IOC



Alles zur Organisation "IOC"


  • Verschobene Japan-Spiele

    Mo., 30.11.2020

    Corona-Maßnahmen bei Olympia 2021 kosten Millionen

    Die Kosten für die Olympische Spiele in Tokio werden durch die Corona-Maßnahmen erheblich teurer.

    Japans Olympia-Macher stehen vor großen Herausforderungen. Nicht nur die Verschiebung aufs nächste Jahr kommt teuer, auch die geplanten Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie fallen ins Gewicht. Diese Woche soll es einen Zwischenbericht zum Kampf gegen das Coronavirus geben.

  • Corona-Pandemie

    Di., 24.11.2020

    Tokios Gouverneurin: Tun alles für sichere Spiele

    Yuriko Koike ist die Gouverneurin der Präfektur Tokio.

    Tokio (dpa) - Die Gouverneurin von Tokio, Yuriko Koike, ist trotz der wieder stark zunehmenden Corona-Infektionen zuversichtlich, im kommenden Jahr sichere Olympische Spiele ausrichten zu können.

  • Interview

    Fr., 20.11.2020

    DOSB-Sportchef Schimmelpfennig: «Mir tun alle Sportler leid»

    Dirk Schimmelpfennig, Sportchef des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB).

    Für den Vorstand Leistungssport des Deutschen Olympischen Sportbundes, Dirk Schimmelpfennig, wäre die Austragung der Tokio-Spiele eine wichtige Etappe auf dem Weg «in eine neue Normalität». Trotz einer nicht zu erwartenden Chancengleichheit.

  • Olympische Spiele

    Mi., 18.11.2020

    Organisatoren wollen Aufenthalt im Athleten-Dorf beschränken

    Will «sicherstellen, dass das Dorf der sicherste Ort in Tokio» ist: John Coates.

    Tokio (dpa) - Aus Sorge vor Corona-Fällen im olympischen Dorf wollen die Organisatoren der auf 2021 verlegten Tokio-Spiele Athleten dort nur einen möglichst kurzen Aufenthalt erlauben.

  • Corona-Pandemie

    Mo., 16.11.2020

    Japan und IOC: Olympische Spiele in Tokio sollen stattfinden

    Thomas Bach (l), Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, und Yoshihide Suga, Premierminister von Japan, begrüßen sich.

    Thomas Bach wirbt ungeachtet der weiter grassierenden Corona-Pandemie kräftig für die Olympischen Spiele kommendes Jahr in Japan. Bei seinem Besuch in Tokio sichern auch die Gastgeber zu, dass Olympia auf jeden Fall stattfinden soll.

  • Besorgte Wada

    Fr., 13.11.2020

    Doping-Vorwüfe: Gewichtheber unter scharfer IOC-Beobachtung

    Gewichtheben steht weiter unter scharfer IOC-Beobachtung.

    Hamburg (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada hat mit «großer Besorgnis» auf weitere Anschuldigungen gegen den ehemaligen Gewichtheber-Weltverbandspräsidenten Tamas Ajan reagiert.

  • Tokio 2021

    Do., 12.11.2020

    IOC-Chef Bach: Erste Impfwelle nicht für Olympioniken

    Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC): Thomas Bach.

    Lausanne (dpa) - Das IOC will vor den Sommerspielen in Tokio keine Vorzugsbehandlung für Olympia-Teilnehmer bei der Zuteilung eines Corona-Impfstoffs erwirken.

  • Tokio 2021

    Mi., 11.11.2020

    «Muss für die Menschheit»: Tokio-Macher ringen um Olympia

    Fragenzeichen um die fünf Ringe: Können die Olympischen Spiele 2021 in Tokio stattfinden?.

    Trotz der erneut ernsten Corona-Lage in vielen Ländern treiben die Olympia-Organisatoren die Notfall-Pläne für die Tokio-Spiele voran. Ein Japan-Besuch von IOC-Chef Thomas Bach soll wohl die Zweifel zerstreuen.

  • Verfahren in Lausanne

    Mo., 02.11.2020

    «Wendepunkt» für Dopingkampf: Russland-Sperre vor Cas

    Vor dem Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne beginnt am 2. November die Verhandlung zum Einspruch von Russland gegen die vierjährige Olympia-Sperre.

    Die Sportrichter des Cas stehen vor einer heiklen Entscheidung. Verhandelt wird über den Einspruch Russlands gegen die Sperre für Top-Ereignisse wie Olympia. Das Urteil dürfte Signalwirkung für den Kampf gegen Doping haben.

  • Berufungsverfahren

    Mo., 02.11.2020

    Pound: Russland-Freispruch wäre «schreckliche Botschaft»

    Hält eine Bestätigung der Strafe durch den Internationalen Sportgerichtshof Cas für Russland unumgänglich: Richard Pound.

    Lausanne (dpa) - Im Berufungsverfahren zur Sperre Russlands wegen der Manipulation von Dopingdaten sieht IOC-Mitglied Richard Pound die Sportwelt «an einem der wichtigsten Wendepunkte».