien in Metelen. Im Sitzungssaal des Alten Amtshauses richteten sie dafür ein Regionalbüro ein. Die wissenschaftlich ausgewerteten Ergebnisse gibt es im Herbst. Sie werden dann öffentlich präsentiert.

    Kindern und jungen Leuten im Ort auf den Zahn fühlen, was sie sich von und in Metelen wünschen, war das Anliegen von Studenten der Katholischen Hochschule NRW. Sie führten in der Vechtegemeinde knapp 500 Interviews, die sie jetzt mit sozialwissenschaftlichen Methoden auswerten. Die Ergebnisse der Studie sollen im Herbst bekannt gegeben werden. Erste Erkenntnisse gibt es aber schon.

  • Preise für die besten Abschlussarbeiten

    Fr., 27.10.2017

    Verabschiedung an der KathO: „Sie werden gebraucht!“

    Mit 106 roten Rosenpräsentierten sich die Absolventen der KatHO Münster an ihrem großen Abend.

    Wenn die KatHo ihre Absolventen verabschiedet, dann richtig: Mit Preisverleihung, Musik und vielen roten Rosen.

  • Sonstiges

    Fr., 11.08.2017

    UWG unterstützt Hospizgruppe

    An die Schöppinger Hospizgruppe hat die UWG 500 Euro gespendet.

    Mitglieder der UWG Schöppingen-Eggerode haben jetzt eine 500-Euro-Spende an die Schöppinger Hospizgruppe übergeben. Gedacht ist das Geld für anstehende Fortbildungen. In diesem Jahr nehmen Mitglieder der Hospizgruppe an einem Seminar des Diplom-Theologen, Diplom-Sozialarbeiters, Pastoralpsychologen und Supervisors, Norbert Mucksch, teil. Er arbeitet an der Katholischen Hochschule NRW. Hauptschwerpunkt seiner Arbeit ist die Begleitung von Menschen mit Verlusterfahrungen.

  • Neues Forschungsprojekt an der Katholischen Hochschule NRW

    Di., 23.05.2017

    Ein Abschied in Würde

    Forschungsprojekt gestartet: In der Katholischen Hochschule NRW am Standort Münster übergab Staatssekretär Thomas Rachel (3.v.l.) gestern den Zuwendungsbescheid für das Forschungsprojekt an Prof. Sabine Schäper (2.v.l.).

    Die palliative Versorgung und hospizliche Begleitung von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung ist kaum erforscht. Das soll sich jetzt ändern. Drei Hochschulen machen sich gemeinsam auf den Weg.

  • Fördermittel vom Land

    Mo., 13.02.2017

    Teilhabeforschung wird gefördert

    NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze freute sich über die Eröffnung des Instituts für Teilhabeforschung – und befindet das Thema selbst als „sehr wichtig“.

    Die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und Menschen im Alter wird schon lange an der katholischen Hochschule erforscht. Jetzt ist dafür ein Institut gegründet worden.

  • Elternabend am Gymnasium

    So., 15.05.2016

    „Es kann überall passieren“

    Dr. Barbara Ortland, Professorin für Heilpädagogische Methodik und Intervention der Katholischen Hochschule NRW, referierte auf Einladung des Gymnasiums zum Thema „Sexueller Missbrauch bei Kindern und Jugendlichen“.

    Etwa 20 Prozent aller Mädchen und 5 bis 10 Prozent aller Jungen machen Erfahrungen mit ungewollter, sexueller Belästigung. Für Eltern und Lehrer ist es daher wichtig, aufmerksam zu sein. „Mischen Sie sich auch schon bei Grenzverletzungen ein“, sagt Professorin Dr. Barbara Ortland.

  • Studium mit 51 Jahren gestartet:

    Sa., 11.10.2014

    „Mama Steinert“ hat`s geschafft

    Wiltrud Steinert im Kreis ihrer Kommilitoninnen, die das Bildungs- und Teilhabepaket untersuchten. Rechts: Stolz präsentiert die Absolventin ihre Bachelor-Arbeit.

    Vom „Studium im Alter“ will Wiltrud Steinert nicht sprechen. Aber mit 51 Jahren ein Studium zu beginnen, ist nicht alltäglich. Aber jetzt hat es die ehemalige Leiterin des Kindergartens St. Ludger geschafft. Sie hat ihren „Bachelor of Arts“ in der Tasche.

  • 314 Studienanfänger sind gestartet

    Di., 07.10.2014

    Katholische Hochschule begrüßt Erstsemesterstudierende an der Piusallee

    Für 314 Studierende hat bereits ein neuer Lebensabschnitt begonnen: ein Bachelor- oder Masterstudium an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Münster (KatHO). Insgesamt schrieben sich 173 Studierende für Soziale Arbeit, 80 für Heilpädagogik, insgesamt 40 für die beiden konsekutiven Masterstudiengänge „Teilhabeorientierte Netzwerke in der Heilpädagogik“ und „Netzwerkmanagement in der Sozialen Arbeit“ sowie 21 für den dualen Studiengang Pflege ein, berichtet die Hochschule.

  • Katholische Hochschule nimmt mehr Studierende auf

    Mi., 09.10.2013

    Feierlicher Studienstart

    Für insgesamt rund 280 Studierende begann jetzt ein Bachelor- oder Masterstudium an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Münster (KatHO)

  • Recht auf Bildung

    Sa., 06.10.2012

    „Eine Führung, die jeder versteht“

    Recht auf Bildung : „Eine Führung, die jeder versteht“

    Liesa Geldbach ist 25 Jahre alt, Jill Dobelmann ist 24. Beide realisieren zurzeit mit dem Leiter des Baumberger Sandsteinmuseums ein Forschungsprojekt.