KPD



Alles zur Organisation "KPD"


  • Arbeitnehmer

    Mo., 03.02.2020

    100 Jahre Betriebsräte - Mitbestimmung auf dem Rückzug?

    Nur noch 42 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland werden von einem Betriebsrat vertreten.

    Vor 100 Jahren wurden in Deutschland erstmals Betriebsräte rechtlich verankert, begleitet von heftigen Auseinandersetzungen. Heute sind sie weitgehend unumstritten. Doch immer weniger Beschäftigte werden von Betriebsräten vertreten.

  • Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium

    Sa., 25.01.2020

    Schlaunianer engagiert sich gegen das Vergessen

    Schulprojekte zum Holocaust-Gedenktag im Januar 2020 hier: Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium erinnert wird an Schlaun-Schüler Kurt Julius Goldstein

    Es beginnt mit einer mysteriösen Notiz: In den Schülerlisten des Schlaun-Gymnasiums findet sich bei Kurt Julius Goldstein für das Jahr 1933 der handschriftliche Hinweis in Sütterlin: „nach dem Ausland/Unbekannt verzogen“. Bis dahin wissen wir nur, dass Goldstein zu der Zeit einer von vier jüdischen Schülern am Schlaun ist und unsere Schule ohne Reifezeugnis verlassen hat. Die Recherchen bringen Interessantes zutage...

  • Heimat- und Brauchtumsvereine

    Do., 09.01.2020

    „Container“ ist für sie ein echtes Reizwort

    Bürgermeister Dr. Alexander Berger nutzte das Informationstreffen der Heimat- und Brauchtumsvereine, um Bernd Schulze Beerhorst (r.), der Ende 2019 für fünf weitere Jahre gewählt wurde, die offizielle Ernennungsurkunde als ehrenamtlicher Denkmalpfleger zu überreichen.Zu einer großen Runde hat sich der Austausch der Ahlener Heimat- und Brauchtumsvereine entwickelt. Fachbereichsleiter Christoph Wessels lobte das verstärkte Engagement auf diesem Gebiet, nicht nur durch Vereine, sondern auch kleinerer Initiativen und Gruppen. Beispiel für gelungene Rettung: Diese Relikte der Ahlener Boxsportgeschichte bewahrte ein geschichtlich interessierter Bürger kürzlich vor dem Papierkorb. Die Dokumente werden nun gescannt und dem Sportarchiv zur Verfügung gestellt.

    Die Runde ist gewachsen. Während bei früheren Treffen von Abordnungen der Ahlener Heimat- und Brauchtumsvereine das Besprechungszimmer des Bürgermeisters ausreichte, wurde am Dienstagabend einer der Sitzungssäle im Rathaus zum Tagungsort.

  • Erinnerung an Verfolgte des Naziregimes

    Di., 10.12.2019

    Vier neue Stolpersteine

    Albert Gudzent mit seiner Familie

    42 Stolpersteine sind in Gronau und Epe bereits verlegt. Sie erinnern an die Verfolgten und Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und werden vor deren ehemaligen Wohnhäusern in den Bürgersteig eingelassen. Am Samstag wird der Künstler Gunter Demnig vier weitere Steine verlegen, und zwar für Rudolf A. Gemkow an der Poststraße 44, für Friedrich Kunkel an der Bachstraße 5, für Albert Gudzent an der Grünstiege 19 und für Georg Johann Fischer an der Ostbogenstraße 12. Initiatoren sind der Kurdisch-Deutsche Freundschaftskreis Münsterland und der SPD Gronau.

  • Pfarrer Klaus Wirth feiert goldenes Priesterjubiläum

    Mi., 12.06.2019

    „Wir waren schon revolutionär“

    Pfarrer Klaus Wirth vor dem Turm der St.-Bernhard-Kirche: Vor knapp 50 Jahren wurde er im Paulusdom zu Münster zum Priester geweiht, zum Monatsanfang wurde er emeritiert. Den Angelmoddern bleibt der Bergmannssohn jedoch erhalten: Wirth wohnt weiterhin im Pfarrhaus von St. Bernhard und übernimmt den einen oder anderen Gottesdienst.

