Interfax



Alles zur Organisation "Interfax"


  • Umstrittenes Telefonat

    Do., 10.10.2019

    Ukrainischer Präsident: «Keine Erpressung» durch Trump

    US-Präsident Donald Trump und sein ukrainischer Amtskollege Wolodymyr Selenskyj in New York.

    Kiew/Washington (dpa) - Inmitten der US-Debatte über ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump hat der Staatschef der Ukraine bekräftigt, Trump habe ihn bei einem Telefonat im Juli nicht unter Druck gesetzt.

  • Baldiges Gipfeltreffen?

    Mi., 02.10.2019

    Hoffnungen auf neue Friedensgespräche im Ukraine-Konflikt

    Ein ukrainischer Soldat patrouilliert an einem Stützpunkt für humanitäre Hilfe in der Ostukraine. Für das seit 2014 umkämpfte Gebiet gibt es neue Hoffnungen auf Friedensgespräche.

    Seit Jahren herrscht Krieg im Osten der Ukraine. Nun gibt es eine Einigung für einen Sonderstatus. Damit wachsen die Hoffnungen auf neue Friedensgespräche. In Kiew selbst sehen das viele skeptisch.

  • Manipulationsvorwürfe

    Di., 01.10.2019

    Russlands Anti-Doping-Chef zweifelt an Olympia-Teilnahme

    Juri Ganus ist der Chef der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA.

    Moskau (dpa) - Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA geht nicht davon aus, dass ihre Sportler bald wieder unter eigener Fahne bei Olympischen Spielen antreten dürfen.

  • Mit 85 Jahren

    Sa., 28.09.2019

    Russischer Regisseur Mark Sacharow gestorben

    Mit 85 Jahren: Russischer Regisseur Mark Sacharow gestorben

    Der über russische Grenzen hinaus bekannte Regisseur Mark Sacharow ist gestorben. Er war bis zuletzt am Lenkom-Theater in Moskau tätig. Sacharow führte außerdem bei zahlreichen Filmen und Fernsehsendungen Regie.

  • Manipulations-Verdacht

    Mo., 23.09.2019

    WADA gibt Russland drei Wochen: Vorwürfe aufklären

    Der Sitz der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA in Moskau.

    Neue Sperre oder wieder Gnade? Das Schicksal der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA entscheidet sich nicht vor der Leichtathletik-WM in Doha. Russland wird die Manipulation von Dopingdaten vorgeworfen. Die WADA gibt dem Land nun drei Wochen für die Aufklärung.

  • Öffentlicher Druck war zu groß

    Fr., 20.09.2019

    Schauspieler Ustinow frei - Putins Machtapparat blamiert

    Hinter Gittern: Der russische Schauspieler Pawel Ustinow während einer Anhörung vor Gericht. Jetzt kommt er nach beispiellosem Protest wieder auf freien Fuß.

    Nach massivem Protest in Russland kommt der eben noch zu Straflager verurteilte Schauspieler Ustinow wieder frei. Es ist schon der zweite Fall binnen kurzer Zeit, bei dem Putins Machtapparat unter dem öffentlichen Druck einknickt. Gibt es Anzeichen einer Wende?

  • Konflikte

    Do., 19.09.2019

    Kreml sieht neue Probleme im Ukraine-Konflikt

    Moskau (dpa) - Bei der Lösung des Konflikts in der Ostukraine gibt es nach dem international gelobten Gefangenenaustausch zwischen Moskau und Kiew nun wieder Probleme. Ein Kremlsprecher sagte laut russischer Agentur Interfax von «Schwierigkeiten». Hintergrund ist ein neuer Streit um die sogenannte «Steinmeier-Formel» für das Kriegsgebiet Donbass. Die nach dem Bundespräsidenten und Ex-Außenminister Frank-Walter Steinmeier benannte Formel sieht vor, dass die von der Ukraine abtrünnigen Regionen Luhansk und Donezk einen vorläufigen Sonderstatus erhalten.

  • Ölpreise steigen

    Mo., 16.09.2019

    Drohende Eskalation: USA werfen Iran Angriff vor

    US-Präsident Donald Trump hat sich zu dem Drohnenangriff auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien geäußert.

    Der Ölpreis ist nach den Drohnenangriffen in Saudi-Arabien sprunghaft angestiegen. Es steht eine militärische Konfrontation mit dem Iran im Raum. China, Russland und Deutschland rufen zur Besonnenheit auf.

  • Regionalwahlen in Russland

    Mo., 09.09.2019

    Kreml und Opposition zufrieden mit Ergebnis

    Präsident Wladimir Putin kommt in Moskau aus der Wahlkabine.

    Die Moskauer Behörden haben alles versucht, um die Opposition von dem Stadtparlament fernzuhalten. Geholfen hat es nicht. Die Kremlpartei behält zwar in den Regionen die Spitzenpositionen, aber in der größten Stadt Europas feiert die Opposition einen Achtungserfolg.

  • Wahlen

    Mo., 09.09.2019

    Kremlpartei verteidigt Mehrheit

    Moskau (dpa) - Bei den Regionalwahlen in Russland hat die Kremlpartei nach Angaben der Wahlleitung in den meisten Regionen ihre Mehrheit bei den Abgeordnetenmandaten verteidigt. Nach dem Ausschluss Dutzender Oppositionskandidaten holte die regierende Partei Geeintes Russland im umkämpften Moskauer Stadtrat 25 der 45 Sitze. Das meldete die Agentur Interfax. In Moskau hatten als Kandidaten nicht zugelassene prominente Oppositionelle dazu aufgerufen, alles zu wählen - nur nicht die Kandidaten der Kremlpartei.