IRNA



Alles zur Organisation "IRNA"


  • Auf Druck der FIFA

    So., 25.08.2019

    Iran: Frauen dürfen für WM-Quali ins Stadion

    Gianni Infantino forderte den Iran auf, auch Frauen den Zutritt ins Stadion zu gewähren.

    Teheran (dpa) - Frauen im Iran dürfen zum ersten Mal nach 40 Jahren wieder zu WM-Qualifikationsspielen der Fußball-Nationalmannschaft ins Stadion kommen. Das gab Vizesportminister Dschamschid Taghisadeh am Sonntag bekannt.

  • «Art von Selbstverletzung»

    Di., 06.08.2019

    Iran: Führerschein für Tätowierte nur noch nach Psycho-Test

    Stau: Verstopfte Straßen in der iranischen Hauptstadt Teheran.

    Teheran (dpa) - Tätowierte Menschen müssen im Iran zukünftig einen psychologischen Test bestehen, bevor sie einen Führerschein beantragen dürfen.

  • Gesellschaft

    Di., 06.08.2019

    Iran: Führerschein für Tätowierte nur noch nach Psycho-Test

    Teheran (dpa) - Tätowierte Menschen müssen im Iran zukünftig einen psychologischen Test bestehen, bevor sie einen Führerschein beantragen dürfen. «Die Tätowierung ist eine Art von Selbstverletzung und Personen, die das tun, leiden eventuell an psychischen Störungen», sagte ein Sprecher der Polizei der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA. Nur nach einem erfolgreichen Test dürfe die Fahrerlaubnis beantragt werden. Bislang wurden Tätowierungen in der islamischen Republik als «Zeichen der westlichen Kulturinvasion» eingestuft, die die islamischen Werte gefährdeten.

  • Angeblich Ölschmuggler

    Mo., 05.08.2019

    Iran setzt Tanker fest: Verwirrung um Herkunft des Schiffes

    Die iranischen Revolutionsgarden haben im Persischen Golf einen irakischen Tanker beschlagnahmt.

    Mitten im Konflikt um die Blockade eines britischen Öltankers hat der Iran ein weiteres ausländisches Schiff im Persischen Golf beschlagnahmt. Vom Iran heißt es, der Tanker sei aus dem Irak. Doch das irakische Ölministerium widerspricht.

  • Konflikte

    So., 04.08.2019

    Irak bestreitet Verbindung zu beschlagnahmtem Öltanker

    Bagdad (dpa) - Der Irak hat jede Verbindung zu dem im Iran beschlagnahmten Öltanker abgestritten. Das irakische Ölministerium erklärte, mit Schiffen dieser geringen Größe habe das Land nichts zu tun. Vorher hatte die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA gemeldet, dass es sich bei dem gestoppten Schiff um den irakischen Tanker «Hita» handle, der demnach 700 000 Liter illegales Dieselöl an Bord gehabt haben soll. Der Vorfall fällt in die Debatte über eine mögliche Seeschutzmission im Persischen Golf.

  • Angeblich Ölschmuggler

    So., 04.08.2019

    Iran setzt irakischen Tanker fest

    Die iranischen Revolutionsgarden haben im Persischen Golf einen irakischen Tanker beschlagnahmt.

    Viele Europäer wollen die US-Politik des maximalen Drucks auf Teheran nicht mitmachen. Kann der Konflikt eskalieren? Die Haltung der Deutschen zu einem Militäreinsatz ist klar.

  • Konflikte

    So., 04.08.2019

    Bericht: Im Iran beschlagnahmtes Schiff ist Tanker aus Irak

    Teheran (dpa) - Der im Iran beschlagnahmte Öltanker kommt der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA zufolge aus dem Irak. Der irakische Tanker «Hita» habe 700 000 Liter illegales Dieselöl an Bord. Die iranischen Revolutionsgarden hatten den Tanker gestoppt und die sieben Besatzungsmitglieder verhaftet. Der Vorfall fällt in die Debatte über einen Militäreinsatz zum Schutz der Handelsschifffahrt im Persischen Golf. Die Revolutionsgarden hatten in der Straße von Hormus auch den britischen Öltanker «Stena Impero» gestoppt.

  • Sportminister bemüht sich

    Mo., 22.07.2019

    Iran: Weiterhin keine Klarheit über Stadionbesuch der Frauen

    Iranische Frauen jubeln bei einem Fußballspiel auf der Tribüne.

    Teheran (dpa) — Im Iran gibt es weiterhin keine Klarheit darüber, ob Frauen bei den Qualifikationsspielen für die WM 2022 in die Stadien dürfen.

  • Eskalation am Golf

    Sa., 20.07.2019

    Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

    Das von der Reederei zu Verfügung gestellte undatierte Foto zeigt den britischen Öltanker «Stena Impero».

    Die Zwischenfälle in der Golfregion häufen sich in gefährlichem Maße. Der Iran hat einen unter britischen Flagge fahrenden Öltanker festgesetzt - der US-Präsident schickt Soldaten in die Region.

  • Konflikte

    Sa., 20.07.2019

    Außenminister des Irans und Großbritanniens telefonieren

    London (dpa) - Nach der Festsetzung eines britischen Öltankers durch den Iran in einer Meeresenge haben die Außenminister des Irans und Großbritanniens, Sarif und Hunt, miteinander telefoniert. Hunt brachte dabei seine «tiefe Enttäuschung» über die Situation zum Ausdruck. Teheran betreibe keine Deeskalation, schrieb Hunt bei Twitter. Die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA teilte mit, Sarif habe juristische Schritte gegen den beschlagnahmten Öltanker «Stena Impero» ins Spiel gebracht. Der Stopp des Tankers sei wegen maritimer Verstöße und auf Wunsch der hiesigen Hafenbehörden erfolgt.