Jet Propulsion Laboratory



Alles zur Organisation "Jet Propulsion Laboratory"


  • 350 Meter hoch

    Fr., 01.02.2019

    Riesiger Hohlraum unter Antarktis-Gletscher entdeckt

    Der Hohlraum befindet sich unter dem Thwaites-Gletscher in der Westantarktis.

    Zehn Kilometer lang, vier Kilometer breit und fast so hoch wie das Empire State Building: Unter einem Gletscher in der Antarktis klafft ein riesiges Loch. Forscher haben herausgefunden, dass der Hohlraum schneller wächst als erwartet.

  • Supernova oder Sternentod?

    Fr., 11.01.2019

    Mysteriöse Explosion verblüfft Astronomen

    Die Explosion ereignete sich rund 200 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt.

    Rund 200 Millionen Lichtjahre entfernt gab es vergangenen Sommer eine ungewöhnlich helle Explosion am Nachthimmel. Astronomen nähern sich der Klärung des Phänomens.

  • Kein Signal mehr

    Do., 21.06.2018

    Mars-Staubsturm tobt nun auf großen Teilen des Planeten

    Das von der NASA am 21. Juni 2018 veröffentlichte Foto zeigt den Rover «Curiosity». Der gigantische Staubsturm auf dem Mars hat nun den ganzen Planeten im Griff. Foto. Curiosity/NASA/JPL-Caltech

    Pasadena (dpa) - Der gigantische Staubsturm auf dem Mars hat große Teile des Roten Planeten erfasst. «Der Mars-Staubsturm ist gewachsen und ist nun offiziell ein «planeten-umspannendes» (oder «globales») Staubereignis», teilte das Jet Propulsion Laboratory der Nasa mit.

  • Wissenschaft

    Do., 21.06.2018

    Mars-Staubsturm tobt nun auf großen Teilen des Planeten

    Pasadena (dpa) - Der gigantische Staubsturm auf dem Mars hat große Teile des Roten Planeten erfasst. Der Mars-Staubsturm sei nun offiziell ein «planeten-umspannendes» Staubereignis», teilte das Jet Propulsion Laboratory der Nasa mit. Vom Rover «Opportunity», der durch den Sturm vorübergehend lahmgelegt ist, gibt es bislang noch kein Lebenszeichen, schreibt die Nasa. Eine aktuelle Analyse habe aber ergeben, dass die Elektronik und die Batterien des Rover trotz der Eiseskälte auf dem Roten Planeten so warm bleiben können, dass sie weiter funktionieren.

  • Wissenschaft

    So., 11.09.2016

    Marsrover begeistert mit Fotos von Gesteinsformationen

    Geröll auf dem Roten Planeten: Wüsste man nicht, dass die Fotos vom Mars stammen, könnte man auch auf eine irdische Wüstenlandschaft nach einem Sandsturm tippen.

    Pasadena (dpa) - Der Marsrover «Curiosity» hat Nasa-Wissenschaftler mit gestochen scharfen Farbbildern von Gesteinsformationen auf dem Roten Planeten begeistert. Wie aus einem US-Nationalpark, schwärmte Ashwin Vasavada vom Jet Propulsion Laboratory der US-Weltraumbehörde im kalifornischen Pasadena.

  • Wissenschaft

    Sa., 10.09.2016

    Marsrover begeistert mit Fotos von Gesteinsformationen

    Wissenschaft : Marsrover begeistert mit Fotos von Gesteinsformationen

    Pasadena (dpa) - Der Marsrover «Curiosity» hat Nasa-Wissenschaftler mit gestochen scharfen Farbbildern von Gesteinsformationen auf dem Roten Planeten begeistert. Wie aus einem US-Nationalpark, schwärmte Ashwin Vasavada vom Jet Propulsion Laboratory der US-Weltraumbehörde im kalifornischen Pasadena.

  • Wissenschaft

    Di., 03.03.2015

    Nasa: «Dawn» bereit für Zielanflug auf Zwergplanet Ceres

    Die Computergrafik zeigt die Raumsonde «Dawn».

    Zum ersten Mal soll mit «Dawn» am Freitag eine Raumsonde in eine Umlaufbahn um einen Zwergplaneten einschwenken. Schon die ersten Fotos aus der Ferne begeistern Wissenschaftler. Nach der Ankunft wird es allerdings erstmal eine kurze Durststrecke geben.

  • Wissenschaft

    Fr., 06.02.2015

    Raumsonde «Dawn» sendet Bilder des Zwergplaneten Ceres

    Die Raumsonde «Dawn» soll den Zwergplaneten Ceres im März erreichen. Schon jetzt funkt sie detailreiche Bilder zur Erde. Sie zeigen große Krater und helle Flecken auf der dunklen Oberfläche des Himmelskörpers.

  • Wissenschaft

    Di., 16.12.2014

    Marsrover misst überraschende Methan-Schwankungen

    Ein Handout der Nasa zeigt den Marsrover Curiosity. Foto: NASA

    Pasadena/Washington (dpa) - Der Marsrover «Curiosity» hat überraschend starke Schwankungen der Methan-Konzentration auf dem Roten Planeten gemessen.

  • Wissenschaft

    Mo., 20.10.2014

    Komet raste in Rekordnähe am Mars vorbei

    Washington (dpa) - Ein Komet ist am Sonntag in Rekordnähe an einem Planeten vorbeigerast. Der Schweifstern «Siding Spring» passierte den Mars in nur knapp 140 000 Kilometer Entfernung.