IAEO



Alles zur Organisation "IAEO"


  • IAEA

    Di., 23.02.2021

    Atombehörde: Iran stockt Vorrat an angereichertem Uran auf

    Irans Präsident Hassan Ruhani besucht das Atomkraftwerk Buschehr (Archiv). Das Atom-Abkommen von 2015 hatte eine Obergrenze von niedrig angereichertem reinem Uran bei 200 Kilogramm festgeschrieben.

    Der Iran steht weiter unter scharfer Beobachtung. Sendet die Islamische Republik Zeichen des guten Willens, sich wieder an die Auflagen des Atom-Deals zu halten? Der jüngste IAEA-Bericht hat eine vorläufige Antwort.

  • IAEA-Deal

    Mo., 22.02.2021

    Proteste im Iran gegen Vereinbarung mit Atombehörde

    Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif zusammen mit dem IAEA-Generaldirektor Rafael Grossi in Teheran. Die IAEA kann die Kontrollen des iranischen Atomprogramms vorerst fortsetzen.

    Die internationalen Inspekteure dürfen das iranische Atomprogramm weiter überwachen. Zwar nicht so eng wie bisher, aber schon das bringt die Hardliner in Teheran auf die Palme. Wie reagiert der Westen?

  • Atomstreit

    So., 21.02.2021

    Atomenergiebehörde IAEA setzt Kontrollen im Iran fort

    Zurück in Wien: Rafael Grossi war in den Iran gereist, nachdem das Land eine Einschränkung der IAEA-Inspektionen der Atomanlagen im Land angekündigt hatte.

    Zumindest eine Übergangslösung hat die Atomenergiebehörde mit dem Iran gefunden. Die Inspektionen der iranischen Anlagen gehen doch weiter, wenn auch nicht so wie früher.

  • IAEA-Inspektoren

    Do., 18.02.2021

    USA und Europäer warnen Iran im Atomstreit

    Der Eingang zur Internationalen Atomenergiebehörde in Wien.

    Im Atomstreit mit dem Iran ist keine Lösung in Sicht. Der Machtwechsel in den USA soll neue Bewegung bringen. Vorerst gilt das aber nur für die Abstimmung Washingtons mit den europäischen Partnern.

  • Abkommen von 2015

    Mi., 17.02.2021

    Europäer beraten mit USA über Atomstreit mit Iran

    Rafael Grossi, Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), spricht bei einer Pressekonferenz.

    Der Atomstreit mit dem Iran eskaliert immer weiter. Der Machtwechsel im Weißen Haus hat noch keine Entspannung gebracht. Aber immerhin stimmen sich Amerikaner und Europäer wieder enger miteinander ab.

  • Atomsstreit mit USA

    Di., 16.02.2021

    Iran will Kooperation mit IAEA-Inspektoren einschränken

    Das iranische Atomkraftwerk Buschehr, aufgenommen am 20.08.2010.

    Der Streit zwischen den USA und dem Iran hat dem Atomabkommen schwer zugesetzt. Der Iran reduziert jetzt seine Kooperation mit der IAEA. Ein Zurück zum mühsam ausgehandelten Abkommen wird schwierig.

  • Atom

    Di., 16.02.2021

    Iran will Kooperation mit IAEA reduzieren

    Wien (dpa) - Der Iran wird seine Zusammenarbeit mit den Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) ab kommendem Dienstag einschränken. Das teilte die Aufsichtsbehörde mit Sitz in Wien am Dienstag mit.

  • Gemäß neuem Atomgesetz

    Mo., 04.01.2021

    Iran beginnt laut Regierung mit höherer Urananreicherung

    Zentrifugen für die Urananreicherung stehen in der Atomanlage Nathans. Der Iran hat mit der Erhöhung seiner Urananreicherung in der Atomanlage Fordo begonnen.

    Der Schritt kommt wenig überraschend, aber zur Unzeit: Der Iran hat mit der höheren Anreicherung seines Urans begonnen. Die Regierung in Teheran muss umsetzen, was ihr selbst nicht gefällt. Israel sieht in der Entscheidung jedoch eine bedrohliche Absicht.

  • Schreiben an IAEA

    So., 03.01.2021

    Atomchef: Iran plant weitere Urananreicherung

    Zentrifugen für die Urananreicherung stehen in der Atomanlage Nathans. Teheran hat die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien über das neue iranische Atomgesetz informiert, das unter anderem eine Erhöhung der Urananreicherung auf 20 Prozent vorsieht.

    Der Iran will seine Urananreicherung ausweiten. Das Land hat sich dazu in einem Brief an die Internationale Atomenergiebehörde in Wien gewandt. Dabei soll das Budget für die geplante Maßnahme fehlen.

  • Urananreicherung erhöht

    Sa., 02.01.2021

    Atomchef: Iran informiert IAEA über neues Atomgesetz

    Zentrifugen für die Urananreicherung stehen in der Atomanlage Nathans. Teheran hat die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien über das neue iranische Atomgesetz informiert, das unter anderem eine Erhöhung der Urananreicherung auf 20 Prozent vorsieht.

    Das neue Atomgesetz ist auch im Iran nicht unumstritten. Es könnte die diplomatischen Bemühungen des Landes mit den USA nach dem Präsidenten empfindlich torpedieren. Doch die ersten Schritte sind eingeleitet.