    Seit über 36 Jahren prägt der Geistliche maßgeblich die Geschicke der ehemaligen Pfarrgemeinde St. Bernhard – und damit auch ein Stück Angelmodde-West. Am 29. Juni feiert er sein Goldenes Priesterjubiläum.

  • 100 Jahre Löschzug Alverskirchen

    Mi., 21.11.2018

    „Wir haben einiges vor“

    Startschuss fürs Jubiläums-Projekt: Zugführer Alexander Wiesmann (r.) und Stellvertreter Frederick Schröder (l.) präsentieren mit Hubert Kortenbrede, Leiter des Beratungs-Centers Everswinkel der Sparkasse Münsterland Ost, den Programm-Flyer zum Jubiläumsjahr.

    „Bitte schon mal vormerken“ steht auf dem frisch gedruckten Flyer, der an diesem Wochenende verteilt wird, wenn die Mitglieder des Alverskirchener Löschzuges die Haushalte besuchen. Jener Flyer ist praktisch der erste Programmzettel fürs Jubiläumsjahr 2019. Dann feiert die Freiwillige Feuerwehr aus Alverskirchen nämlich ihr 100-jähriges Bestehen. Nicht mit einer zentralen Veranstaltung, sondern mit vielen Veranstaltungen. Ein aufsehenerregendes Jahr kündigt sich an.

  • Arbeit von Josef Foschepoth gewürdigt

    So., 16.09.2018

    Parteienverbot aufgearbeitet

    Verfassungswidrig gegen Verfassungsfeinde? Den Historiker Prof. Dr. Josef Foschepoth (3.v.l.) ehrten Prof. Dr. Ingo Müller (v.l.), Hans-Ernst Böttcher und Dr. John Philipp Thurn vom Vorstand des Forums Justizgeschichte.

    Das Forum Justizgeschichte veranstaltete in der Villa ten Hompel eine Preisverleihung – für Josef Foschepoth.

  • Fußball: Als TuS Ahlen die ehemalige Sowjetunion bereiste

    Sa., 09.06.2018

    Ahlener als Botschafter des Westens im Kalten Krieg

    Franz Prinz, Wolfgang Schmidt, Jürgen Linnemann, Reiner Tenbrink, Bernd Mehring mit dem Original-Plakat zum Spiel gegen Traktor Wolgograd, Werner Schenkel, Werner Bienek und Herbert Rüsing (von links) denken gerne an die Begegnungen in der ehemaligen Sowjetunion zurück.

    Das größte Spiel der Karriere – und dann geht es verloren. Normalerweise wäre so etwas ein Trauma. Für die Mannschaft von TuS Ahlen aber gehört die Reise von 1967 in die Sowjetunion zu ihren schönsten Erinnerungen überhaupt.

  • Kommunist und Kunstliebhaber

    Do., 05.04.2018

    Wo ist die Sammlung von Eduard Fuchs?

    Anja Heuß, Provenienzforscherin der Staatsgalerie, vor Max Slevogts Porträt von Eduard Fuchs (1905).

    KPD-Mitbegründer Eduard Fuchs war ein leidenschaftlicher Kunstsammler. Auf Druck der Nazis wurde seine berühmte Sammlung versteigert. Seine Nachkommen wollen die Werke aufspüren und werden vom Deutschen Zentrum für Kulturgutverluste unterstützt - ein Novum.

  • Gedenken an NS-Opfer

    Di., 20.02.2018

    Maas weist AfD-Kritik an Stolperstein-Aktionen scharf zurück

    Sogenannter Stolperstein in Bberlin. «Umso lauter ihr Ende gefordert wird, desto mehr Stolpersteine brauchen wir», sagte Heiko Maas.

    In Baden-Württemberg wird ein Stolperstein verlegt für den von den Nazis ermordeten KPD-Chef Thälmann, eine umstrittene Figur. Der AfD-Politiker Gedeon stellt deshalb diese Art des Gedenkens generell in Frage - und stößt auf scharfe Kritik des Bundesjustizministers.