Hochtief



Alles zur Organisation "Hochtief"


  • Bau

    Di., 11.02.2020

    Probleme im Nahen Osten sorgen für rote Zahlen bei Hochtief

    Bauhelme von Hochtief liegen auf einer Baustelle.

    Essen/Düsseldorf (dpa) - Der Essener Baukonzern Hochtief ist 2019 wegen einer milliardenschweren Abschreibung bei der australischen Tochter Cimic tief in die roten Zahlen gerutscht. Der Nettoverlust habe im vergangenen Jahr mehr als 206 Millionen Euro betragen, berichtete Hochtief am Dienstag bei Vorlage der endgültigen Jahresbilanz 2019 in Düsseldorf. 2018 hatte der MDax-Konzern noch einen Gewinn von 543 Millionen Euro ausgewiesen.

  • Bau

    Di., 28.01.2020

    GelreGroen erhält Milliarden-Auftrag für Autobahnprojekt

    Essen (dpa) - Das Hochtief-Joint-Venture GelreGroen hat einen Auftrag für ein Autobahnprojekt im Wert von 1,2 Milliarden Euro in den Niederlanden an Land gezogen. GelreGroen, an dem Hochtief mit 40 Prozent beteiligt ist, werde in der Umgebung von Arnheim die A15 um zwölf Kilometer verlängern, teilte der MDax-Konzern am Dienstag in Essen mit. Zudem sollen die A12 und die A15 auf einer Strecke von 23 Kilometern durch neue Fahrspuren verbreitert werden. Die Arbeiten sollen noch vor Ende 2020 beginnen und der neue Abschnitt sowie die zusätzlichen Spuren bis Ende 2024 eröffnet werden.

  • Bau

    Do., 23.01.2020

    Probleme im Nahen Osten bescheren Hochtief Verlust

    Bauhelme von Hochtief liegen auf einer Baustelle.

    Essen (dpa) - Eine milliardenschwere Abschreibung bei seiner australischen Tochter Cimic lässt den Essener Baukonzern Hochtief für das vergangene Geschäftsjahr in die roten Zahlen rutschen. Cimic hat in der Nacht zum Donnerstag angekündigt, sich wegen erheblich verschlechternder Marktbedingungen aus dem Geschäft im Nahen Osten zurückziehen zu wollen. Ihre 45-prozentige Beteiligung an dem in der Region tätigen Unternehmen BIC Contracting (BICC) mit Sitz in Dubai wollen die Australier verkaufen.

  • Bau

    Do., 31.10.2019

    Nordamerika-Geschäft gibt Hochtief weiter Auftrieb

    Essen (dpa) - Der Baukonzern Hochtief hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres vor allem von gut laufenden Geschäften in Nordamerika profitiert. Aber auch das Europa-Geschäft entwickelte sich besser, während die australische Tochter Cimic auf der Stelle trat. Von Januar bis September erhöhte sich der Überschuss im Jahresvergleich um knapp 13 Prozent auf 456,3 Millionen Euro, wie die im MDax notierte Gesellschaft am Donnerstag in Essen mitteilte.

  • Bau

    Di., 17.09.2019

    Hochtief-Tochter Cimic baut Metrostation in Sydney

    Essen/Sydney (dpa/lnw) - Die australische Hochtief-Tochter Cimic hat einen neuen Metro-Auftrag an Land gezogen. Die Cimic-Tochter CPB Contractors werde die Haltestelle Pitt Street Station bauen, teilte Cimic am Dienstag mit. Der Halt des Sydney Metro City & Southwest-Projekts liegt im Herzen des Geschäftsviertels der Stadt. Mit dem Bau der Metro-Station, die zu Australiens größtem öffentlichen Transport-Projekt gehöre, werde das Unternehmen rund 463 Millionen australische Dollar (288 Mio Euro) erlösen. Die Arbeiten an der Station sollen im kommenden Jahr beginnen und 2023 abgeschlossen sein.

  • Budapests Flughafenchef Dr. Rolf Schnitzler

    Di., 10.09.2019

    Aufsteiger mit Bodenhaftung

    Dr. Rolf Schnitzler stammt aus Münster und lebte bis zu seiner Promotion in der Stadt. Mittlerweile ist der 48-Jährige Chef des internationalen Flughafens in Budapest.

    Er stammt aus Münster, lernte im Ratsgymnasium und promovierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Heute ist Dr. Rolf Schnitzler Chef des internationalen Flughafens in Budapest.

  • Bau

    Di., 23.07.2019

    Nordamerika-Geschäft treibt Hochtief weiter an

    Bauhelme von Hochtief liegen auf einer Baustelle.

    Essen (dpa) - Gut laufende Geschäfte vor allem in Nordamerika haben dem Baukonzern Hochtief im zweiten Quartal zu einem Gewinnplus verholfen. Aber auch das Europa-Geschäft entwickelte sich besser, während die australische Tochter Cimic auf der Stelle trat. Der Überschuss kletterte im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 14 Prozent auf knapp 151 Millionen Euro, wie die im MDax notierte Gesellschaft am Dienstag in Essen mitteilte. Bereinigt um Sondereffekte legte der Gewinn auf 164 Millionen Euro zu. Zum Überschuss steuerte die Finanzbeteiligung am spanischen Autobahnbetreiber Abertis 31 Millionen Euro bei.

  • Bau

    Fr., 10.05.2019

    Hochtief startet mit kräftigem Gewinnplus ins neue Jahr

    Bau: Hochtief startet mit kräftigem Gewinnplus ins neue Jahr

    Essen (dpa) - Der Baukonzern Hochtief ist dank gut laufender Geschäfte vor allem bei den Auslandstöchtern in Australien und den USA mit einem Gewinnsprung ins neue Jahr gestartet. Der Überschuss erhöhte sich im Jahresvergleich in den ersten drei Monaten um knapp 31 Prozent auf 128 Millionen Euro, wie das im MDax notierte Unternehmen am Freitag in Essen mitteilte. Bereinigt um Sondereffekte legte der Gewinn auf 133 Millionen Euro zu.

  • Industrie

    Mo., 08.04.2019

    Russwurm neuer Aufsichtsrat bei Thyssenkrupp

    Siegfried Russwurm soll neuer Aufsichtsrat beim Industriekonzern Thyssenkrupp werden.

    Essen (dpa) - Der frühere Siemens-Vorstand Siegfried Russwurm (55) soll neuer Aufsichtsrat beim Industriekonzern Thyssenkrupp werden. Das hätten Nominierungsausschuss und Präsidium des Aufsichtsrats vorgeschlagen, teilte Thyssenkrupp am Montag mit. In dem Kontrollgremium war seit Februar ein Platz vakant, weil der frühere Vorstandschef des Baukonzerns Hochtief, Hans-Peter Keitel, seinen Posten vorzeitig niedergelegt hatte. Thyssenkrupp will die Bestellung von Russwurm kurzfristig beim Registergericht beantragen.

  • Bau

    Di., 26.02.2019

    Hochtief baut neue Zentrale in Essen

    Bauhelme von Hochtief liegen in einem Regal.

    Essen (dpa/lnw) - Der mehrheitlich zum spanischen Bauunternehmen ACS gehörende Hochtief-Konzern baut eine neue Unternehmenszentrale in Essen. Das teilte ein Sprecher am Dienstag auf Anfrage mit. Zuvor hatte die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» darüber berichtet. «Der Neubau unserer Zentrale am historischen Firmensitz ist ein klares Bekenntnis zum Standort Essen und ein Signal nach innen und außen», zitierte die Zeitung Hochtief-Chef Marcelino Fernandez Verdes.