Houthi



Alles zur Organisation "Houthi"


  • UN-Geberkonferenz

    Mo., 01.03.2021

    «Enttäuschend»: Nur 1,7 Milliarden Dollar für den Jemen

    Ein wenige Wochen altes Baby, das an Unterernährung leidet, liegt in einem Krankenhaus in Aden.

    Familien schlafen unter Ästen. Jungs müssen sich bewaffneten Gruppen anschließen, Mädchen sich prostituieren: Das Leid der Menschen im Jemen ist kaum noch zu steigern. Aber von den benötigten Spenden, zu denen die Vereinten Nationen drängen, kommt nur ein Teil zusammen.

  • Was geschah am ...

    So., 17.01.2021

    Kalenderblatt 2021: 18. Januar

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 18. Januar 2021:

  • Streit um Huthi-Rebellen

    Do., 14.01.2021

    UN warnt vor Hungersnot im Jemen - Kritik an US-Terrorliste

    Ein unterernährtes Neugeborenes liegt in einem Inkubator im internationalen Krankenhaus UniMax in Sanaa.

    Im Jemen kämpfen die vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen gegen das Regierungsbündnis. Die USA setzen die Rebellen auf ihre Terror-Liste - mit verheerenden Folgen für die Ernährung der Bevölkerung.

  • Trotz Konflikten

    So., 03.01.2021

    Rüstungsexporte in Milliardenhöhe in Krisenregion Nahost

    Zum Export bestimmte Patrouillenboote in einer Werft.

    Trotz der Konflikte im Jemen oder in Libyen genehmigt die Bundesregierung weiter Rüstungsexporte in Milliardenhöhe an beteiligte Länder. Das geht aus einer Anfrage hervor.

  • Wettrüsten am Golf?

    So., 27.12.2020

    Saudi-Arabien und Iran bleiben unversöhnlich

    Ein Flugabwehrsystem des Typs S-300 steht in einer militärischen Technologie-Ausstellung in Schukowski. Russland sieht angesichts veralteter Waffen und Militärtechnik im Iran einen Milliardenmarkt.

    Saudi-Arabien und der Iran sind seit langem tief verfeindet. Unter einem US-Präsidenten Joe Biden dürfte der Konflikt eine neue Dynamik bekommen. Die Regierung in Riad denkt sogar laut über eine Atombombe nach.

  • Rüstungsexporte gestoppt

    So., 15.11.2020

    Saudi-Arabien verliert Interesse an deutschen Waffen

    Der saudische Staatsminister für Auswärtiges, Adel al-Dschubair, in Berlin.

    Vor allem wegen des Jemen-Kriegs hat die Bundesregierung die Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien 2018 weitgehend gestoppt. Die saudische Regierung hat dafür zwar kein Verständnis. Es scheint sie inzwischen aber auch nicht mehr sonderlich zu stören.

  • Was geschah am ...

    So., 13.09.2020

    Kalenderblatt 2020: 14. September

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 14. September 2020:

  • Bürgerkriegsland

    So., 09.08.2020

    Regen und Übeschwemmungen im Jemen: Mehr als 130 Tote

    Ein Kind blickt auf einen überschwemmten Vergnügungspark in Sanaa.

    Sanaa (dpa) - Schwere Regenfälle und Überschwemmungen haben im Bürgerkriegsland Jemen zu lebensgefährlichen Fluten mit mehr als 130 Toten geführt. Mindestens 120 weitere seien mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, teilt das von den Huthi-Rebellen kontrollierte Gesundheitsministerium mit.

  • Jemen-Krise

    So., 26.04.2020

    Separatisten im Süden bringen Aden unter ihre Kontrolle

    Separatisten des sogenannten Südlichen Übergangsrats fahren durch Aden (Archiv).

    Im Winter gab es noch Hoffnungen, dass die Wogen zwischen der Regierung des Jemen und den Separatisten im Süden sich glätten. Jetzt heizt sich ihr simmernder Konflikt wieder an. Und der eigentlich gemeinsame Kampf gegen die Huthi-Rebellen wird noch schwieriger.

  • Chance auf Frieden

    Fr., 17.04.2020

    UN erwartet Jemen-Abkommen in «naher Zukunft»

    «Es hat sich die Chance ergeben, Frieden in den Jemen zu bringen», sagt Martin Griffiths.

    Corona als Chance, alles besser zu machen: So wollen die Vereinten Nationen in der Krise den Frieden fördern. Möglicherweise mit Erfolg, denn die Chance für einen Durchbruch in der schlimmsten humanitären Katastrophe der Gegenwart scheinen so gut wie vielleicht nie.