Huawei



Alles zur Organisation "Huawei"


  • Chinesischer Telekomausrüster

    Sa., 18.01.2020

    Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig wohl nicht machbar

    Unter Spionageverdacht: Der chinesische Telekomausrüster Huawei.

    Ohne Huawei geht's wohl nicht, meint der Innenminister. Horst Seehofer fürchtet beim Ausschluss des chinesischen Telekomausrüsters Huawei vom 5G-Ausbau in Deutschland jahrelange Verzögerungen.

  • Telekommunikation

    Sa., 18.01.2020

    Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig wohl nicht machbar

    Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer ist gegen einen Ausschluss des chinesischen Telekomausrüsters Huawei beim 5G-Ausbau in Deutschland. «Ich bin dagegen, ein Produkt aus dem Markt zu nehmen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass etwas passieren könnte», sagte er der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Mit dem Ausschluss chinesischer Anbieter würde sich der Netzausbau um mehrere Jahre verschieben, so Seehofer. Vor allem die CDU befürchtet, dass Huawei den chinesischen Geheimdiensten über seine Technik Spionage- oder Sabotageaktivitäten ermöglichen könnte.

  • Neuheit auf der CES

    Di., 07.01.2020

    Lenovo präsentiert Laptop mit Falt-Display

    Lenovos Thinkpad X1 Fold bietet im aufgeklappten Zustand 13,3 Zoll Bildschirmdiagonale.

    Das Smartphone aufklappen und ein Tablet in den Händen halten: So funktionieren Faltdisplays bislang in der Welt der Android-Mobilgeräte. Aber geht das auch noch etwas größer?

  • Nord Stream 2 im Fokus

    Fr., 03.01.2020

    US-Senator: Berlins Russland- und China-Politik bedroht Nato

    Russland will künftig die Ostseepipeline Nord Stream 2, deren Bau im Moment durch US-Sanktionen lahmgelegt ist, für direkte Lieferungen nach Deutschland nutzen.

    Die USA haben im vergangenen Monat Sanktionen im Zusammenhang mit der Ostseepipeline Nord Stream 2 verhängt. Nun sieht ein US-Senator in der Rolle der Bundesrepublik eine Bedrohung.

  • Schwieriges Jahr 2020 erwartet

    Di., 31.12.2019

    Huawei noch gut im Geschäft

    Das Huawei-Logo ist am Forschungs- und Entwicklungszentrum des Konzerns im chinesischen Dongguan zu sehen.

    Peking (dpa) - Trotz des Drucks der USA auf den chinesischen Telekomriesen Huawei hat der Konzern seinen Umsatz im auslaufenden Jahr um rund 18 Prozent steigern können.

  • Smartphones mit Klapp-Display

    Do., 26.12.2019

    Sind Galaxy Fold, Moto Razr und Co. die Zukunft?

    Das Motorola Razr ist wieder da. Das ikonische Klapptelefon vom Anfang der 2000er Jahre kehrt 2020 als Klapp-Smartphone zurück.

    Aus zwei mach eins, und zusammengeklappt passt Samsungs Galaxy Fold auch noch fast in die Hosentasche. Sind innovative Smartphones zum Zusammenklappen die Zukunft? Ein Ausblick.

  • Ein Leben ohne Google

    Di., 10.12.2019

    Das neue Huawei-Smartphone Mate 30 Pro im Test

    Umlaufendes Display mit satten Farben. Optisch ist Huaweis Google-befreites Telefon ein echter Hingucker.

    Neueste Hardware, edles Design, kein Play Store, keine Google Maps - und kaum bekannte Apps. Das Huawei Mate 30 Pro ist das Ergebnis des Handelskriegs zwischen China und den USA in Nutzerhänden.

  • Peking über Bericht irritiert

    Mo., 09.12.2019

    Sollen Chinas Behörden ausländische Computertechnik meiden?

    Der Stand des weltgrößten PC-Hersteller Lenovo und seiner Marke Motorola ist 2017 auf dem Mobile World Congress in Barcelona zu sehen. Chinas Behörden sollen nach einem Zeitungsbericht innerhalb von drei Jahren auf ausländische Computertechnologie oder Software verzichten.

    Im Zuge ihres Handelskrieges verfolgen die USA eine «Entkoppelung» von China. Selbst Peking will seine Abhängigkeit von US-Technologie verringern. Aber lässt sich alles einfach auswechseln?

  • Chinesischer Mobilfunkkonzern

    Do., 05.12.2019

    Huawei stemmt sich in USA gegen neue Einschränkungen

    Blick auf das Huawei-Forschungs- und Entwicklungszentrum im chinesischen Dongguan.

    Shenzhen (dpa) - Der chinesische Mobilfunkgigant Huawei will sich in den USA juristisch gegen weitere Hemmnisse für sein dort ohnehin schon stark eingeschränktes Geschäft wehren.

  • Nato

    Di., 03.12.2019

    Nato-Staaten einigen sich auf Text für Gipfelerklärung

    London (dpa) - Die Nato-Staaten haben sich auf den Text für die Abschlusserklärung des Jubiläumsgipfels in London geeinigt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird darin zum ersten Mal in einer Gipfelerklärung des Verteidigungsbündnisses explizit die aufstrebende Militärmacht China als mögliche neue Bedrohung erwähnt. Als ein möglicher Problembereich wird der Mobilfunkstandard 5G genannt, bei dem das chinesische Unternehmen Huawei als Technologieführer gilt.